Veredeln und Vermehren von Pflanzen

Rosen veredelnWas gibt es schöneres als Pflanzen von der Kinderstube an zu hegen und zu pflegen, beim Wachsen zu beobachten und schliesslich die Belohnung, entweder durch eine schöne Blütenpracht, leckere Früchte oder beides!?
Pflanzen selbst zu vermehren oder zu veredeln ist daher sehr wichtig, denn es ist nicht nur bedeutend für die Pflanzen, sondern erholsam für die Geldbörse. Die Vermehrung und Veredelung von Pflanzen wird oft nur erfahrenen Gartenfreunden und Hobbygärtnern zu getraut, doch oft ist es einfacher als man glaubt. Sehr einfach lassen sich beispielsweise Erdbeeren vermehren, schwieriger wird es bei Exoten und die Veredelung ist schliesslich die Königsdisziplin, in der passionierte Hobbygärtner sein Wissen und Können unter Beweis stellen kann.

In unserem Ratgeber "Veredeln und Vermehren" möchten wir Ihnen zeigen wie man die Pflanzenzucht in die eigenen Hände nehmen kann. Die Artikel erläutern Grundlagen und Fachbegriffe und geben praktische Anleitung für die Pflanzenvermehrung -und Veredelung.

Beim Veredeln transplantiert man einen Pflanzenteil auf eine andere Pflanze.  Hauptsächlich geschieht das bei Obst- und Rosensorten. Man überträgt die guten Eigenschaften der Mutterpflanze auf eine andere. Der Zweck ist die Erhaltung der Sortenreinheit.  Es gibt verschiedene Arten der Veredlung und man sollte sich schon gut damit auskennen.

Durch Veredeln können genetische Individuen über Jahrhunderte erhalten werden.
Bei der Vermehrung von Pflanzen gibt es ebenfalls recht unterschiedliche Methoden. Leicht ist es, die Wurzelballen zu teilen. Viele Pflanzen bilden auch Ableger, die man abteilen kann. Knollen und Zwiebeln bilden Kindel. Andere Pflanzen wiederum vermehren sich mittels Rhizomen. Aus Samen Pflanzen zu ziehen kann leicht sein, aber es gibt auch schwierigere Arten.  Sehr gebräuchlich ist die Stecklingsvermehrung.
Egal, wie Sie Ihre Pflanzen vermehren, Sie sollten sich damit auskennen. Wichtige Informationen dazu erhalten Sie im Folgenden.
Blattstecklinge eignen sich ideal dazu, um ganz einfach und preiswert Pflanzen zu vermehren. Dafür muss ein Blatt von der Mutterpflanze abgeschnitten werden, welches im Anschluss Wurzeln ausbildet. Die Vorgehensweise unterscheidet sich abhängig von der Pflanzenart und muss an deren Bedürfnisse angepasst werden.
Der Buchsbaum gilt in der Anschaffung als recht teuer, denn er wächst langsam. Daher bietet es sich an, den immergrünen Strauch aus Stecklingen selbst zu vermehren. Die Anzucht gelingt hier auch in einem Glas mit Wasser recht gut.
Für gewöhnlich wird Oleander vegetativ mit Stecklingen vermehrt. Als Alternative beschert Ihnen der Zierstrauch im Herbst unzählige braune Kapselfrüchte für die generative Nachzucht. Diese sind prall gefüllt mit geflügelten Samen, aus denen Sie eine ganze Schar junger Blütensträucher heranziehen können. Diese Anleitung erläutert praxisorientiert, wie Sie durch Aussaat einen Oleanderbaum züchten.
VorkultivierenWenn Sie schon einige Erfahrung beim Gärtnern haben, juckt es Sie sicher gelegentlich in den Fingerspitzen, dem Klima in unseren Breiten ein Schnippchen zu schlagen. Vielleicht haben Sie sich auch schon mit der Winterhärtezone Ihres Gartens beschäftigt und wissen Sie sogar, dass in bestimmten Bereichen Ihres Gartens ein sehr günstiges Mikroklima herrscht - wären da nicht die späten Fröste.
Typischer Stammsteckling mit Stammachse und TriebDie Stecklingsvermehrung ist eine gängige Methode, neue Pflanzen heranzuziehen. Man unterscheidet Blatt-, Kopf- und Stammstecklinge. Für die Vermehrung durch Stammstecklinge eignen sich unter anderen Palmlilien, Monstera, Yucca-Palme, Buchsbaum, Keulenlilie, Dieffenbachie, Philodendronarten, Schefflera und Euphorbien.
Fuchsien können durch Kopfstecklinge vermehrt werdenWenn Sie Ihre Pflanzen selbst vermehren möchten, bietet sich in vielen Fällen eine Vermehrung durch Kopfstecklinge an. Das Vermehren durch Kopfstecklinge ist sehr einfach, verursacht keinen hohen Aufwand und ist in den allermeisten Fällen von Erfolg gekrönt.

Wenn der Rhododendron verblüht istRhododendren erfreuen sich in unseren Breiten seit langen Jahren einer ständig wachsenden Beliebtheit, weil die im Frühjahr zahlreich erscheinenden Blüten wirklich von einzigartiger Schönheit sind.

VeredelungDie Veredelung einer Pflanze geschieht immer mit Sorten, die ähnliche Eigenschaften haben. Im Prinzip ist es so, dass die Grundsorte erhalten werden, jedoch mit besonders guten Eigenschaften anderer Pflanzen kombiniert werden soll.
Pflanzen vermehren...kann nicht nur der Gärtner.
Wer einen eigenen Garten hat, weiß, wie teuer Pflanzen mit der Zeit werden können. Zudem macht man häufig die Erfahrung, dass die gekauften Pflanzen meist gar nicht so einfach zu handhaben sind.
samen-tuete-maWenn ein Hobbygärtner, der gerne kocht und isst, den eigenen Kräutergarten entdeckt hat, wird dieser üblicherweise ständig größer. Damit man immer das passende Gewürzkraut zur Hand hat und für den Winter einen schönen Vorrat anlegen kann.
baumschnitt2 flEdelreiser werden vor allem zur Vermehrung von Obstbäumen genutzt. Auf diese Weise lässt sich ein weiterer Obstbaum von einer Sorte ziehen, die es im Handel nicht mehr zu kaufen gibt oder ein Obstbaum vermehren, bei dem gänzlich unbekannt ist, um welche Sorte es sich handelt.
pflanze-klein_flEinige Stauden, vor allem immergrüne Arten wie Flockenblume oder Bartfaden, aber auch mehrjährige Blattpflanzen wie Gartenraute und Hundskamille, werden mit Kopfstecklingen vermehrt.
DNS - DNA - DoppelhelixMeristemvermehrung oder In-vitro-Vermehrung werden von vielen nicht direkt mit Pflanzen in Verbindung gebracht - dabei finden sich derartig vermehrte Gewächse zu Millionen im Handel. Worum es sich bei der Meristemvermehrung handelt, wie sie funktioniert und ob sie auch Zuhause durchgeführt werden kann, erfahren interessierte Leser hier.
Chinaschilf - Miscanthus purpurascensBei Chinaschilf-Pflanzen müssen nicht zwingend die Ausläufer im Zaum gehalten werden, aber um auf Nummer sicher zu gehen, ist es in einigen Fällen empfehlenswert, Wurzelsperren zu setzen. Wann und welche Wurzelsperren, auch genannt Rhizomen, sinnvoll sind und wie sie gesetzt werden, erklärt die Anleitung vom Experten.
WandelröschenKaum eine andere Pflanze füllt Gartenbeete, Terrassen und Balkone mit so viel sommerlichen Charme durch ihre Farbintensität, wie das Wandelröschen. Sie ist meist nur als Topfpflanze erhältlich und je nach Qualität, weniger robust. Aber mit der richtigen Anleitung und Pflege können Sie diese Röschenart problemlos vermehren und kräftige Exemplare selbst heranziehen.
SchnittlauchblüteOb als Gewürz in Suppen, Verfeinerung von Salaten oder auf dem Brotbelag, Schnittlauch zeichnet sich durch vielseitige Verwendungsmöglichkeiten aus. Um ihn stets frisch griffbereit zu haben, bietet sich die  Schnittlauch-Vermehrung aus Blütensamen an, die mit der richtigen Experten-Anleitung unkompliziert realisiert werden kann und durch fachliche Tipps für eine erfolgreiche Ernte sorgen.
OleanderWer die gärtnerische Herausforderung liebt und den Geldbeutel schonen will, vermehrt seinen Oleander durch Stecklinge. Diese Form der vegetativen Nachzucht punktet mit einem unkomplizierten Ablauf und bringt Jungpflanzen mit den bezaubernden Attributen ihrer Mutterpflanze hervor. Diese Anleitung erklärt in 7 Schritten, wie Sie es richtig machen.
Hibiskus HibiscusDie Vermehrung von Hibiskuspflanzen durch Aussaat und Stecklinge ist fast so einfach und unkompliziert wie die Pflege der Pflanzen. Die Vermehrung durch Stecklinge eignet sich insbesondere für die tropischen Hibiskus-Sorten, die in der Regel keine Samenstände bilden. Die Vermehrung durch Samen ist ebenso einfach, allerdings ist das Zuchtergebnis vollkommen offen.