Trauerfliegen bekämpfen und loswerden

Trauerfliegen bekämpfen und loswerden

Trauerfliegen, meist Trauermücken genannt, umschwärmen Blumentöpfe oft in großer Zahl. Die kleinen Plagegeister werden häufig mit Essigfliegen verwechselt.

blumenerde_flDiese leben aber nicht in bzw. auf der Erde des Blumentopfes.

Trauerfliegen sind weit verbreitet. Sie sind harmlos, aber lästig, da sie oft in sehr großer Zahl auftreten. Schädlich sind die kleinen Larven, die gern an den feinen Pflanzenwurzeln fressen. Dadurch können ziemlich große Schäden entstehen, gerade bei jungen Pflanzen.

Trauerfliegen gelangen aus der freien Natur zu uns in die Räume. Oft

werden sie aber auch eingeschleppt. Vor allem preiswerte Blumenerde, die nicht keimfrei gemacht wurde, kann Eier der Insekten enthalten. Oft sind diese auch in gekauften Pflanzentöpfen enthalten. Man kauft eine Pflanze, die aus Massenvermehrungen stammt und hat in der Erde gleich die Schädlinge mit erworben.

Es gibt eine ganze Reihe von Mitteln, die gegen die Trauerfliegen verwendet werden können. Man muss nicht gleich zur chemischen Keule greifen, sondern kann auch  mal Hausmittel ausprobieren. Die sind meist umweltverträglicher und leisten auch gute Dienste.

Hausmittel

Man kann den Trauerfliegen ihren Lebensraum vermiesen. Sowohl die Fliege, als auch die Larve mögen feuchtes Erdreich. Wenn man die Erde also sehr trocken hält, was die meisten Pflanzen schon einmal aushalten, verziehen sich die Plagegeister von ganz allein. Torfhaltige Erde sollte nicht verwendet werden, sie speichert Wasser ziemlich lange. Eine Schicht Sand auf der Blumenerde kann auch helfen. Diese ist trocken und verhindert die Eiablage. Sind aber schon Larven vorhanden, hilft das nicht. Besser ist, die Pflanze umzutopfen. Allerdings muss dabei alle Erde von den Wurzeln entfernt werden. Man
spült sie am besten vorsichtig unter fließendem Wasser ab.

Außerdem kann man den gesamten Blumentopf in einen Perlostrumpf stecken, allerdings muss dabei alles abgedeckt sein. Auch die Abflusslöcher müssen dicht sein. Der Sinn ist, das keine neuen Eier in die Erde gelegt werden können, gleichzeitig aber auch keine schlüpfenden Trauermücken herausgelangen können. Der Topf muss etwa 4 bis 5 Wochen verschlossen gehalten werden. In den meisten Fällen hat sich das Problem dann erledigt. Wenn man ein Löchlein übersehen hat und der Weg von innen nach draußen oder umgekehrt frei ist, bekommt man keine Ruhe.

Gelbtafeln gegen Trauerfliegen

Am gebräuchlichsten zur Bekämpfung der Trauerfliegen sind so genannte Gelbtafeln oder Gelbsticker. Mit ihnen werden die erwachsenen Fliegen gefangen. Die absolut klebrigen Tafeln werden in die Blumenerde gesteckt oder in der Nähe der Pflanzen aufgehängt. Sie sind von kräftiger gelber Farbe, welche die Fliegen anzieht. Die Oberfläche der Tafeln ist absolut klebrig, die Fliegen kommen nicht mehr von ihr los, bleiben Kleben. Oft ist der Sticker innerhalb weniger Tage schwarz vor lauter toten Trauerfliegen. Wenn dann immer noch einige umherfliegen, sollte man die Sticker noch einmal erneuern, bis Ruhe eingekehrt ist. Man lässt sie so lange am Topf, bis die nächste Generation der Fliegen geschlüpft ist und ebenfalls an der Oberfläche der Sticker ihr Ende gefunden hat.pflanzen_fl

Nematoden gegen Trauerfliegen

Nematoden, besser gesagt parasitierende Nematoden, werden häufig gegen Trauerfliegen eingesetzt. Sie werden häufig als SF-Nematoden bezeichnet. Sie gehören zur Gattung Steinernema. Die Nematoden suchen

die Larven der Trauerfliege in der Erde und dringen durch Körperöffnungen in diese ein. Dort geben sie ein Bakterium ab. Dieses zersetzt die Larve binnen weniger Tage. Die winzigen Larven lösen sich schnell auf. Die Nematoden können ganzjährig bei Temperaturen über 12 ˚ C eingesetzt werden. Zu kaufen bekommt man sie in einem Tongranulat. Dieses muss in Wasser aufgelöst werden. Man gießt damit die befallenen Pflanzen. Der Rest erledigt sich von allein. Einige Wochen sollte das behandelte Gefäß feucht gehalten werden, damit eine Langzeitwirkung erzielt wird. Am besten bezieht man die Nematoden über Internet-Shops.