Wenn im Winter Eisregen und Schnee das Auto bedecken, muss es enteist werden. Gerade für die Scheiben ist es Pflicht, dass diese großflächig vom Eis befreit werden. Im Folgenden werden verschiedene Methoden erklärt, um ein Auto erfolgreich zu enteisen.

Besen und Handfeger

Ein Besen oder ein Handfeger sollte im Winter immer im Auto bereit liegen. Denn hiermit kann der erste große Schnee oder auch die oberste dicke Schicht Eis aus Eisregen entfernt werden, bevor danach das hierunter befindliche gebildete fest auf den Scheiben haftende Eis entfernt wird:

  • große Mengen Schnee oder Eis immer von ganzem Fahrzeug entfernen
  • ist gesetzlich vorgeschrieben
  • Dach, Motorhaube und Kofferraumdeckel müssen sauber sein
  • es kann sonst zu einem Ablösen während der Fahrt kommen
  • kann andere Verkehrsteilnehmer behindern
  • im schlimmsten Fall zu Unfällen führen

Eiskratzer

Eiskratzer auf zugefrorener autoscheibe

Wenn es ans Enteisen des Fahrzeuges gehen muss, weil die Scheiben zugefroren sind, dann ist hier natürlich als erstes der Eiskratzer zu nennen. Dieses kleine Gerät darf im Winter in keinem Fahrzeug fehlen. Denn meist kommt ein Eisregen unvorbereitet und eine Vorbereitung hierauf ist dann nicht gegeben. Allerdings muss hier auch einiges beachtet werden:

  • Beim Eiskratzen immer Handschuhe tragen
  • es kann bei längerem Kratzen zu Erfrierungen an den Händen kommen
  • keine alten CD-Hüllen nutzen
  • Gefahr von Kratzern auf dem Glas
  • oftmals besitzen Parkscheiben eine Seite zum Eiskratzen
  • rundherum alle Scheiben müssen vollständig von Eis befreit werden
  • kann mit Eiskratzer sehr anstrengend werden
  • wenn möglich, besser andere Methoden nutzen

Der Eiskratzer, auch ein speziell hierfür gekaufter sollte jedoch immer mit Vorsicht genutzt werden. Denn befinden sich auf der vereisten Scheibe kleine Schmutzpartikel von den vorherigen Fahrten, kann es schnell zu Kratzern und somit auch zu Rissen in den Scheiben kommen. Diese müssen dann im schlimmsten Fall sogar ausgetauscht werden.

Eisschutzfolie

Scheibenabdeckung für das Auto im Winter

Wenn bereits Kälte, Frost, Schnee oder Eisregen angekündigt wurden, dann bietet es sich

auch an, Vorsorgemaßnahmen zu treffen. Hierzu wird einfach nach dem Abstellen des Fahrzeuges eines Eisschutzfolie auf die Windschutzscheibe gelegt:
  • kann im Fachhandel oder Baumärkten erworben werden
  • alternativ reicht auch eine Wellpappe in entsprechender Größe
  • Scheibe muss trocken sein
  • überfrierende Nässe kann so dennoch nicht ganz verhindert werden
  • nur die Windschutzscheibe wird so vor Eis geschützt
  • restliche Scheiben müssen dennoch enteist werden

Hinweis: Versuchen Sie nicht, die Windschutz- oder Heckscheibe mit heißem Wasser zu enteisen. Auch wenn die Methode auf den ersten Blick als sinnvoll erscheint, können die Scheiben hierbei springen. Dies passiert oft auch dann, wenn sich bereits unbemerkte kleine ältere Schäden auf der Scheibe befinden wie zum Beispiel ein kleines Loch von einem Steinschlag oder ein ganz dünner Riss.

Enteiserspray

Natürlich ist es die einfachste Methode, einfach Enteiserspray im Handel zu erwerben und dieses vor Fahrtantritt einfach auf die Scheiben und auch andere vereiste Stellen am Fahrzeug einzusprühen. Dennoch handelt es sich hierbei um eine chemische Keule, die durchaus vermieden werden kann. Gerade wenn es über längere Zeit kalt und das Auto öfters vereist ist, ist diese Methode aus Umweltschutzgründen weniger zu empfehlen und vor allem dann auch in der Anschaffung über Wochen oder gar Monate recht teuer:

  • mit Scheibenwischer die Windschutzscheibe danach befreien
  • möglichst schnell arbeiten
  • gerade wenn der Eisregen weiter fällt
  • sonst kommt es beim kalten Auto schnell wieder zum Vereisen

Essigwasser

Essigwasser ist nicht zum Enteisen gedacht, sondern als vorbeugende Maßnahme, um die Scheiben vor dem Vereisen zu schützen:

  • Essig mit Wasser mischen
  • eins zu eins
  • in Sprühflasche geben
  • Scheiben am Abend vor dem Frost einsprühen
  • Bildung von Eis an den Scheiben wird so verhindert
  • Scheiben bleiben frei
  • fällt die ganze Nacht Eisregen ist Methode jedoch sinnlos

Allerdings sollte das Essigwasser den Lack des Fahrzeuges nicht berühren, da es ansonsten vielleicht zu Lackschäden kommen könnte, gerade auch dann, wenn mehr Essig als Wasser in die Flasche gefüllt wurde.

Essig zum Schutz vor Vereisung der Autoscheibe

Hinweis: Es ist gesetzlich vorgeschrieben, wie weit Sie Ihr Auto enteisen müssen. Nur ein kleines Guckloch in der Windschutzscheibe kann hier ein Bußgeld nach sich ziehen.

Fön oder Haartrockner

Wenn das Fahrzeug in der Nähe einer Steckdose geparkt ist, bietet es sich an, einen industriellen Fön oder alternativ einen kleineren Haartrockner zu nutzen, um die Scheiben von einer dicken, hartnäckigen Eisschicht zu befreien, wie sie oft bei Eisregen vorkommt:

  • nicht von Aßen nutzen
  • hinter die Windschutzscheibe im Inneren des Autos legen
  • so platzieren, dass die gesamte Scheibe warme Luft erhält
  • nach etwa zehn bis fünfzehn Minuten lässt sich das Eis lösen
  • hierzu einfach von außen mit Besen oder Handfeger entfernen
  • ein Kratzen entfällt dann ganz

Der Nebeneffekt dieser Methode ist zudem, dass der Innenraum bereits ein wenig aufgewärmt wird. Dadurch beschlagen auch die Scheiben beim späteren Losfahren nicht mehr, wie es sonst in einem kalten Innenraum der Fall ist, wenn der warme Atem auf die Scheiben trifft.

Frostschutzmittel

Um ein wirkungsvolles und nicht so teures, aber leider auch auf chemischer Basis basierendes Enteiserspray selbst herzustellen, kann Frostschutzmittel genutzt werden. Dieses ist eigentlich für die Scheibenwischanlage gedacht, damit das Wasser hier im Winter nicht einfriert:

  • im Fachhandel oder Baumärkten erhältlich
  • günstiger zu erwerben als das fertige Enteiserspray
  • mit Wasser mischen
  • im Verhältnis zwei Teile Frostschutz zu einem Teil Wasser
  • in Sprühflasche füllen
  • vereiste Scheiben damit einsprühen
  • danach einfach den Scheibenwischer einstellen

Halbgarage nutzen

Ebenfalls zur Vorbeugung bieten sich die sogenannten Halbgaragen an, die über das Fahrzeug gelegt und mit Gummiseilen befestigt werden. Nicht nur im Winter sind diese "Überwürfe" gute Methoden gegen ein Vereisen, im Sommer schützen sie zudem den Lack und Innenraum vor starker Sonneneinstrahlung:

  • im Fachhandel oder Baumarkt erhältlich
  • bedecken das halbe Auto
  • somit auch die Scheiben
  • das Fahrzeug ist auch bei Eisregen sofort fahrbereit
  • einfach den Schutz wieder abnehmen

Diese Halbgaragen dürfen auch beim Parken in Außenbereichen, zum Beispiel auf öffentlichen Parkplätzen oder Straßen genutzt werden, da die Kennzeichen der Fahrzeuge hierbei offen bleiben und somit das Auto jederzeit überprüfbar ist.

Hinweis: Legen Sie am Abend vor dem gefürchteten Eisregen auf keinen Fall alte Zeitungen auf die Windschutzscheibe. Denn diese frieren fest und Sie müssen sich dann noch mehr anstrengen, um die Scheiben wieder frei und vor allem auch sauber zu bekommen.

Salzwasser

Salzwasser wirkt wie das Essigwasser vorbeugend. Auch hier muss allerdings unbedingt darauf geachtet werden, dass das Salz nicht mit dem Lack des Autos in Verbindung kommt. Ist dies doch einmal der Fall, sollte die Mischung sofort wieder abgewaschen werden. Denn auch das Haushaltssalz hat am Fahrzeug eine ähnliche Wirkung, wie das Streusalz im Winter und kann den Lack schädigen:

  • ein Liter warmes Wasser
  • vier bis fünf Esslöffel Salz einrühren
  • gut auflösen lassen
  • abkühlen lassen
  • in Sprühflasche füllen
  • am Abend vor der Frostnacht alle Scheiben einsprühen

Salzwasser gegen vereiste Scheiben

Socken für die Außenspiegel

Auch die Außenspiegel können leicht vereisen. Können diese beim Starten des Motors nicht

automatisch erwärmt werden was bei vielen Neuwagen der Fall ist um das Eis von selbst aufzutauen, müssen auch diese beiden Spiegel in der Regel manuell enteist werden. Doch auch hier gibt es eine vorbeugende Lösung:
  • lange, weiche Socken über beide Spiegel ziehen
  • verhindert ein Vereisen durch frostige Nächte
  • Socken und Spiegel müssen vorher trocken sein
  • nicht die nassen Socken vom Vortag weiter nutzen

Tipp: Nicht nur die Scheiben rundherum müssen Sie von Eis und Schnee befreien. Auch die Kennzeichen vorne und hinten müssen jederzeit gut erkennbar sein und dürfen daher nicht vergessen werden.

Spiritus

Bei Spiritus handelt es sich um Alkohol, der in Verbindung mit Wasser eine gute Alternative zu dem im Handel erworbenen Enteiserspray bieten kann. Denn der Alkohol verfliegt nach der Nutzung einfach in der Luft:

  • Reinigungsalkohol oder Spiritus aus dem Drogeriemarkt nutzen
  • eins zu eins mit Wasser mischen
  • in eine Sprühflasche geben
  • auf die Scheiben sprühen
  • Eis wird so in kurzer Zeit zum Schmelzen gebracht
  • einfach mit den Scheibenwischern abwischen

Standheizung nutzen

Eine gute Möglichkeit, nicht nur das gesamte Fahrzeug vor Beginn einer Fahrt rundherum von Eis und Schnee zu befreien, sondern es auch schon angenehm zu erwärmen sind die Standheizungen. Diese sind entweder bereits in den neuen Automodellen ab Werk eingebaut. Auch ein Nachrüsten auf eine nachträglich eingebaute Standheizung ist möglich. Es gibt aber auch Standheizungen, die einfach mobil ins Auto gestellt werden können und über den Strom der Batterie oder im Akkubetrieb laufen:

  • einige Zeit vor geplanter Fahrt einschalten
  • die meisten Modelle werden mit Fernbedienung geliefert
  • ein Nachrüsten mit festem Einbau oft nicht ganz billig
  • in kalten Klimazonen jedoch ein guter Komfort
  • es gibt günstigere mobile Modelle
  • werden im Winter einfach bei Bedarf ins Auto gestellt
  • Eis und Schnee löst sich vom warmen Fahrzeug
  • kann einfach mit einem Besen oder Handfeger entfernt werden
  • Scheiben beschlagen bei Fahrantritt nicht mehr sofort wieder

Bei der Nutzung von Standheizungen ist der Zeitaspekt zu beachten. Diese werden idealerweise direkt nach dem Aufstehen am Morgen vor dem Frühstück eingeschaltet, damit das Fahrzeug später sofort einsatzbereit ist. Fällt über Tag unerwartet Eisregen, dann ist es ebenfalls sinnvoll, bereits etwa eine halbe Stunde vor Fahrtbeginn die Heizung einzuschalten.

Standheizung bei Eisregen nutzen

Hinweis: Kein guter Gedanke ist es, wenn Sie das Fahrzeug vor der Fahrt während oder nach einem Eisregen erst einmal warm laufen lassen wollen. Auch hier kann es zu einem Bußgeld kommen, denn dieses Verfahren, das früher sehr üblich war, ist aus Gründen des Umweltschutzes verboten. Und auch dem Motor kann dieses "im Stand laufen" schaden.

Wärmflasche

Wenn Zeit genug ist, ein vereistes Fahrzeug zu befreien, können auch eine oder mehrere Wärmflaschen genutzt werden. Allerdings ist der Effekt des Enteisens hierbei eher gering:

  • Wärmflaschen mit heißem Wasser füllen
  • auf das Armaturenbrett legen
  • unter die Flaschen eine Decke oder Tuch zum Schutz vor der Hitze
  • die Wärme steigt nach oben und befreit Windschutzscheibe von Eis
  • meist jedoch nur partiell im direkten Umgebungsbereich
  • eignet sich jedoch als Zusatzmaßnahme zu anderen Methoden
  • sollte einige Zeit vor der geplanten Fahrt gemacht werden