Wie überwintern Eichhörnchen?

Wie überwintern Eichhörnchen?

Eichhörnchen halten keinen Winterschlaf wie andere Tiere. Sie bleiben zwar in sehr strengen Wintern oft für längere Zeit in ihrem Nest, um sich dort auszuruhen und möglichst wenig Energie zu verbrauchen. Zwischendurch gehen sie jedoch immer wieder auf Nahrungssuche.

eichhoernchen flDie Vorbereitungen für den Winter

Eichhörnchen beginnen schon im Sommer, sich ein Fettpolster für den Herbst anzufressen. Auf diese Weise kommen sie im Winter, wenn das Nahrungsangebot knapp ist, notfalls tagelang ohne Futter aus. Zudem sammeln sie im Herbst Samen, Nüsse und Früchte

für den Winter. Diese Vorräte verstecken sie in der Rinde und in den Astgabeln von Bäumen, in hohlen Baumstämmen oder vergraben sie im Erdboden, bevorzugt in der Nähe von Baumwurzeln.

Auf diese Weise haben Eichhörnchen für die Wintermonate meist genügend Futter gesammelt. Oft vergessen sie jedoch, wo sie ihre Vorräte vergraben haben und finden sie nicht mehr wieder. Letztendlich sorgen sie auf diese Weise aber dafür, dass sich Samen in der Natur ausbreiten.

Die Nester der Eichhörnchen

Eichhörnchen bauen sich hoch oben in den Bäumen ihre Nester, die Kobel genannt werden. Von diesen Kobeln werden von jedem einzelnen Tier gleich mehrere gebaut, einige von ihnen nutzt es als
Schlafplatz, andere nur als Ruheplatz für den Tag oder zur Aufzucht der Jungtiere und einige dienen als Ersatz, wenn ein Nest zerstört wird oder aus anderen Gründen nicht mehr bewohnt werden kann. Für die Außenhaut eines Kobels benutzen Eichhörnchen Zweige, zum Teil aber auch Vogelnester, die nach der Aufzucht der Jungvögel leer stehen. Daraus formen sie kugelförmige Gebilde mit zwei Einstiegslöchern und polstern sie von innen mit Blättern, Moos und Gras aus. Abgesehen von der Paarungszeit sind Eichhörnchen Einzelgänger und nutzen ihre Nester daher allein.

Winter bei den Eichhörnchen

Beim Nestbau gehen Eichhörnchen so sorgfältig vor, dass in ihre Kobel kaum Wasser eindringen kann und sie ihnen daher auch im Winter einen guten Schutz gegen die Kälte bieten. Dadurch können sie bei kaltem und vor allem niederschlagsreichem Wetter tagelang im Nest bleiben, denn Regen und Schnee behagt den Eichhörnchen überhaupt nicht. Stattdessen rollen sie sich lieber in ihrem Nest zusammen und schlafen, bis das Wetter wieder besser wird. Auf diese Weise verbrauchen sie nur wenig Energie und können lang von ihrem eigenen Fettpolster zehren. Vorräte werden in den Nestern jedoch nicht gelagert, daher müssen die Tiere zwangsläufig nach einer Weile das Nest wieder verlassen, um Nahrung aufzunehmen.

eichhoernchen1 flEichhörnchen im Garten

Eichhörnchen sind zwar normalerweise sehr gut selbst dazu in der Lage, einen ausreichenden Wintervorrat anzulegen, in besonders langen und strengen Winter kann es für sie jedoch bisweilen schwierig werden, alle Nahrungsvorräte wiederzufinden. Daher ist es in diesen Zeiten durchaus sinnvoll, die Tiere ein wenig zu unterstützen und ihnen Futter auszulegen. Hierfür eignen sich:
  • Bucheckern,
  • die Samen von Fichtenzapfen,
  • Walnüsse,
  • Haselnüsse,
  • Sonnenblumen- und Kürbiskerne
  • oder auch Obst und Gemüse wie Äpfel, Birnen und Möhren.
Sehr wichtig ist es jedoch, keine Samen oder Nüsse zu verwenden, die gesalzen oder auf andere Weise gewürzt sind, denn dies würde der Gesundheit der Tiere schaden! ">