Granit ist ein harter Felsstein, der in unterschiedlichen Formen auf der ganzen Erde abgebaut wird. Dank der langlebigen Eigenschaften und der vielfältigen Farben eignet sich dieses Material ideal für den Boden einer Terrasse. Wenn die Granitplatten gut verlegt und sorgfältig behandelt werden, dann halten diese extrem lange. Allerdings präsentiert sich Granit nicht nur mit Vorteilen, der Naturstein weist auch einige Nachteile auf.

Allgemeines

Granit ist ein Tiefengestein, welches speziell durch seine Härte überzeugt. Vor der Installation von Granit sollte sich jeder interessierte Hausbesitzer einige Gedanken über den Nutzen und Zweck der Terrasse machen. Wenn der Außenbereich häufig und von vielen Personen genutzt wird, dann sind Granitplatten die richtige Wahl. Ausschweifende Grillpartys, langandauernde Feste und schädigendes Schuhwerk mit hohen Absätzen können diesem Bodenbelag so gut wie nichts anhaben. Unbehandelte Terrassenplatten aus Granit
sind rutschig und vor allem bei Regen eine Gefahrenquelle. Deshalb müssen diese vor dem Verlegen entsprechend behandelt werden. Ein wichtiger Faktor ist auch der Anschaffungspreis, es gibt in diesem Bereich hohe preisliche Differenzen. Diese ergeben sich sowohl durch die qualitativen Unterschiede als auch durch die Entfernung zum Abbaugebiet. Da Granit ein natürlich vorkommender Stein, lässt sich allerdings keine durchgehende Qualität garantieren.
  • Granit wird in allen Erdteilen abgebaut
  • Gehört zu den Hartgesteinen
  • Granitplatten sind reine Naturprodukte
  • Antiallergisch und frei von Giftstoffen
  • Robustes Material mit attraktiven Attributen
  • Besteht aus Feldspat, Glimmer und Quarz
  • Verfügt über widerstandsfähige Eigenschaften gegen Fette und Öle
  • Zeichnet sich durch wetterfeste Qualitäten aus
  • Lässt sich nach Wunsch bearbeiten
  • Wichtig sind rutschhemmende Eigenschaften
  • Wird durch das Flammen des Materials erreicht
  • Durch das Erhitzen schmelzen die Quarze
  • Dadurch wird die Rutschgefahr minimiert

Struktur

Granitplatte schwarzWenn keine Kratzer auf den Terrassenplatten erwünscht sind, dann sind besonders harte Steine für den Bodenbelag zu empfehlen. Je härter der Naturstein ausfällt, desto weniger anfällig ist dieser für die Einwirkungen durch andere Gegenstände und durch ätzende Flüssigkeiten. Zu dieser Kategorie gehört definitiv das Material Granit. Natürlich sind auch die härtesten Granitplatten nicht unzerstörbar, genauso wenig wie es andere Bodenbeläge aus Natursteinen auch nicht sind. Kleine Schäden lassen sich oft in Eigenregie ausbessern. Dabei ist auf das richtige Handwerkszeug zu achten, um dem Stein bei der Behandlung nicht noch größere Schäden zuzufügen. Granit verfügt über eine körnige Struktur, die zum größtenteils gleichmäßig verteilt ist. Abhängig vom Abbaugebiet, kann sich diese auch teilweise in Schlieren durch den Stein ziehen. Vor allem die Granitplatten mit einer niedrigeren Qualität weisen oft viele Unregelmäßigkeiten auf.
  • Granit ist für Terrassen gut geeignet
  • Verfügt über langlebige Qualitäten
  • Abweichende Struktur, entweder grob- oder feinkörnig
  • Zeichnet sich durch pflegeleichte Eigenschaften aus
  • Gut zu polieren und extrem widerstandsfähig
  • Enorm stabil und abriebfest
  • Unempfindlich gegen große Hitze-Einwirkung
  • Eventuell auftretende Kratzer lassen sich mit Bürste ausbessern
  • Bürste darf jedoch nicht zu hart sein
Tipp: Granit wird durch eine zusätzlich aufgetragene Politur noch robuster gegen Abrieb und Verschmutzungen von außen.

Farben

Mit Granit verbinden viele
Menschen graue und dunklere Farbschattierungen, die leicht kühl und unscheinbar wirken. Jedoch gibt es die Granitplatten auch in attraktiven Farbtönen, die einen warmen Schimmer innehaben. Wer seine Terrassenplatten in anheimelnden Farben gestalten möchte, der kann sich bestimmt für gelbe und braune Nuancen erwärmen. Aufgrund der umfangreichen Farbpalette lassen sich Granitplatten hervorragend mit anderen Baumaterialien kombinieren, die auf der Terrasse verwendet werden sollen. Auf diese Weise ergibt sich ein harmonischer Gesamteindruck und der Außenbereich wird zu einer willkommenen Erweiterung der Wohnfläche. Obwohl Granit in vielen Farben und Texturen erhältlich ist, ist die angebotene Vielfalt doch nicht so breitgefächert wie bei keramischen Fliesen. Bei Keramik gibt es unzählige Möglichkeiten hinsichtlich der Farbe, dem Muster und des Designs, die sich perfekt dem Rest der Hausgestaltung anpassen lassen.
  • Granit gibt es in vielen verschiedenen Farben und Varianten
  • Freundlich sind braun, blau, gelb, grün, rot, violett und weiß
  • Graue und schwarze Farben sind ideal für monochrome Gestaltung
  • Anthrazitfarbene Granitplatten sind sehr dezent
  • Mit hellgelben und sonnengelben Schattierungen leuchtet der Terrassenboden auf
  • Es sogar pinkfarbene Nuancen zur Auswahl
  • Farben und der Schattierungen verblassen nicht im Laufe der Zeit

Vorteile

Wer sich für Naturmaterialien begeistert, der ist mit Granitplatten für die Terrasse gut beraten. Es gibt eine große Anzahl an Mustern und Farben, mit attraktiven Attributen und natürlichen Eigenschaften. Steine in einer niedrigeren Güteklasse sind preiswerter, da diese farbliche Abweichungen und Variationen bei der Größe aufweisen. Granit verfügt über eine glänzende Oberfläche, die sich lange erhalten lässt. Dank der harten Oberfläche kann das Material auch einer hohen Benutzung mit allerlei Schuhwerk standhalten. Wenn der Nutzer auf der Suche nach einem langlebigen Boden für die Terrasse ist, der nicht so schnell ersetzt werden soll, dann ist Granit die richtige Lösung. Dank der robusten Eigenschaften, kann dieser bei guter Pflege Jahrzehnte und sogar Jahrhunderte überdauern. Dank der Farbtreue von Granit, sieht dieser auch nach langer Zeit nach genauso aus, wie am ersten Tag, an dem dieser installiert wurde.
  • Granit hält durch seine Härte und Dichte viele Jahre an
  • Perfektes Material für den Außenbereich
  • Strahlt eine klassische Eleganz aus, bleibt immer im Trend
  • Hinterlässt einen ästhetisch ansprechenden Eindruck
  • Material verwittert nicht und verfügt über hohe Abriebfestigkeit
  • Dazu ist es sogar säurebeständig
  • Hypoallergen, ideal für Menschen mit Allergien
  • Resistent gegen Bakterien, hygienische Wahl für Bodenbelag
  • Darüber hinaus extrem resistent gegen Wasser und Feuchtigkeit
  • Einfach zu reinigen, braucht nur regelmäßiges Kehren und Wischen
  • Wenn das Material versiegelt wurde, dann ist es beständig gegen Flecken
  • Auch direkte Hitze verändert die Oberfläche nicht
  • Aufgrund der langandauernden Haltbarkeit ist keine regelmäßige Wartung erforderlich
  • Harmoniert gut mit anderen Materialien wie Holz und Metall
Tipp: Dank der feuer- und hitzebeständigen Qualitäten kann Granit sehr hohe Temperaturen aushalten. Deshalb ist das Material ideal als Bodenbelag für eine Terrasse, auf der ein Grill oder ein Ofen aufgestellt werden sollen, zum Beispiel zum Pizza backen.

Nachteile

GranitplattenFür viele Hausbesitzer ist der hohe Anschaffungspreis von Granit der größte Nachteil. Das Material wird auf der ganzen Welt in Steinbrüchen gewonnen. Wenn sich der jeweilige Steinbruch extrem weit weg befindet, dann erhöhen die Transportkosten erheblich den Kaufpreis von Granit. Die Installation von Granitplatten ist kompliziert und zeitaufwändig, deshalb wird dafür ein Fachmann gebraucht. Es ist nicht anzuraten, Granit auf der Terrasse in Eigenregie zu verlegen, da das Material sehr schwer ist. Darüber hinaus ist beim Installieren eine extrem hohe Präzision und gute Kenntnis der Materie erforderlich. Im Winter kühlt das Material deutlich spürbar aus, es wird aber nicht so kalt wie Marmor. Wenn weiche oder sehr zarte Gegenstände mit brüchigen Eigenschaften auf die Oberfläche von Granit fallen, dann werden diese höchstwahrscheinlich wegen der Härte brechen. Wenn es doch einmal zu Schäden kommen sollte, dann kann sich die Reparatur von stark beschädigtem Granit als teuer erweisen.
  • Kaufpreis von Granitplatten ist sehr teuer
  • Muss von Fachleuten poliert werden
  • Aufgrund der Härte ist Bearbeitung zeitaufwändig
  • Schweres Gewicht erfordert besondere Vorsichtsmaßnahmen
  • Installation verursacht extrem starken Werkzeugverschleiß
  • Komplizierte Gestaltungen steigern noch den Anschaffungspreis
  • Granitboden wird in der Winterzeit recht kalt
  • Hochglanzpolierte Granitplatten sind oft rutschig
  • Wenn Material nass ist, dann wird es besonders gefährlich
  • Braucht deshalb rutschhemmende Behandlung, optimal ist das Flammen
  • Hinterlässt kein weiches und angenehmes Gefühl unter den Füßen
  • Kanten sind scharf und stumpf, mit hoher Verletzungsgefahr
  • Abschlüsse müssen abgerundet werden, weitere Erhöhung der Kosten
  • Linien an den Fugen sind schwer zu reinigen
  • Benötigt Versiegelung, um nicht zu verunreinigen
  • Angebrochener Granit erfordert Fachmann, um diesen zu reparieren
  • Nach Reparaturen verändert sich oft die
    Granitfarbe