Grabgestaltung - Grabpflege

GrabgestaltungGrabgestaltung ist wahrlich keine schöne Beschäftigung, aber ein schön gestaltetes Grab schenkt allen Betroffenen etwas Trost und ehrt den Verstorbenen. Grabgestaltung ist wie jede Gartengestaltung sehr individuell und die Geschmäcker gehen auseinander. Sei es ein klassisches Grab mit Koniferen, Kies und einigen Steingartenpflanzen oder aber eine moderne Grabgestaltung, wie man sie oft auf Messen und Gartenschauen im ganzen Land sehen kann. Hier werden Mustergräber zur Grabgestaltung gezeigt.Hausgarten.net möchte Ihnen einige praktische Ratschläge für die Grabgestaltung und das Pflanzen vermitteln. Eine Galerie mit Fotos, Bildern und Zeichnungen einiger Mustergräber ist in Planung und wird demnächst umgesetzt. Weiterhin finden Sie hier Informationen über schöne Artikel für und rund um die Grabgestaltung.

Insbesondere Lichter und Leuchten mit denen Sie an den besonderen Menschen gedenken können.
Wer ein Grab gestaltet und pflegt, weiss: auf die Planung kommt es an. Ist die Fläche auch sehr klein, bereitet gerade diese Tatsache beim Aufbau einer dauerhaft funktionierenden Pflanzengemeinschaft Schwierigkeiten. Und die Entfernung zwischen Friedhof und Wohnung macht regelmässige Pflege und häufiges Giessen zum Problem. Auf diese besonderen Bedingungen gilt es bei der Grabgestaltung einzugehen.

Kaum eine Grabstelle liegt isoliert. Rücksichtnahme auf die Bepflanzung der Nachbargräber fördert deshalb den positiven Gesamteindruck. Einheitliche Gestaltung und farbliche Abstimmung strahlen Ruhe aus, was dem Anliegen einer Gedenkstätte entgegenkommt. Farblosigkeit ist bei der Grabgestaltung aber nicht erwünscht. Die Harmonie entsteht vielmehr durch das Miteinander von Blatt- und Blütenfarben, abgestimmt auf Grabzeichen und die Umgebung.

Finden Sie bei Hausgarten.net zahlreiche Ideen für die klassische wie auch moderne Grabgestaltung und Grabbepflanzung. Denn Gräber sind wie kleine Gärten, die grosse Gestaltungsansprüche stellen. Hierbei sollte ein harmonisches Miteinander von Pflanzen, Steinen und auch Pflanzen vorherrschen. Die Pflanzung wird höhengestuft angelegt. Akzente, etwa als Hinterpflanzung und damit Betonung des Gedenksteins, setzen Solitärgehölze. Sie wirken raumbildend, sind aber sparsam zu verwenden. Eine geschlossene Pflanzendecke ist als Pflegehilfe sehr hilfreich.
Grabbepflanzung im SommerDie Grabbepflanzung im Sommer will gut durchdacht sein, da große Hitze und wenig Zeit zum Gießen schnell zu Schäden an den Gewächsen und damit zu einer unschönen Optik führen. Auf Blütenpracht und dekorative Kombinationen muss mit diesen Vorschlägen und Ideen zur Friedhofsbepflanzung dennoch nicht verzichtet werden.
GrabgesteckDer November steht im Zeichen des liebevollen Gedenkens der Verstorbenen. Traditioneller Höhepunkt ist der letzte Sonntag des Kirchenjahres, mit prachtvoll geschmückten Gräbern. Angehörige entscheiden sich zunehmend dafür, Grabgestecke für Totensonntag selber zu machen, als Teil aktiver Trauerarbeit und um Kosten zu sparen. Diese DIY-Anleitung zeigt, wie es geht.
Grabbepflanzung in der SonneDie Grabbepflanzung soll Würde und Ruhe ausstrahlen und dekorativ sein. Sie muss aber auch für den Standort geeignet und pflegeleicht sein, denn gerade im Sommer wäre ein tägliches Gießen ansonsten oft nötig - jedoch kaum möglich. Vor allem die Auswahl nach Grabpflanzen für sonnige und schattige Standorte ist daher entscheidend.
GrabgesteckPrachtvolle Gestecke und üppige Sträuße dienen das ganze Jahr hindurch als dekorative Grabbegleiter. So knüpfen sie nicht nur zu Allerheiligen und Totensonntag ein emotionales Band zu den Verstorbenen. Wer ein Grabgesteck oder Grabstrauß selber machen möchte, erhält hier eine fundierte Anleitung.
Grabpflege im WinterTraditionell werden die Gräber zwischen Allerheiligen (01. November) bis spätestens zum Totensonntag auf den Winter vorbereitet. Zum Gedenken der Verstorbenen schmücken die Angehörigen das Grab mit stilvollen Gestecken und stellen in der dunklen Jahreszeit meist auch ein Grablicht auf. Doch was fallen sonst noch für Arbeiten im Winter an?
Grabbepflanzung im FrühlingIdealerweise wird ein Grab mit einer wechselnden Bepflanzung angelegt. Im Jahresverlauf findet ein Austausch von Teilen der Grabbepflanzung statt. Im Frühjahr kommen die ersten Blühpflanzen in Form von Blumenzwiebeln zum Einsatz und werden dann durch frostunempfindliche Frühjahrsblüher wie Primeln, Stiefmütterchen oder Hornveilchen ersetzt.
GrabbepflanzungRecken sich die Sommerblumen mit letzter Kraft der herbstlichen Sonne entgegen, ist es höchste Zeit für einen Wechsel in der Grabbepflanzung. Da im November mit Allerheiligen und Totensonntag wichtige Feiertage anstehen, streben Angehörige eine besonders ansprechende Gestaltung der Ruhestätte an. Stöbern Sie hier in kreativen Ideen zur Friedhofsbepflanzung im Herbst.
GrabdekorationMit Kies und Steinen wird ein Symbol für die Ewigkeit in die Grabgestaltung integriert. Im gleichen Zug leistet das eherne Material einen Beitrag zur unkomplizierten Pflege einer Ruhestätte. Grund genug, sich mit kreativen Ideen vertraut zu machen. Wie Sie eine Grabdekoration mit Kies und Steinen selber machen, erfahren Sie hier.
Pflegeleichtes UrnengrabEine liebevolle Bepflanzung der Grabstätte kann auch Teil der Trauerarbeit sein. Dennoch gibt es gerade bei der Bepflanzung eines Grabes auch einige ganz praktische Erwägungen, die man bei der Planung mit einbeziehen sollte. Meistens empfiehlt sich eine pflegeleichte Grabbepflanzung. Zudem wird die Grabgestaltung oftmals von den Friedhofsvorschriften mitbestimmt.
GrablichtEin sehr wichtiger Bestandteil des Grabschmuckes ist neben dem Grabstein oder einem Grabkreuz, der Bepflanzung und Kränzen auch eine Grabkerze. Sie wird zu ganz besonderen Anlässen auf das Grab gestellt, um des Verstorbenen zu gedenken. Der neueste Trend geht zu elektrischen Grablichtern mit LED und Solar.
Seit einigen Jahren kommen auch auf Gräbern neben den bewährten natürlichen Kerzen und batteriebetriebenen Leuchten immer mehr Grablichter mit LED und Solartechnik zum Einsatz.
Moderne GrabgestaltungDie moderne Grabbepflanzung sollte beim Gesamtbild geschmackvoll sein, wobei der Pflegeaufwand ganzjährig niedrig ist. Mit pflegeleichten Pflanzen und kreativen Gestaltungsideen verringert sich deutlich der Arbeitseinsatz bei der Grabpflege. Durch die Verwendung von Kies sieht das Grab zu jeder Jahreszeit gepflegt aus, die kleinen Steine halten außerdem unansehnliches Unkraut dauerhaft fern.
GrabgesteckDas Trauergesteck ist ein letzter Gruß und gehört für viele Menschen zum Abschied. Es zeigt Freunden und Familie, dass der Verstorbene geschätzt und geehrt wird. Allerdings ist es oft nicht einfach, die passenden Sprüche für Trauerschleifen und Kranzschleifen zu finden.
Grabgesteck selbst gemachtEs ist eine uralte Tradition, als Zeichen und Anteilnahme Blumen und Kränze auf das Grab zu legen. Vor allem zu Allerheiligen kommen viele Familien zusammen, um gemeinsam den Verstorbenen zu gedenken. Um die Grabgestecke so individuell und liebevoll wie möglich zu gestalten, werden sie dafür am besten selbst gemacht.
Grabgesteck im HerbstIm Herbst werden traditionell die Toten geehrt, eine Zeit der Trauer und Rückbesinnung bricht heran. Eine herbstlich bepflanzt Grabschale ist eine schöne Geste und verleiht dem Grab erneut ein attraktives Erscheinungsbild. Bei den Herbstfarben auf dem Friedhof stehen vor allem gedeckte Farbtöne im Vordergrund, grelle Farbtöne und auffällige Pflanzen sind zu vermeiden.
GrabpflegeFür den geliebten Menschen einen würdigen Ort gestalten, an dem er in Frieden ruhen kann, das wünschen sich alle Hinterbliebenen für ihre Verstorbenen. Doch nicht immer ist es möglich, das Grab selbst zu pflegen. In einem solchen Fall kann die Friedhofsgärtnerei mit der Pflege in einem bestimmten, festgelegten Rahmen beauftragt werden.
GrabpflegeBegrenzt auf einem Quadratmeter Fläche, gestaltet sich die Urnengrabgestaltung kostengünstiger gegenüber dem Grab einer Erdbestattung. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick anhand dezidierter Infos zu den Kosten und einer würdigen Bepflanzung, die dem knapp bemessenen Raum dieser Ruhestätte gerecht wird.
Pflegeleichtes Grab mit KiesDas Grab eines geliebten Menschen so zu gestalten, dass die Grabpflege pflegeleicht wird, ist gar nicht so schwer. Denn viele passende mehrjährige Stauden oder Sträucher und ein paar Steine ermöglichen dies. Wird die Grabgestaltung richtig angelegt, müssen die Hinterbliebenen nicht viel Zeit in die Pflege investieren, die meist auch gar nicht zur Verfügung steht.
Wenn ein geliebter Mensch gegangen ist, dann wird das Grab von den Hinterbliebenen liebevoll gepflegt. Nicht immer ist jedoch Zeit übrig, auf den Friedhof zu gehen und dort Blumen und Pflanzen zu pflegen.
Grabgestaltung im WinterDie Bepflanzung von Gräbern im Winter ist nicht immer einfach. Dennoch kann ein Grab auch in der kalten Jahreszeit mit entsprechenden Pflanzen ästhetisch schön gestaltet werden, um den Verstorbenen zu ehren und zu gedenken. Lesen Sie mehr über die Grabgestaltung im Winter und lassen Sie sich von unseren Anregungen und Tipps inspirieren.
grabWenn Sie sich für einen Grababdeckung aus Stein entscheiden, dann ist das eine Entscheidung für einen lange Zeit, die Sie auch nicht wieder rückgängig machen. Und das hat durchaus seine Gründe.
baumwurzel flDie Naturbestattung ist eine Bestattungsform, für die sich immer mehr Menschen entscheiden. Sie bringt den Verstorbenen wieder in den Kreislauf der Natur ein, das Grab ist eine natürliche Gedenkstätte, die besucht werden kann, aber ohne Pflege auskommt.
grabbepflanzung flAuch im Herbst muss kein Grab trist und schmucklos aussehen. Man muss allerdings unterscheiden, ob man immer nur für die jeweilige Jahreszeit pflanzt, oder größtenteils Pflanzen wählt, die ganzjährig stehen bleiben können. Bei der zweiten Variante kommt dann meist nur eine Schale mit passenden Pflanzen zu den bereits vorhandenen dazu.
Personalisierte Grabsteine sind heute der Renner auf Friedhöfen. Schon lange gibt es nicht mehr nur den einfachen Grabstein, auf dem der Name des Verstorbenen sowie sein Geburts- und Todesdatum zu finden ist. Immer häufiger werden persönliche Worte über den Verstorbenen, oder solche, die an den Verstorbenen gerichtet sind, mit auf den Grabstein aufgenommen.
GrabsteinNaturstein kommt in vielen Lebensbereichen heute zum Einsatz und so sind auch über das Leben hinaus Natursteine sehr gefragt. Grabsteine aus Naturstein gibt es sehr viele.
GrablichtDie Bestattung in Urnen wird immer beliebter, denn viele Menschen wollen ihren Angehörigen eine zeit- und kostenintensive Pflege des Grabes ersparen. Urnengräber sind viel kleiner, sodass sich auch der Aufwand der Pflege in Grenzen hält.
GrabsteinAuch in der Bestattungskultur ist ein steter Wandel zu beobachten, denn lange schon gibt es nicht mehr nur den klassischen Grabstein, auf dem Name des Verstorbenen, sein Geburts- und Todesdatum zu finden ist.
Grabpflege spiegelt oft auch die Intensität der Trauerarbeit widerWer das Grab eines Angehörigen zu betreuen und pflegen hat, weiß wie arbeitsintensiv das sein kann. Ist der Angehörige selbst noch jung an Jahren, macht es ihm zwar keine körperlichen Beschwerden, regelmäßig auf den Friedhof zu fahren und dort nach dem Grab zu schauen, aber vielleicht ist für ihn die Zeit das Problem.
GrabgestaltungEin Grab ist die letzte Ruhestätte eines geliebten Menschen. Für die Hinterbliebenen stellt das Grab einen Ort der Erinnerung dar. Deswegen ist eine schöne Grabgestaltung mit einer ehrenhaften Haltung dem Verstorbenen gegenüber zu vergleichen.
Viele Bodendecker sind für die Grabgestaltung geeignetDie deutsche Bestattungskultur sieht grundsätzlich die Beisetzung eines Verstorbenen auf dem Friedhof vor. Welche Art der Grabstätte ausgewählt wird, kann der Mensch zu Lebzeiten selbst bestimmen, meistens übernehmen die Hinterbliebenen diese Aufgabe.
GrabgestaltungAn manchen Stellen kann man die Reste der Sommerblumen noch erkennen. Spätestens zu Beginn der Herbstzeit, sollte jedoch langsam mit einer anderen Bepflanzung begonnen werden. Wie Sie die Grabgestaltung im Herbst und Winter dennoch mit einer schönen Bepflanzung verzieren können, erfahren Sie im Anschluss.
Wenn ein Mensch verstorben ist, den man gekannt hat, nimmt man häufig auch an der Beisetzung teil. Dann ist die Frage, welche Blumen man für das Grab wählen soll. Es ist ja doch so, dass man sich stilvoll verabschieden möchte.
In Deutschland ist es üblich, gerade Allerheiligen Grablaternen auf die Gräber zu stellen. Um die Grablaternen vor der Witterung zu schützen und somit ihre Brenndauer zu verlängern, ist es üblich, die Grablichter in eine Grablaterne zu stellen.