Ameisen sind in Haus und Garten unerwünscht. Kurz bevor der Sommer beginnt, sind Schwärme fliegender Ameisen zu beobachten. Woher kommen sie? Wie wird man sie schnell wieder los?

Woher kommen Flugameisen?

Fliegende Ameisen sind keine spezielle Art. Es handelt sich um gewöhnliche Ameisen, die sich auf ihrem Hochzeitsflug befinden. Wenn Ameisen geschlechtsreif werden, wachsen ihnen Flügel. Fliegende Ameisen sind unangenehm. Eine Gefahr geht von ihnen jedoch nicht aus. Sie befinden sich nicht auf Nahrungssuche, sie suchen lediglich einen Partner zur Fortpflanzung. Nur wenige Tage dauert der Hochzeitsflug. Nach der Paarung sterben die Männchen. Die Weibchen gründen dann einen eigenen Staat oder kehren in

ihr Nest zurück.

Flugameisen abwehren

Verzichten Sie auf den Einsatz von Gift. Wir haben 12 Methoden für Sie zusammengestellt, mit denen Sie die kleinen Tierchen wirkungsvoll aus Ihrem Haus verbannen.

Fliegenschutzgitter anbringen

Eine Möglichkeit, fliegende Ameisen am Eindringen in die Wohnung zu hindern, sind Fliegenschutzgitter. Bringen Sie diese Anfang Mai an. Im Juni ist der Hochzeitsflug der heimischen Ameisen bereits beendet. Halten Sie Fenster und Türen geschlossen.

Ätherische Öle einsetzen

Menschen lieben den frischen Duft der Zitrusfrüchte. Ameisen werden davon abgeschreckt. Platzieren Sie Potpourris mit Zitrusduft in der Wohnung oder verwenden Sie Duftlampen.

Duftkräuter pflanzen

Alternativ zum Einsatz ätherischer Öle helfen Duftpflanzen, um Ameisen auch außerhalb ihres Hochzeitsfluges vom Haus fernzuhalten. Pflanzen Sie Duftkräuter in Töpfe und Kübel und stellen Sie diese in der Nähe von Türen und Fenstern auf. Folgende Kräuter haben sich bewährt:

  • Lavendel
  • Rosmarin
  • Salbei
  • Minze
  • Thymian
  • Majoran

Übrigens: Duftkräuter können auch getrocknet und zerrieben auf die Ameisenstraßen gestreut werden. Dadurch wird der Weg der Insekten vom Nest zur Nahrung unterbrochen und die Krabbeltiere verziehen sich aus dem Haus.

Teebaumöl verwenden

Teebaumöl ist ein wahrer Alleskönner. Verdünnen Sie das Öl mit Wasser und streichen Sie Fenster- und Türrahmen dünn damit ein. Der Geruch schreckt die fliegenden Ameisen ab und sie suchen das Weite.

Achtung: Testen Sie vor der Anwendung den Geruch des Teebaumöls. Nur, wenn Sie ihn nicht als unangenehm empfinden, sollten Sie diesen Trick nutzen.

Ameisen wegpusten

Wenn Sie einen Schwarm fliegender Ameisen in Ihrer Wohnung entdecken, nehmen Sie einen Föhn und pusten Sie die Plagegeister einfach weg. Sie können den Luftzug nicht ertragen und flüchten durch das geöffnete Fenster.

fliegende Ameisen - Flugameisen

Hinweis: Die fliegenden Ameisen sind den gefährlichen Termiten zum Verwechseln ähnlich. Termiten sind allerdings keine Ameisen. Sie fallen durch ihre hellgelbe bis hellbraune Farbe auf. Heimische Ameisen dagegen sind viel dunkler. Ein deutliches Unterscheidungsmerkmal ist der eingeschnürte Hinterleib der Ameisen. Termiten haben dieses Kennzeichen nicht.

Nahrungsquellen entfernen

Zucker und Kohlenhydrate ziehen Ameisen magisch an. Das gilt auch während des Hochzeitsfluges. Verschließen Sie alle Lebensmittel. Lassen Sie reifes Obst nicht unabgedeckt in der Wohnung liegen. Wenn die Nahrungsquellen versiegen, suchen sich Ameisen einen anderen Unterschlupf.

Achtung:  Lassen Sie auf der Terrasse oder im Haus keine Futterschälchen für Hund und Katze stehen. Entfernen Sie diese gleich nach der Fütterung. Von Futterresten werden Insekten sowie Mäuse, Ratten, Waschbären und Igel angelockt.

Biotonnen wegstellen

Biotonnen in der Nähe der Fenster sind keine gute Idee. Neben Ameisen werden auch andere Insekten und unerwünschte Kleintiere angezogen. Achten Sie darauf, dass Sie die Abfallbehälter nicht in unmittelbarer Nähe von Fenstern und Türen platzieren.

Essigreiniger verwenden

Essig hat sich als Hausmittel vielfach bewährt. Der Geruch ist für Menschen nur im ersten Augenblick unangenehm. Ameisen dagegen können ihn nicht ertragen. Verwenden Sie zum Putzen Reinigungsmittel, die Essig enthalten. Putzen Sie Anfang Mai Ihre Fenster und Türen gründlich damit. Die fliegenden Ameisen werden einen großen Bogen um Ihre Wohnung machen.

Achtung: Verzichten Sie bei der Ameisenbekämpfung auf den Einsatz von Backpulver. Dieses Hausmittel führt zu einem qualvollen Tod der Insekten, sie explodieren regelrecht.

Ameisenstraßen unterbrechen

Wer eine Ameisenstraße in der Wohnung entdeckt, hat ein Ameisennest direkt am Haus oder sogar im Inneren des Hauses. Ameisenstraßen führen vom Nest zur Nahrungsquelle. Diesen Weg überwinden die kleinen Krabbeltiere mehrmals am Tag. Das Unterbrechen der

Ameisenstraße gelingt zum Beispiel mit
  • Babypuder
  • Kreide
  • Paketklebeband oder Malerkrepp
  • Zitronenscheiben
  • Aromaölen

Beobachten Sie das Verhalten der Tiere, nachdem Sie die Hindernisse aufgebracht haben. Im besten Fall verziehen sich die Krabbeltiere nach draußen und gehen auf die Suche nach neuen Nahrungsquellen. Dann sind Sie auch die fliegenden Ameisen los.

Blattläuse bekämpfen

Ameisen und Blattläuse bilden eine ungewöhnliche Verbindung. Blattläuse ernähren sich von den saftigen Blättern unserer Zier- und Nutzpflanzen. Nach der Aufnahme scheiden sie süßen Honigtau aus. Diesen lieben die Ameisen, sie melken die Blattläuse regelrecht, um an die süße Speise zu gelangen. Auch Balkon- und Zimmerpflanzen sind nicht vor einem Blattlausbefall gefeit. Reiben Sie Blätter befallener Pflanzen mit einer Lösung aus Spülmittel und Wasser sorgfältig ab und vernichten Sie die Blattläuse. Wenn die Honigtau-Quelle versiegt, ziehen die Ameisen an einen anderen Platz und der Hochzeitsflug findet nicht in Ihrer Wohnung statt.

fliegende Ameise - Flugameise

Tipp: Übrigens, wer die von Ameisen und Blattläusen unbeliebten Pflanzen wie Lavendel und Rosmarin auf die Beete zwischen Blumen und Gemüse pflanzt, beugt dem Ameisenbefall effektiv vor.

Fliegenden Ameisen vorbeugen

Seien Sie wachsam. Reagieren Sie schnell, wenn Sie Ameisen im Haus beobachten. Wenn Sie den Nestbau rechtzeitig verhindern, werden fliegende Ameisen in Ihrer Wohnung nicht zum Problem. Dichte Türen und Fenster, verschlossene Fugen und Ritzen, verhindern das Eindringen von Ameisen, Mücken und anderem Ungeziefer.

Schädlingsbekämpfer beauftragen

Wenn außergewöhnlich viele fliegende Ameisen das Haus belagern, muss der Schädlingsbekämpfer zum Einsatz kommen. Dann ist professionelle Hilfe gefragt. In wenigen Fällen suchen treten die fliegenden Ameisen jedes Jahr erneut in großer Anzahl auf. Dann muss ein Experte der Sache auf den Grund gehen und die Nester beseitigen.