Auch wenn Tomaten das ganze Jahr über erhältlich sind, werden sie mit Sommer und Sonne in Verbindung gebracht. Vielen schmecken die runden oder ovalen Tomaten auch nur im Sommer, weil dies die Erntezeit der Tomaten ist, und man in den vollen Geschmack beißt. Leider ist hierzulande der Sommer immer zu kurz. Man kann ihn sich aber auch in den Herbst und Winter holen. Eine Möglichkeit sind getrocknete Tomaten, deren Geruch und Geschmack an die warme Jahreszeit erinnern.

Rot und rund

Tomaten gehören wie Kartoffeln, Paprika oder Auberginen zu den Nachtschattengewächsen. Heute gibt es mehrere tausend Sorten: gelb, orangen, grün oder klassisch rot. Die Vielzahl an Tomaten lässt sich kaum überbieten. Allerdings eignet sich nicht jede Sorte zum Trocknen. Vor allem kleinfruchtige Sorten sind zum Trocknen nicht so gut geeignet,
da die Entwässerung im Inneren nur schwer zu kontrollieren ist. Auch sollten keine grünen Tomaten getrocknet werden.

Tipp: Am besten verwenden Sie normale, rote Tomaten bzw. Fleischtomaten zum Trocknen.

Trockenmöglichkeiten

Zum Trocknen von Tomaten stehen einem verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:
  • Dörrautomat
  • Backofen
  • Luft und Sonne
  • Mikrowelle
Je nach Trockenverfahren müssen die Tomaten unterschiedlich vorbereitet werden. Zudem variiert auch die Dauer des Trocknungsvorganges. Er gilt als beendet, wenn sich die Tomaten gummiartig verbiegen lassen.

Tipp: Damit Trockentomaten ein volles Aroma bekommen, sollten nur vollreife Tomaten ohne grüne Stellen getrocknet werden.

Dörrautomat

Dörrautomaten bzw. Dörrapparate bestehen in der Regel aus einer kleinen Heizung mit Umluftfunktion. Im Inneren befinden sich mehrere Siebgitter. Praktisch ist es, wenn der Dörrautomat einen Temperaturregler und eine Zeitschaltuhr besitzt.

Vorbereitungen zum Dörren

Bevor die Tomaten in den Dörrautomaten kommen, müssen sie geschält werden. Da schneiden Sie die Tomatenschale gegenüber dem grünen Stielansatz kreuzweise ein. Anschließend geben Sie die Tomaten für 20 bis 20 Sekunden in kochendes Wasser, bis sich die Haut zu lösen beginnt. Nachdem die Tomaten mit Eiswasser abgeschreckt worden sind, kann die Schale vorsichtig mit den Fingern abgezogen werden. Zum Schluss das Stielende herausschneiden.
Da Tomaten niemals im Ganzen getrocknet werden, müssen sie vor dem Dörren geschnitten werden.
  • Fleischtomaten in Scheiben schneiden (5 Millimeter)
  • Mittelgroße Tomaten vierteln
  • Cocktailtomaten halbieren
Tipp: Wer möchte, kann die Tomatensamen auslöffeln. Dies beschleunigt den Dörrprozess.

Dörren

Damit die Tomaten nicht auf den Siebgittern des Dörrautomaten kleben bleiben, können die Gitter mit Olivenöl eingepinselt werden.
  • Tomaten mit rund einem Zentimeter Abstand verteilen
  • mit Salz (auch Meersalz) und Pfeffer bestreuen
  • nach Geschmack auch mit anderen Kräutern würzen
  • 8 bis 12 Stunden bei 60 bis 75 Grad Celsius trocknen lassen
Es empfiehlt sich, den Prozess stündlich zu kontrollieren. So sehen Sie den Fortschritt und können ggfs. die Temperatur regeln.

Trocknen im Backofen

Tomate richtig trocknenBeim Trocknen im Backofen gibt es zwei Möglichkeiten. Der Unterschied liegt dabei in der Höhe der Temperatur und dem Schälvorgang.

Trocknen mit anrösten

Bei dieser Variante werden die Tomatenstücke nach dem Würzen (Salz, Pfeffer, Kräuter nach Geschmack) auf ein eingefettetes Backblech gelegt. Alternativ kann auch jedes Stück mit Olivenöl eingepinselt werden.
Nun werden die Tomaten im vorgeheizten Backofen für rund 30 Minuten geröstet. Anschließend die Tomaten aus dem Backofen holen und schälen.

Trocknen
Fürs Trocknen die Temperatur des Backofens auf 150 Grad Celsius reduzieren. Tomaten auf das Backblech legen und drei bis vier Stunden trocknen. Alle dreißig Minuten
müssen die Tomatenstücke gewendet werden. Weisen sie eine ledrige Konsistenz auf, sind die Tomaten fertig.

Tipp: Beim Umdrehen können Sie auch das angesammelte Wasser abschütten.

Trocknen ohne anrösten

Beim Trocknen im Backofen, ohne die Tomaten vorher anzurösten, werden die Tomaten mit den Schalen getrocknet.

Vorbereitung
Tomaten halbieren und im Anschluss Saft, Kerne und Stielansatz entfernen. Dann die Tomatenhälften mit der Schnittseite nach unten auf Küchenpapier legen und gut abtrocknen. Anschließend die Tomaten wieder umdrehen und mit der Schnittfläche nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backofengitter oder Backofenblech legen. Danach werden die Hälften mit Meersalz gesalzen.

Tipp: Achten Sie darauf, dass sie in etwa gleich große Tomaten trocknen. So dauert der Prozess für alle Hälften ungefähr gleich lang.

Trocknen
Backofengitter oder -blech mit den gesalzenen Tomaten in den auf 90 Grad vorheizten Backofen (Ober- und Unterhitze) schieben. Dort bleiben die Tomaten nun für fünf bis sechs Stunden. Sie sind fertig, wenn bei Fingerdruck keine Feuchtigkeit mehr entweicht. Damit sich die Feuchtigkeit nicht im Backofen fängt, stecken Sie einen Kochlöffel in die Backofentür. So bleibt sie einen Spalt geöffnet, und die Feuchtigkeit kann entweichen.

Tipp: Je nach Tomatensorte und Backofentemperatur kann sich das Trocknen bis in die Nacht hineinziehen. Wer beruhigt schlafen will, kann den Backofen über Nacht ausschalten und am nächsten Morgen mit dem Trocknen weitermachen.

Sonnengetrocknete Tomaten

Tomaten Sonne trocknen GitterIst das Wetter im Sommer heiß und trocken, können Tomaten auch hierzulande von der Sonne getrocknet werden. Wie bei den anderen Möglichkeiten auch, müssen die Tomaten zuerst zerteilt, aber nicht geschält werden. Gehen Sie dann wie folgt vor:
  • mit der Schnittseite nach unten auf ein Gitterrost legen
  • zum Schutz vor Vögeln oder anderen Schädlingen ein engmaschiges Netz darüber ausbreiten
  • an einem sonnenverwöhnten Ort mit guter Luftzirkulation stellen
  • über Nacht oder bei aufkommenden Regen Gitterrost ins Haus holen
Spielt das Wetter mit, sind die Tomaten in rund drei Tagen getrocknet. Damit sie gleichmäßig trocknen, müssen die Tomaten immer wieder gedreht werden.

Trocknen in der Mikrowelle

Auch wenn in die Mikrowelle nicht so viele Tomaten wie auf ein Backblech passen, man kann sie grundsätzlich zum Trocknen von Tomaten verwenden.

Vorbereitung

Tomaten halbieren, trocknen und salzen. Beim Trocknen mit der Mikrowelle sollten Sie auf alle Fälle Saft und Kerne entfernen, da jede zusätzliche Feuchtigkeit den Prozess verzögert. Gesalzene Tomatenhälften auf einen runden Gitterrost legen.

Trocknen

Den Rost mit den Tomaten für in Mikrowelle stellen. Tomaten für zwei Minuten bei voller Leistung erhitzen. Im Anschluss die Türe öffnen, damit die Feuchtigkeit vollständig entweichen kann. Danach die Tomaten 20 bis 30 Minuten in der Mikrowelle bei niedrigster Leistung trocknen lassen. Damit während dieser Zeit die Feuchtigkeit entweichen kann, muss die Tür alle zwei Minuten geöffnet werden.

Fazit
Von den beschriebenen Trockenverfahren ist das Trocknen im Backofen ohne Anrösten am einfachsten, da man alle Utensilien bereits zu Hause hat. Ein Dörrautomat bzw. -apparat führt zu schönen Erfolgen, allerdings muss überlegt werden, ob sich die Anschaffung auch lohnt. Wenn man sich für einen Dörrautomaten entscheidet, dann sollte er auf alle Fälle einen Temperaturregler haben. Die natürlichste Art, Tomaten zu trocknen, ist sicherlich die Varianten mit der Sonne. Leider ist aber auf die Sonne hierzulande zu wenig Verlass fürs Trocknen von Tomaten. Die Idee mit der Mikrowelle ist witzig, aber viel zu aufwendig im Vergleich zum Ergebnis. Unser Testsieger ist also der gute, alte Backofen.