Wenn sich im Herbst noch grüne Früchte an den Tomatenpflanzen befinden, kann das verschiedene Ursache haben. Meistens ist jedoch eine Kombination von niedrigen Temperaturen und geringer Sonneneinstrahlung der Grund hierfür. Allerdings ist dies kein Grund zur Besorgnis, denn Tomaten haben die Fähigkeit, unter bestimmten Voraussetzungen nachreifen zu können.

Welche Tomaten eignen sich für die Nachreife?

Wer grüne Tomaten im Herbst nachreifen lassen möchte, sollte diese zunächst auf bestimmte Merkmale kontrollieren. Denn nicht alle Früchte eignen sich für die Nachreife. In erster Linie spielt hierbei der aktuelle Reifestatus eine Rolle, denn nur bereits herangereifte Früchte können im Herbst nachreifen. Diese lassen sich in der Regel an einem gelben, klebrigen Fruchtfleisch erkennen. Des Weiteren sollten nur gesunde und unbeschädigte Früchte nachreifen. Es ist daher ratsam, die Früchte auf folgende Beschädigungen und
Krankheitssymptome zu kontrollieren:
  • Beschädigungen: Risse, Löcher, etc.
  • Krankheitssymptome: Schimmelspuren, Flecken, etc.
  • Frostschaden: glasiges Erscheinungsbild
Hinweis: Wenn die Früchte beschädigt oder krank sein, sollten diese auf dem Kompost entsorgt werden. Das Herausschneiden von beschädigten Stellen ist keine Option, da Schadstoffe wie Schimmelsporen und Bakterien weiterhin in der Frucht verbleiben.

Wann Tomaten nachreifen lassen?

Am besten ist es, wenn die Tomaten so lange wie möglich an der Mutterpflanze verbleiben. Unreife Früchte müssen zum Herbstanfang daher nicht zwangsläufig geerntet werden. Wenn jedoch die Nachttemperaturen sinken oder gar mit Nachtfrost zu rechnen ist, sollten die Früchte in den warmen Innenbereich gebracht werden. Hierfür ist es empfehlenswert, stets den Wetterbericht zu verfolgen. Wenn die Wetterbedingungen es jedoch zulassen, können die Pflanzen auch im Beet nachreifen.
Hierbei ist jedoch auf Folgendes zu achten:
  • Pflanzen umknicken
  • Früchte sollen keinen Bodenkontakt haben
  • am besten eine Holzlatte darunter legen
  • Frühbeetkasten oder kleines Gewächshaus aufstellen
  • wenn es kälter als 12 Grad ist, wird zusätzlich Wärme benötigt
  • hierfür die Gewächse mit einer wärmenden Folie abdecken

Optimale Bedingungen zum Nachreifen

Grüne Tomaten können auf unterschiedlichste Weisen nachreifen, allerdings haben sie allesamt bestimmte Bedingungen gemeinsam. Im Gegensatz zu Tomatenpflanzen benötigen die Früchte selbst kaum Licht und bevorzugen zum Nachreifen die Dunkelheit. Allerdings spielen auch die ideale Temperatur sowie die Luftfeuchtigkeit eine entscheidende Rolle:

Temperatur
Mit Hilfe des Wärmegrads lässt sich der Reifeprozess der grünen Tomaten beeinflussen. Hierbei gilt: Je wärmer es ist, desto schneller reifen Tomaten nach. Ist es hingegen kühler, benötigen die Früchte etwas länger um nachzureifen. Dies ist jedoch praktisch, wenn die Früchte erst im Dezember oder Jänner reif sein sollen.
  • Nachreife zwischen 16-25 Grad
  • Idealwert: 18-20 Grad
Luftfeuchtigkeit
Die Luftfeuchtigkeit hat ebenfalls einen essenziellen Einfluss auf die Nachreife von grünen Tomaten. Ist die Luftfeuchtigkeit zu gering, trocknen die Früchte aus. Ist sie hingegen zu hoch, können die Früchte faulen, wodurch wiederum Fruchtfliegen angezogen werden.
  • relative Luftfeuchte über 80 Prozent

Wie grüne Tomaten nachreifen lassen?

Wer die grünen Früchte nachreifen lassen möchte, kann zwischen einer Vielzahl an Methoden wählen. Denn je nach Ernteertrag bieten sich hierfür die
unterschiedlichsten Varianten an. Deswegen ist es ratsam, die jeweilige Methode anhand der vorhandenen Früchte zu wählen.

Einzelne bis wenige Früchte

Wenn sich im Herbst nur vereinzelte Früchte an den Tomatenpflanzen befinden, werden diese zunächst vorsichtig geerntet. Wichtig hierbei ist, dass diese keinesfalls abgerissen, sondern abgeschnitten werden. Denn andernfalls könnten die Früchte beschädigt werden und Keime leichter eindringen.

Fensterbank
Die beliebteste Methode um einzelne bis wenige Tomaten nachreifen zu lassen ist, diese auf die Fensterbank zu legen. Denn hierbei kommen die Früchte noch in den Genuss des Sonnenlichts und können dadurch ihr typisches Aroma entwickeln.
  • Früchte in einen offenen Behälter geben
  • beispielsweise eine Schale oder Schüssel
  • Tomaten sollen ausreichend Platz haben
  • die Früchte nachts in den Innenbereich bringen
Zeitungspapier oder Plastiktüte
Wer einzelne Früchte nicht auf der Fensterbank nachreifen lassen möchte, kann diese auch in ein Zeitungspapier wickeln oder eine Plastiktüte geben. Transparente Plastiktüten haben zudem den Vorteil, dass die Tomaten während der Nachreife problemlos kontrolliert werden können.
  • ein paar Früchte in eine Tüte geben
  • Tüte verschließen
  • einige Luftlöcher in die Plastiktüte stechen
  • immer wieder auf Schimmel kontrollieren
Einweckgläser
Tomaten im Einweckglas nachreifen lassenIst nur wenig Platz vorhanden, bieten sich Einweckgläser für die Nachreife von Tomaten an. Zum einen lassen sich die Früchte platzsparend zur Nachreife lagern. Und zum anderen können sie anschließend stets auf Schimmel kontrolliert werden.
  • Tomaten in Einweckglas füllen
  • ausreichend Abstand zum Rand lassen
  • andernfalls könnten die Früchte Druckstellen abbekommen

Viele Früchte

Wer eine Vielzahl an Tomaten nachreifen lassen möchte, muss diese natürlich nicht in etliche Tüten oder Gläser füllen. Denn um viele Früchte nachreifen zu lassen, gibt es ebenfalls bewährte Methoden:

Karton oder Korb
Ein handelsüblicher Karton oder Korb eignen sich hervorragend, um viele grüne Tomaten nachreifen zu lassen. Hierfür wird lediglich noch etwas Zeitungspapier benötigt, welches unter anderem auf den Karton- bzw. Korbboden gelegt wird. Wenn sich noch viele Früchte an der Mutterpflanze befinden ist es ratsam, diese samt Stängel zu ernten und anschließend zur Nachreife zu lagern.
  • Kartonboden mit Zeitungspapier auslegen
  • Früchte samt Stängel hinein geben
  • auf ausreichend Abstand achten
  • Tomaten sollen sich nicht berühren
  • Karton an einen kühlen, leicht feuchten und dunklen Ort stellen
  • beispielsweise eine Speisekammer
Tipp: Wenn die Ernte besonders ertragreich war, können die grünen Tomaten problemlos im Karton geschichtet werden. Hierfür ist es ratsam, zwischen den einzelnen Schichten mehrere Seiten Zeitungspapier auszulegen.

Tongefäß oder Römertopf
Die praktischen Töpfe stellen eine ideale Aufbewahrungsmöglichkeit dar, um grüne Tomaten nachreifen zu lassen. Wichtig hierbei ist, dass die Behälter stets sauber und bestenfalls sterilisiert sind. Im Idealfall werden diese vor der Nachreife sterilisiert, indem sie für etwa 30 Minuten in den Backofen gegeben werden.
  • Behälter einige Stunden in Wasser legen
  • dadurch nehmen die Poren
    das Wasser auf
  • Tomaten in das Gefäß geben
  • mit einem Deckel abdecken
  • und diesem mit etwas Wasser füllen
  • dadurch wird die Luftfeuchtigkeit erhöht
  • Tomaten alle zwei bis drei Tage kontrollieren
Tipp: Da das Wasser laufend verdunstet, sollte immer etwas Wasser nachgefüllt werden. Dadurch ist sichergestellt, dass die Luftfeuchtigkeit konstant hoch bleibt.

Gesamte Pflanze nachreifen lassen

grüne Tomaten nachreifen lassenDamit die grünen Früchte nachreifen können, ist es nicht zwingend erforderlich, diese zuvor zu ernten. Denn die Tomaten können auch mitsamt der Pflanze zur Nachreife in den Innenbereich gebracht werden. Dies hat nicht nur den Vorteil, dass viele Früchte auf einmal nachreifen können. Sondern auch, dass die Tomaten dank des Nachreifens am Stiel ein kräftigeres Aroma entwickeln.
  • Pflanze samt Wurzeln aus der Erde ziehen
  • Blätter entfernen
  • in einen warmen, trockenen Raum bringen
  • beispielsweise eine Waschküche oder ein Heizkeller
  • Pflanze verkehrt rum an die Decke hängen
  • mit einer Schnur oder einem Draht befestigen
Tipp: Die Pflanzen können auch im Freien zum Nachreifen aufgehängt werden. Hierfür eignet sich beispielsweise eine Hauswand mit starker Sonneneinstrahlung.

Reifeprozess beschleunigen

Der Reifeprozess lässt sich nicht nur mit Hilfe der Temperatur beeinflussen. Denn auch die gemeinsame Lagerung bestimmter Obstsorten kann den Reifeprozess merklich beschleunigen. Insbesondere Bananen und Äpfel haben sich hierfür bewährt, denn sie sondern eine große Menge dies Reifegases Ethylen aus und lassen dadurch grüne Tomaten schneller nachreifen.