Pflege der Zimmerazalee

lila ZimmerazaleeIn den Wintermonaten wird in unseren Blumengeschäften sehr oft eine üppig blühende Topfpflanze angeboten. Die Zimmerazalee (Rhododendron simsii) gehört zur Gattung der Rhododendrongewächse und ist als Zimmerkultur weit verbreitet. Bekannt ist sie auch unter den deutschen Namen Azalee und Alpenrose.

Diese Art stammt aus China und Japan. Insgesamt gibt es bis zu 850 Arten, die in Europa, Asien und Australien vertreten sind. 

Bei der Zimmerazalee handelt es sich um einen kleinen Blütenstrauch, der bis zu 45 cm hoch wachsen kann. Sie hat 2

- 3 cm lange oval-runde, ledrige Blätter. In Zimmerkultur hält man die Pflanze meist nur als Winter- und Frühjahrsblüher.

Beim Kauf beachten

Beim Kauf ist auf schönes Blattwerk, gleichmäßigen Wuchs und starken Knospenansatz mit den ersten sich entfaltenden Blüten zu achten. Das Sortiment im Fachhandel ist sehr groß. Es gibt Sorten mit kleinen und großen Blüten, die einfach oder gefüllt sein können. Die Farben variieren von Weiß bis Dunkelrot. Es gibt sie in Miniaturform, als größere, zweijährige Pflanze oder auch als Hochstamm gezogene Exemplare. Größere, teure Gewächse sollten nur von Liebhabern mit grünem Daumen erworben werden, die bereits Azaleen über den Winter gebracht haben.

Der Standort

Die Pflanzen kommen auf Umwegen über den Blumenhandel direkt vom Gärtner aus dem kalten Gewächshaus und werden dann oft auf das Fensterbrett im beheizten Wohnzimmer gestellt. Kommt noch direkte Sonnen dazu, ist es um die Blüte bald geschehen. Das Laub und die Knospen werden abgeworfen.

Besser ist, nach dem Kauf die Pflanzen für 2 - 3 Tage an einen Platz im kühlen Zimmer stellen und langsam an einen wärmeren Standort gewöhnen.
Im Sommer freut sich die Zimmerazalee über einen halbschattigen Platz auf dem Balkon oder im Garten.

Das Gießen


Die Zimmerazalee benötigt stets feuchte Wurzeln. Sie verträgt keine kalkhaltiges Wasser. Regenwasser ist aber gut geeignet. Im geheizten Zimmer ist der Bedarf sehr hoch. Ein morgentliches Übersprühen mit handwarmen Wasser ist zu empfehlen. Ebenso ist  es gut, wenn der Topf auf einem größeren Untersetzter, der mit Kieselsteinen und Wasser gefüllt ist, steht. Allerdings sind Staunässe und Zugluft die reinsten Blütenkiller. 

Das Düngen

Nach der Blütezeit bis zum Monat August wird die Zimmerazalee aller 4 Wochen mäßig mit Rhododendrondünger gedüngt. Bis zur Blüte wird dann noch sparsamer, alle 6 Wochen, mit Nährstoffen versorgt.

Die
Vermehrung


Die Vermehrung der Pflanze erfolgt im zeitigen Frühjahr als Kopfsteckling von jungenTrieben. 8 - 10 cm lange Stecklinge in einen kleinen Topf einbringen und angießen. Das feuchte Substrat sollte zur Hälfte aus Sand und Torf bestehen. Über den Topf wird für ein gutes Microklima ein durchsichtiger  Plastikbeutel gezogen und anschließend an einen halbschattigen Platz gestellt. Die Bewurzelung dauert zirka 8 - 12 Wochen. Danach wird die junge Pflanze in Rhododendronsubstrat umgesetzt.

Schädlinge und Pflegefehler

ZimmerazaleeIst der Ballen zu trocken oder der Standort zu warm, verliert die Zimmerazalee ihre Blätter und Knospen.

Verwelke Blüten werden ständig mit dem Stiel ausgekniffen und unansehnliche Blätter entfernt.
Staunässe führt zu Fäulnis an der Pflanze. Die Zimmerazalee

wird oft von Blattläusen, Spinnenmilben und weißen Fliegen befallen. Die Gewitterfliege bevorzugt das junge Grün und frische Blüten gern als Wirt für ihre Larven. Mit den handelsüblichen Spritzmitteln kann den unliebsamen Gästen der Garaus gemacht werden. Der Dickmaulrüssler findet die Pflanze ebenfalls sehr schmackhaft. Die typischen Fraßspuren befinden sich an den Blättern. In diesem Fall wird die Erde und die Pflanze nach den Schädlingen abgesucht.

Einige Tipps zur Pflanze
  • Um das kompakte Wuchsbild zu erhalten, sollten nach der Blüte alle längeren Austriebe zurückgeschnitten werden. Zimmerazaleen sind schwierig in der Zimmerkultur und länger als ein Jahr zu halten.
  • An einem kühleren Ort und feuchtem Topfballen gelingt es möglicherweise über einen längeren Zeitraum.
  • Die Pflanze kann ins schattige Freiland gestellt werden, wenn es keine Frostgefahr mehr gibt. An warmen Sommerabenden darf sie mit kalkfreiem Regenwasser besprüht werden. Im Herbst wird sie dann wieder ins Haus genommen.
  • Der Ansatz der Knospen wird gefördert, wenn sie im Spätsommer etwas trockener gehalten wird. Eine weitere Voraussetzung sind kühlere Nachttemperaturen. Damit sich die Knospen weiterentwickeln, wird die Pflanze bei 8 - 13 °C wieder kühl gestellt. Das ist für die Zimmerazalee ideal.
  • Mit Beginn der Blütezeit sollte sie nicht wärmer als 21 °C gestellt werden.
  • Wurde die Zimmerazalee über den Sommer gebracht, sollte sie alle 2 - 3 Jahre nach der Blüte  umgetopft werden.
Beliebte Hybriden

Rhododendron obtusum trägt ungefähr 2,5 cm breite, trichterförmige Blüten, die einzeln oder in Zweier- oder Dreiergruppen in Pink-, Weiß-, Magenta- und Rottönen erscheinen. Es bildet buschige, bis zu 45 cm große Hybriden mit 2,5 - 4 cm langen Blättern.

Rhododendron - Simsii - Hybriden ähneln Rhododendron obtusum, haben jedoch größere und zahlreichere Blüten. Sie stehen einzeln, zu zweit oder zu dritt, sind jeweils bis zu 5 cm breit, einfach oder gefüllt und manchmal auch gekräuselt. Die Farbpalette umfasst Rot, Pink, Weiß und Orange in vielen Nuancen.

Das Fazit

Die Zimmerazalee zählt zu den anspruchsvollsten Zimmerpflanzen. Das wird oft vergessen. In den Wintermonaten gehört sie jedoch zu den beliebtesten Zimmerpflanzen, da sie in dieser dunklen Zeit ihre Blüten entfaltet und für Farbe in den Zimmern sorgt. Sie blühen von Dezember bis März.
 
Zusammenfassung
  • Höhe bis zu 45 cm
  • Breite bis zu 45 cm
  • Temperatur 7 - 16 °C
  • Helligkeit ohne direkte Sonne 
  • Strauch