Alten Rasen neu anlegen - so geht's Schritt für Schritt

Rasen AussaatIst Ihnen der löchrige, überstrapazierte Rasen ein Dorn im Auge? Ärgern Sie sich nicht über diese Beeinträchtigung Ihrer Gartenanlage, sondern ergreifen Sie die Initiative. Einen alten Rasen neu anzulegen, ist weniger aufwändig, als vermutet. Darüber hinaus muss keinesfalls das gesamte Budget für den Hobbygarten aufgezehrt werden, um eine Rasenfläche zu sanieren. Es stehen diverse Verfahren zur Auswahl bereit. Geduldige Gärtner wählen die langsame, preisgünstige Methode mittels Rasensaat. Wer ein wenig mehr investieren möchte, wählt die rasante Vorgehensweise mittels Rollrasen.

So geht's Schritt für Schritt.

Rasensanierung durch Nachsaat


Hobbygärtner, die einen alten Rasen neu anlegen möchten und den Zeitfaktor als nachrangig betrachten, verwenden frischen Rasensamen. Idealerweise ist die genaue Rasensorte noch bekannt, die ursprünglich zur Anwendung kam. Sollte dies nicht der Fall sein, stehen im Fachhandel geeignete Nachsaat-Mischungen bereit, abgestimmt auf die Funktion der Grasfläche als Spiel- und Sportrasen oder Zierrasen.

Tipp: Der beste Zeitpunkt, um einen alten Rasen neu anzulegen, sind die Frühlingsmonate von Mai bis Juni. Alternativ kommt für die Rasensanierung der September in Betracht.

1. Schritt - Tief mähen

Die Rasenfläche wird zunächst möglichst tief abgemäht. Sollten die Grashalme im Frühjahr sehr hoch stehen, mähen Sie vorzugsweise in zwei Etappen, damit der Rasenmäher nicht überstrapaziert wird. Je trockener die Grasfläche, desto einfacher geht der Schnitt von der Hand. Anschließend wird das Schnittgut vollständig entfernt.

2. Schritt - Vertikutieren

In diesem Arbeitsschritt schafft ein gründliches Vertikutieren die optimalen Voraussetzungen für alle weiteren Etappen. Die gängige Arbeitstiefe von 3-5 Millimetern genügt den Anforderungen in diesem Fall nicht. Wenn Sie einen alten Rasen neu anlegen, gilt es, die Grasnarbe so intensiv aufzubrechen, dass Platz geschaffen wird für die Aufnahme effektiver Wirkstoffe zur Bodenverbesserung sowie die Rasensaat. Nur dann entwickelt sich die angestrebte homogene Einheit, aus der letztendlich ein sattgrüner Rasenteppich resultiert. Empfehlenswert ist daher der Einsatz eines Profi-Vertikutierers, der in gut sortierten Verleihgeschäften oder Baumärkten gemietet werden kann.
  • Den gemähten Rasen in zwei Arbeitsgängen vertikutieren
  • Dabei jeweils in Längs- und in Querrichtung arbeiten
  • Sämtliche losen Pflanzenteile abharken und kompostieren
3. Schritt - Bodenverbesserung

Rasen AussaatSollten sich im alten Rasen punktuelle Setzungen befinden, sind diese nach dem Vertikutieren bestens zu erkennen. Jetzt ist die perfekte Gelegenheit, diese mithilfe eines geeigneten Füllbodens auszugleichen. Daran anschließend geben Sie dem Erdreich einige Tage Zeit, sich zu setzen, um eventuell noch etwas Erde nachzufüllen. Sofern die Unebenheiten auf das unheilvolle Werk von Maulwürfen oder Wühlmäusen zurückzuführen sind, empfiehlt sich als Zwischenschritt deren Vergrämung bzw. Bekämpfung. Wenngleich die Wühler im Rahmen der Sanierungsarbeiten für einige Tage das Weite suchen, werden sie garantiert zurückkehren, sobald Ruhe eingekehrt ist. Wo dieses Intermezzo übersprungen werden kann, steht die Anreicherung des alten Rasens mit Bodenhilfsstoffen nun auf dem Programm. Litt die Grasfläche unter einem verdichteten Erdreich, sorgt nun eine Schicht Sand für die erforderliche Auflockerung mit einer maximalen Dosierung von 3 Litern je Quadratmeter. Versandeten Rasenboden reichern Sie demgegenüber an mit Tonmehl. Vitalisierend wirkt auf den strapazierten Rasen ausgereifter Kompost, den Sie in einer 1 Zentimeter starken Auflage - also 10 Liter je Quadratmeter - mit dem Sand auftragen.
  • Kompost und Sand oder Tonmehl mit einem Rechen in den Boden einarbeiten
  • Eine

    Schicht Bodenhilfsstoffe von mehr als 10 Millimetern, mithilfe des Vertikutierers einarbeiten
Sofern der Boden so stark verdichtet ist, dass ein höherer Sandauftrag erforderlich ist, kommen Sie um ein Umbrechen des Erdreichs mit anschließender Planierung nicht herum.

Tipp: Verwenden Sie für das Ausgleichen von Bodensetzungen einen Füllboden von ähnlicher Struktur, wie der bisherige. Zu große physikalische Differenzen verursachen später ein inhomogenes Erscheinungsbild, weil die Rasensamen sich unterschiedlich entwickeln.

4. Schritt - Düngen und Einsaat

Nun kommt ein Phosphor-betonter Startdünger zum Einsatz, welcher vor der Rasensaat verabreicht wird. Ein Streuwagen stellt dabei die gleichmäßige Verteilung sicher. Idealerweise bringen Sie das Düngemittel in Längsrichtung aus, während die Rasensamen in Querrichtung gestreut werden. Dieser kleine Kniff beugt Fehlstreuungen effektiv vor.

5. Schritt -
Abdecken

Um den Rasensamen als Lichtkeimern einen guten Bodenschluss zu ermöglichen, bedecken Sie abschließend das Saatgut mit einem mageren Substrat, wie Torf. Diese Deckschicht darf nicht höher aufgetragen werden als 0,5 Zentimeter. Auf diese Weise gelangt ausreichend Licht an die Samen, während sie zugleich vor Ausschwemmung geschützt sind.

6. Schritt - Walzen und Beregnen

Rasen AussaatSteht eine Rasenwalze zur Verfügung, sorgt diese für eine zusätzliche Stabilisierung der Einsaat. Daran anschließend wird die sanierte Rasenfläche intensiv beregnet.
  • Neu angelegten Rasen nicht unter praller Sonne bewässern
  • Während der ersten 14 Tage nach der Einsaat alle 2 Tage beregnen
  • Zum ersten Mal mähen ab einer Wuchshöhe von 8-10 Zentimetern
Mit der Rollrasen-Sandwich-Methode ganz einfach alten Rasen neu anlegen

Die Einsaat von Rasen erfordert stets einen längeren Geduldsfaden vom Hobbygärtner, bis sich der ersehnte, sattgrüne Teppich präsentiert. Deutlich schneller geht die Sanierung einer alten Grasfläche vonstatten mithilfe von Rollrasen. Dank der innovativen Sandwich-Methode, kann auf das Abschälen der ausgedienten Grassode verzichtet werden. Der Rollrasen wird auf dem alten Rasen verlegt, der sich darunter rasch zersetzt und verwandelt in eine nährstoffreiche Schicht für Bodenorganismen. So geht's Schritt für Schritt:

1. Schritt - Superkurz mähen

Da von den Graswurzeln des alten Rasens nichts mehr erwartet wird, mähen Sie die Fläche so kurz es nur eben geht. Gegen das darin befindliche Unkraut sind keine Maßnahmen erforderlich, wie vertikutieren oder gar die Anwendung eines Herbizids. Wie umfangreiche Versuche erwiesen haben, lässt der später folgende Rollrasen Unkraut keine Chance, sich doch noch zu entwickeln.

2. Schritt - Unebenheiten ausgleichen


Je glatter der Untergrund, desto ebenmäßiger wird das neue Erscheinungsbild Ihres Rasens. Es lohnt sich daher, ein wenig Aufwand in die Erstellung des Feinplanums zu investieren mit einer feinkrümeligen Bodenstruktur.
  • Die gemähte Rasenfläche begradigen mit Mutterboden
  • Alternativ ein Kompost-Sand-Gemisch ausbringen
  • Mit einem Rechen glattziehen
Tipp: Die beiden ersten Arbeitsschritte werden nach Möglichkeit am Vortag der Anlieferung des Rollrasens durchgeführt. Da frisch geschälter Rollrasen sehr schnell vertrocknet, ist er innerhalb von 12-24 Stunden zu verarbeiten.

3. Schritt - Düngen und Verlegen

Rasen AussaatBevor Sie die Verlegung des Rollrasens in Angriff nehmen, bringen Sie noch eine geeignete Startdüngung auf der alten Rasenfläche aus. Wie bei der Einsaat, ist wiederum ein Phosphat-betonter Dünger vorteilhaft. Daran anschließend gehen Sie wie folgt weiter vor:
  • Die Verlegung beginnt entlang einer gradlinig verlaufenden Kante
  • Die Rasenrollen Stoß an Stoß platzieren
  • Verlegung im Versatz ist ideal, wie beim Klinkern von Mauern
  • Keine Fugen oder Lücken entstehen lassen
  • Den Rand mit einem scharfen Messer zuschneiden
  • Zu guter Letzt die Rasenfläche längs und quer walzen
Verlegen Sie den Rasen so, dass Sie ihn möglichst nicht betreten müssen. Falls dies unumgänglich ist, legen Sie dort Holzlatten aus. Sind Sie mit der Rasenwalze unterwegs, betreten Sie nur die bereits verdichteten Grasflächen. Gegebenenfalls ist noch eine Nachbearbeitung erforderlich von befestigten Rasenkanten. Da Rollrasen 2 bis 3 Zentimeter hoch aufträgt, ist hier ein Ausgleich erforderlich zu Beetbegrenzungen, Terrassen oder Gartenwegen.

4. Schritt - Wässern

Am Tag der Verlegung von Rollrasen, ist dieser durchdringend zu beregnen. Wenn die Grasfläche am Abend nicht mehr unter direkter Sonneneinstrahlung steht, lassen Sie den Wasserhahn solange laufen, bis jeder Quadratmeter mit 10 bis 15 Litern getränkt wurde. Schön anzusehen, ist der alte Rasen nach dieser Verjüngungskur vom ersten Tag an. Um in den folgenden Wochen die regelmäßige Bewässerung durchführen, kann Rollrasen problemlos betreten werden, um den Rasensprenger aufzustellen. Den Belastungen einer Grillparty sollten Sie die Grasfläche frühestens nach 4 Wochen aussetzen.

Rollrasen richtig pflegen

Erstrahlt Ihr alter Rasen im neuen, frisch-grünen Kleid, bestimmt die Witterung über den ersten Mähdurchgang. Erfahrungsgemäß ist der neue Rasen nach 7 bis 14 Tagen soweit gewachsen, dass er nach einem Rasenmäher verlangt. Findet zu diesem Zeitpunkt noch die Intensiv-Bewässerung statt, wird diese zunächst reduziert. Ist die Fläche angetrocknet, gehen Sie wie folgt vor:
  • Die Grashalme im Vorfeld nicht niedertreten
  • Den Rasen maximal um ein Drittel schneiden
  • Die optimale Halmhöhe beträgt 4 bis 6 Zentimeter
  • Keinesfalls unter praller Sonne mähen
  • Nach einem Regenschauer die Fläche zunächst trocknen lassen
Rasen AussaatIm Rahmen der Rollrasenverlegung findet eine Nährstoffversorgung statt, die für die kommenden 4 bis 6 Wochen ausreicht. Dann applizieren Sie einen hochwertigen Langzeitdünger. Im saisonalen Rhythmus verabreichen Sie im März/April als Startdüngung ein stickstoffbetontes Präparat. Für die Sommerdüngung ist ein Langzeitdünger indiziert Mitte/Ende Juni. Ratsam ist darüber hinaus, den Rasen Ende August mit einem Kalium-betonten Dünger für die Strapazen des Winters zu rüsten.

Fazit


Früher oder später kommt jeder Rasen in die Jahre und lässt im Erscheinungsbild zu wünschen übrig. Je intensiver die Grasfläche genutzt wird oder angesichts kumulierender Bodenprobleme, leidet die gesamte Gartenanlage unter dem Manko eines erlahmenden Rasens. Wie gut, dass die Sanierung einer Rasenfläche mühelos vonstattengeht. Ein aufwändiges Umbrechen ist ebenso wenig erforderlich, wie Planierarbeiten. Stattdessen wird tief gemäht, vertikutiert und nachgesät. Bei Bedarf nutzen Sie die Gelegenheit, mithilfe von Verbesserungsmaßnahmen die Bodenprobleme zu beheben. Noch schneller legen Sie einen alten Rasen neu an mit Rollrasen, nach der innovativen Sandwich-Methode. Wer sich die verständliche Schritt-für-Schritt-Anleitung vor Augen führt, erkennt rasch die unkomplizierte Vorgehensweise und ärgert sich nicht länger mit einem unattraktiven, alten Rasen herum.