Der Kirschlorbeer ist ein Strauch oder Baum, der sich wunderbar für die Heckenkultur eignet. Die Bezeichnung Lorbeer ist hier irreführend, denn es handelt sich um eine immergrüne Pflanze aus der Familie der Pflaumen und Kirschen. Aufgrund seiner anerzogenen Frosthärte ist er in hiesigen Breitengraden sehr beliebt als Hecke. Wann die richtige Pflanzzeit ist und wie Idealerweise eingepflanzt wird, wird im folgenden Artikel erklärt.

Pflanzzeit Herbst

Für Container- und Ballenware, die im Gartenfachhandel in der Regel angeboten wird, ist der frühe Herbst die ideale Pflanzzeit. Denn wenn die Tage kälter werden, begeben sich die Pflanzen in Winterruhe. Sie treiben nicht mehr aus und bilden auch keine Knospen oder Blüten mehr. So können sie zu diesem Zeitpunkt ihre ganze Kraft in die Bildung von neuen Wurzeln stecken, die bis zum Winterbeginn und somit dem ersten Frost aus dem Ballen herausgewachsen sein sollten. So sollte beim Pflanzen im Herbst das Folgende beachtet werden:
  • ideal ist Anfang September
  • noch kein Frost zu
    erwarten
  • Wurzeln können sich gut ausbreiten
Gerade, weil die immergrünen Sträucher auch im Winter Wasser über die große Blattflächen verdunsten ist es wichtig, dass die Wurzeln sich noch vor dem ersten Frost gut ausgebreitet haben und so das benötigte Wasser auch aufnehmen können.

Tipp: Es hat sich in der Praxis gezeigt, dass ein neu gepflanzter aber auch ein älterer Kirschlorbeer im Winter kaum Probleme mit dem Frost selbst hat und nicht an einer Erfrierung stirbt. Viel häufiger kommt es vor, dass die Pflanzen im Winter vertrocknen, da ihnen nicht genügend Wasser zur Verfügung gestellt wird.

Pflanzzeit Frühling bis Sommer

Ballen- oder Containerwaren sind grundsätzlich für das Pflanzen im Frühling und im Sommer geeignet. Denn hier sind die Wurzeln schon gut ausgebildet. So können die Pflanzen direkt nach dem Einsetzen schon Nährstoffe aufnehmen und müssen nicht ihre gesamte Kraft in die Wurzelbildung setzen. So beginnt die Hecke bereits im ersten Jahr mit dem austreiben von neuen Trieben, die dann bis zum ersten Frost im Herbst so stabil sind, dass sie den nächsten Winter überstehen können. Vor allem sollte der Zeitpunkt zum Pflanzen im Frühjahr und Sommer noch wie folgt gewählt werden:
  • die letzten frostigen Nächte abwarten
  • ideal ist im Mai nach den Eisheiligen
  • nicht zu spät im Sommer einpflanzen
  • bis zum Juni ist idealer Zeitpunkt
  • sonst werden zu viele neue Triebe nicht mehr winterhart
Tipp: Beim Kauf der Kirschlorbeeren ist vor allem auf die Wurzelballen zu achten. Denn diese zeigen die Qualität der erworbenen Pflanzen an. Ist die Qualität sehr hoch, dann zerbricht der Ballen nicht bei Berührung und kann so vollständig in das Pflanzloch gesetzt werden.

Pflanzzeitpunkt Stecklinge

Kirschlorbeer - Prunus laurocerasusDer Kirschlorbeer ist auch wurzelnackt als Steckling im Handel erhältlich. Da auch die Vermehrung von eigenen Pflanzen recht gut über Stecklinge gelingt, können diese auch selbst gezogen werden. Im Herbst treiben die Stecklinge nicht mehr aus und können so ihre gesamte Kraft in die Wurzelbildung setzen. Ideal ist es, wenn diese daher im frühen Herbst im September in die Erde gesetzt werden. Wurde dieser Zeitpunkt verpasst dann sollte wie folgt vorgegangen werden:
  • über den Winter in Töpfen kultivieren
  • an frostfreien Ort stellen
  • Stecklinge können so gut durchwurzeln
  • kühl und leicht dunkel stellen
  • im frühen Frühjahr nach draußen pflanzen
  • einen frostfreien Tag wählen
  • dicke Schicht Mulch über Erde geben
  • schützt vor Frost
Der Zeitpunkt sollte so früh im Frühling gewählt werden, dass die Stecklinge und wurzelnackten Pflanzen aus dem Handel die Möglichkeit haben, gut anzuwachsen, bevor der Austrieb der ersten Knospen und Blätter beginnt.

Tipp: Stehen die Stecklinge im Winter zu warm und hell, dann kann es vorkommen, dass diese anfangen auszutreiben. Durch diese Aktivität werden dann allerdings kaum die benötigten Wurzeln gebildet.

Pflanzabstand

Beim Pflanzen einer Kirschlorbeer-Hecke muss vor allem auch auf den richtigen Pflanzabstand geachtet werden. Dieser ist wichtig, damit die fertige Hecke später schön dicht wächst, die einzelnen Pflanzen sich aber auch nicht behindern und es so zu einem Verkahlen in der Hecke kommt. Die jungen Pflanzen aus dem Handel sind in der Regel zwischen 40 Zentimeter und 60 Zentimeter hoch. Der Abstand zwischen den einzelnen Löchern sollte zwischen 90 Zentimeter und 1,10 Meter betragen, auch wenn es bei den kleinen Pflanzen so aussieht, als wäre die Hecke zu weit auseinandergestellt. Die verbleibenden Lücken wachsen jedoch recht schnell zu. Beim Pflanzabstand sollte daher vor allem das folgende bedacht werden:
  • beim Einpflanzen ist Kirschlorbeer sehr klein
  • verführt zum engen Setzen der Pflanzen
  • ausgewachsene Pflanze wird bis zu drei Meter hoch
  • Triebe wachsen auch in die Breite
  • Kirschlorbeeren wachsen sehr dicht
  • werden buschig
  • unbedingt Abstand von etwa einem Meter einhalten
Tipp: Auch wenn die neu eingepflanzte Kirschlorbeer-Hecke durch den großen Abstand sehr mager aussieht, so wird sie im nächsten Jahr nach der Pflanzung schon gut gewachsen sein, Löcher haben sich dann bereits geschlossen. Denn der Kirschlorbeer ist bei der richtigen Pflege eine schnell wachsende Pflanze.

Pflanzen

Kirschlorbeer - Prunus laurocerasusWird die Kirschlorbeer-Hecke eingepflanzt, ist neben dem Pflanzabstand noch auf weitere Dinge zu achten. So vertragen die Pflanzen keine Staunässe, daher sollte eine Drainage angelegt werden. In jedes Pflanzloch werden hierzu auf den Boden des Lochs Steine oder Kies gegeben, bevor der Kirschlorbeer eingesetzt wird. Dies verhindert, dass sich das Wasser, zum Beispiel bei länger anhaltendem Regen, an den Wurzeln staut. Beim Pflanzen sollte zudem das Folgende beachtet werden:
  • tiefgründiger und
    durchlässiger Boden
  • bei Bedarf die Erde aufbereiten
  • Kompost untermischen
  • eventuell Sand oder Lehm zufügen
  • ein großes Loch ausheben
  • Wurzelballen muss ausreichend Platz finden
  • Kirschlorbeer vorsichtig einsetzen
  • vorher Wurzelballen in Wasserbad tauchen
  • das Loch mit der vorbereiteten Erde auffüllen
  • Erde gut festtreten und wässern
Nach dem Pflanzen ist es hilfreich, eine Schicht Mulch rund um die Pflanzen zu verteilen, so wird die Feuchtigkeit im Boden gehalten. Zudem wird der junge Kirschlorbeer so mit weiteren Nährstoffen versorgt.

Standort

Gerade für eine Hecke wird der Kirschlorbeer gerne genutzt, da er an fast jedem Standort zurecht kommt. So kann er an sonnigen Plätzen ebenso gut gedeihen, wie an halbschattigen und sogar überwiegend schattigen Standorten. So ist er für die folgenden Standorte im Garten geeignet:
  • als Sichtschutz zum Nachbargrundstück
  • darf auch vollsonnig sein
  • ebenso unter Bäumen
  • als Grundstücksabgrenzung zur Straße
  • an einer Terrasse als Sichtschutz
Der Kirschlorbeer eignet sich nicht gut als Windschutz. Denn durch die große Dichte seiner Blätter staut sich der Wind hinter der Hecke und wird nach oben gedrückt. So kommt der Wind ungehindert über den oberen Rand, ein gemütliches Sitzen ist daher vor der Hecke nicht gewährleistet. Daher sollte bei der Wahl des Standortes für die Hecke vor allem darauf geachtet werden, dass es sich nicht um eine sehr zugige Ecke handelt, in der eventuell ein Sitzplatz entstehen soll.

Tipp: Den einzigen Standort, den der Kirschlorbeer nicht verträgt, liegt im tiefen Schatten, zum Beispiel an der Nordseite einer Häuserfront oder unter sehr hohen, dichten Bäumen.

Bodenbeschaffenheit

Der pflegeleichte Kirschlorbeer stellt an den Boden wenige Ansprüche. So können ihm nährstoff- und humusreiche Lehmböden ebenso geboten werden, wie ein leicht trockener, sandiger Boden. Auch der pH-Wert des Bodens darf zwischen alkalisch und mäßig sauer variieren. So ist die Kirschlorbeer-Hecke für fast jeden Boden im Garten geeignet und kann so gut als Sichtschutz an vielen Plätzen eingesetzt werden. Folgende Eigenschaften werden ebenfalls noch von dem Kirschlorbeer vom Substrat gewünscht:
  • keine Staunässe
  • kein verdichteter Boden
  • durchlässiger Boden ist ideal
Tipp: Auf einem sandigen Boden wird der Kirschlorbeer frosthärter, da die neuen Triebe im Herbst früher verholzen und so winterhärter werden.

Unterschiede beim Kauf

Kirschlorbeer - Prunus laurocerasusContainer- oder Ballenware oder doch lieber Wurzelnackt. Es gibt Unterschiede beim Kauf des Kirschlorbeers. Denn von der Ware hängt auch der ideale Pflanzzeitpunkt ab. Doch nicht nur der Zeitpunkt ist bei der Entscheidung ein wichtiger Punkt, auch die Qualität der Ware kann hier sehr unterschiedlich sein und somit auch der Preis. Wenn bereits vorab die Länge der Hecke und der benötigte Pflanzabstand berechnet werden, ist es einfacher, sich für das eine oder andere Produkt zu entscheiden. Die wichtigsten Merkmale der verschiedenen Produkte sind die Folgenden:
  • wurzelnackte Pflanzen werden ohne Erde verkauft
  • sind die preisgünstigsten Waren
  • sinnvoll bei einer sehr langen Kirschlorbeer-Hecke
  • Ballenware wird mit Erde aus dem Feld gestochen
  • diese wird meist in einem Eisenkorb verkauft
  • oft auch im Leinentuch
  • kann insgesamt mit Erde, Korb oder Tuch ins Loch gepflanzt werden
  • die Anschaffung ist mittelpreisig
  • teuer ist Containerware
  • wird im Topf mit Erde verkauft
Tipp: Auch wenn Containerware die teuerste Variante ist, so handelt es sich hier meist auch um die beste Qualität, was die Wurzeln betrifft. Denn Containerware wird in dem Topf herangezogen, in dem sie später auch verkauft wird. Das heißt, Wurzeln wurden nicht beschädigt, wie es etwa beim Ausstechen der Ballenware sein kann. Zudem kann Containerware das ganze Jahr über in den Garten eingepflanzt werden.