Terrassenfliesen zu reinigen ist an sich ganz einfach. Mittel und Methoden sollten aber auf das Material abgestimmt werden, damit die Fliesen gründlich sauber werden, das Material jedoch keinen Schaden nimmt. Holz muss beispielsweise anders behandelt werden, als Fliesen aus Stein oder Keramik. Ob Hochdruckreiniger oder Schrubber die richtige Wahl sind, um Fliesen im Garten zu reinigen, erfahren interessierte Leser hier.

Vorbereitung

Egal, ob die Terrassenfliesen aus Holz oder Stein bestehen, vor der gründlichen Reinigung muss die Terrasse entsprechend vorbereitet werden. Dazu gehören die folgenden Punkte:
  • Terrasse frei
    räumen
  • groben Schmutz, wie Laub, Äste und Zweige beseitigen
  • Unkraut aus den Fugen mit einem Fugenkratzer entfernen
  • Grünbeläge, wie Moos und Flechten, vorbehandeln
  • Fliesen auf Schäden und Schwachstellen kontrollieren
Zur Vorbehandlung von Moos und Flechten hat sich Soda bewährt. Im Idealfall wird direkt Waschsoda verwendet. Gelöst in Wasser wird es großzügig auf die betroffenen Bereiche aufgetragen und für etwa eine Stunde einwirken gelassen. Danach können die Fliesen geschrubbt und abgespült werden.

Stein- und Keramikfliesen

Terrassenfliesen aus Stein und Keramik sind bei der Reinigung recht unkompliziert. Sie lassen sich sehr einfach mit einem Hochdruckreiniger und puren Wasser säubern. Sprünge in den Fliesen und Risse in den Fugen können bei der Reinigung mit Hochdruck jedoch problematisch werden. Durch das Wasser können sich die Schäden vergrößern. Daher ist es wichtig, wie erwähnt, im Vorfeld eine Kontrolle der Fliesen durchzuführen.

Beschädigte Bereiche sollten per Hand und ohne Hochdruck gereinigt und anschließend repariert werden. Bei sehr starken Verschmutzungen kann es zudem helfen, die Terrassenfliesen vor dem Einsatz des Hochdruckreinigers mit Schmierseife oder Spülmittel vorzubehandeln. Hierdurch wird der Schmutz gelöst und lässt sich anschließend leichter entfernen.

Tipp: Wer den Hochdruckreiniger ausschließlich für die Reinigung der Terrasse verwendet, muss sich ein solches Gerät nicht selbst kaufen. Viele Baumärkte verleihen sie auch für eine geringe Gebühr.

Holzfliesen

Terrassenfliesen aus HolzTerrassenfliesen aus Holz zeigen sich gezieltem und punktuell eingesetztem Druck gegenüber empfindlicher. Unbemerkte Risse im Holz können dazu führen, dass bei der Hochdruckreinigung einzelne Teile abspringen.
Verbindungsstellen und Holzleim können sich lösen. Es ist daher nicht empfehlenswert, einen Hochdruckreiniger einzusetzen.

Die einfache Variante ist es, die Reinigung mit Schmierseife, Wasser und einem Schrubber durchzuführen. Für engere Bereiche kann auch eine Handbürste verwendet werden. So einfach diese Methode ist, ist sie doch auch sehr anstrengend. Eine Alternative hierzu stellt ein elektrischer Schrubber dar. Mit diesem und durch eine Vorbehandlung mit Soda oder Schmierseife wird die Reinigung der Holzfliesen deutlich einfacher und der Aufwand wird reduziert.

Klickfliesen aus Holz und Kunststoff

Terrassenfliesen mit einem Klicksystem aus Kunststoff und einer Auflage aus Holz oder ebenfalls Kunststoff bringen viele Vorteile mit sich. Sie sind vergleichsweise kostengünstig, lassen sich schnell und einfach verlegen und bei Bedarf ebenso leicht und schnell wieder von der Terrasse oder dem Balkon entfernen. Zudem können, wenn nötig, auch einzelne Fliesen ausgetauscht werden.

Vorteil
Bei der Reinigung der Terrasse mit Klickfliesen ergeben sich aus diesen Eigenschaften und der Materialkombination sowohl Vorzüge als auch Nachteile. Zum einen sammeln sich in den Fugen und unter den Fliesen größere Mengen Schmutz an. Laub, Erde, Kiesel und abgestorbene Pflanzenteile kommen erfahrungsgemäß in großen Mengen zum Vorschein, wenn die Klickfliesen entfernt werden. Für eine wirklich gründliche Vorreinigung reicht es daher nicht aus, die Terrassenfliesen abzukehren. Die Fugen sollten abgesaugt werden. Noch gründlicher und sauberer wird es, wenn die Fliesen direkt auseinander geklickt werden und der Untergrund separat gereinigt wird.

Nachteil
Zum anderen wird das Klicksystem aus Kunststoff mit der Zeit brüchig und spröde, wodurch eine Hochdruckreinigung Schaden erzeugen könnte. Gleiches gilt für die vergleichsweise dünnen Holzlatten, die auf dem Kunststoff aufgeschraubt sind. Diese sind bei verteiltem Druck zwar widerstandsfähig, bei gezieltem Hochdruck können sie jedoch springen und reißen.

Reinigen
Besser ist es daher, die Klickfliesen auf der Terrasse oder dem Balkon wie folgt zu reinigen:

1. Die Fliesen werden voneinander gelöst und dabei bereits grob von Verschmutzungen gesäubert.

2. Der Untergrund wird mit einem Besen von groben Verunreinigungen, wie Laub, Zweigen und Erde, befreit. Anschließend kann er mit einem Schrubber oder einem Hochdruckreiniger gesäubert werden.

3. Die Klickfliesen selbst werden zunächst trocken abgebürstet. Für Rillen und Fugen empfiehlt sich eine

entsprechend dicke Flaschenbürste.

4. Sind alle trockenen und groben Verschmutzungen entfernt, können die Fliesen nass abgebürstet beziehungsweise abgeschrubbt werden. Als Reinigungslösung empfiehlt sich eine Mischung aus Schmierseife, gelöstes Waschsoda oder Spülmittel und Wasser.

5. Um zu verhindern, dass die Terrassenfliesen durch das Putzmittel fleckig werden, sollten sie abschließend gut mit klarem Wasser abgespült werden.

6. Zum Trocknen können die Fliesen aufgestellt oder direkt wieder ausgelegt werden.

Nachbehandlung

Terrassenfliesen Klick-FliesenNach der Reinigung der Terrassenfliesen und wenn diese wieder vollständig abgetrocknet sind, ist der ideale Zeitpunkt für eine eventuell notwendige Nachbehandlung gekommen. Wurden die Fliesen verfugt, können bei Bedarf rissige Fugen und Sprünge repariert werden. Bei Steinfliesen kann eine Versiegelung aufgebracht werden, die schmutzabweisend wirkt.

Bei Fliesen aus Holz können Holzschutzmittel zum Einsatz kommen, die das natürliche Material vor eindringender Feuchtigkeit und daraus entstehenden Frostschäden bewahren, das Risiko für Risse reduzieren und zudem einem Verziehen und Verbiegen des Holzes vorbeugen.