Wenn sich Stockflecken an den Wänden breit machen, ist es meist hin mit der Wohlfühlatmosphäre. Sie sehen unschön aus, lassen Räume ungepflegt erscheinen und erinnern an gesundheitsgefährdenden Schimmelbefall. Aber niemand muss mit den bräunlichen, teils gelblichen Verfärbungen leben, denn sie lassen sich unkompliziert durch Hausmittel entfernen.

Stockflecken von Schimmelbefall unterschieden

Zeigen sich dunkle Verfärbungen auf Wänden, ist es im ersten Schritt zur Entfernung notwendig, diese genau zu identifizieren. Oftmals werden Stockflecken mit Schimmel verwechselt, die einer anderen Entfernungsmethode bedürfen. Wenngleich sie beide in der Regel in einem engen Zusammenhang mit Feuchtigkeit stehen, können sie anhand verschiedener Merkmale voneinander unterschieden werden.

Erkennen

Auf den ersten Blick sowie dem Geruch nach, sind Stockflecken und Schimmel meist nicht auseinander zu halten. Auch bevorzugte Wandstellen wie Ecken, hinter Schränken, an Fensterrahmen oder im Bad geben keinen Aufschluss darüber, ob es sich um Schimmel oder Stockflecken handelt.

Fingerprobe

Falls es sich um Schimmel
handeln sollte, sind bei einer Fingerprobe Handschuhe zur eigenen Sicherheit zu tragen. Mit dem Finger streichen Sie über den Fleck. Lässt er sich verstreichen, haben Sie es in der Regel mit Schimmel zu tun. Ein Stockfleck zeigt sich hingegen als ein fest auf dem Untergrund befindlicher Punkt. Dies beruht darauf, dass sich ein Stockfleck in der Untergrundstruktur bei "stockenden" feuchten Luftverhältnissen bildet, wenn Feuchtigkeit eingeschlossen wird. Schimmel entwickelt sich hingegen überwiegend auf der Oberfläche von feuchten Untergründen und "frisst" sich dann durch Tapeten und wandern weiter.

Während Stockflecken rein auf ein feuchtes Gebiet beschränken, kann sich Schimmel weiter von einem Punkt aus ausbreiten. Bei der Vermehrung entstehen im fortgeschrittenen Stadium sogenannte Myzelien. Dabei handelt es sich um ein Geflechte, die sich wie ein weicher Watteteppich anfühlt und aus Fadenzellen bestehen. Jeder Stockfleck besitzt eine abgegrenzte Umrandung.

Ursachen

"Stockende Luftverhältnisse"
Aus was sich Stockflecken bilden, konnte bisher nicht erforscht werden. Bekannt ist, dass sie sich dort ansammeln, wo eine hohe Luftfeuchtigkeit beziehungsweise ungewöhnlich hohe Umgebungsfeuchtigkeit vorhanden ist. Bleibt diese eingeschlossen, also es kommt zu keinem oder unzureichendem Luftaustausch, bilden sich die dunklen meist punktförmigen Stockflecken. An Wänden ist dies häufig hinter Bildern, Wandschränken und -teppichen oder Waschmaschinen. Auch in Feuchträumen, wie beispielsweise im Badezimmer, entstehen häufig die Flecken, wenn Türen und Fenster nach einem heißen Bad stets verschlossen bleiben. Experten sprechen hier von einem Luftab- oder einschluss. Wird die Luftfeuchte "eingeschlossen", bietet dies beste Voraussetzungen für die Flecken.

Stockflecken als Symptom
Stockflecken sind nicht grundsätzlich durch eine gute Raumlüftung zu vermeiden. Liegt ein Schaden vor, der sich bis in die Wände zieht und dauerhaft für eine Feuchtigkeit sorgt, ist selbst mit Fensteröffnungen und Wärme dem nicht entgegenzutreten, solange die Ursache nicht behoben ist.
feuchte Wände - Schimmel Stockflecken bekämpfen
Stockflecken können ein Anzeichen dafür sein, dass eine unzureichende Wandisolation vorliegt und Feuchtigkeit gleichmäßig von außen ins Gemäuer zieht. Bei Neubauten kommt es oft zu Stockflecken, wenn auf noch feuchten Putz tapeziert wird. Die Feuchtigkeit im Putz kann durch Tapeten und diverse Farbarten nicht entweichen. Die Stockfleckenbildung beginnt. Sie können auch ein Symptom von defekten Wasserleitungen sein. In jedem Fall ist die Ursache zu beheben, denn kein noch so gutes Hausmittel kann die zügige Neuentstehung von Stockflecken vermeiden, so lange das Feuchtigkeitsproblem nicht gelöst ist.

Entfernung von Stockflecken

Putz/Beton
In Heimwerkermärkten werden zahlreiche chemische Produkte zur Stockfleckenentfernung angeboten, wie zum Beispiel chlorhaltige Mittel. Eine Anwendung auf farbigen Tapeten zeigt sich als schwierig bis ungeeignet. Aus diesem Grund sind derartige Chemikalien ausschließlich für diese Flecken auf Putz oder maximal weißen Untergründen anwendbar. Bei Letzterem empfiehlt sich an einer unsichtbaren Stelle eine Probe durchzuführen, denn Chlor kann gelbe Flecken entstehen lassen. Diese sind schwerer zu entfernen, als Stockflecken und können schlimmstenfalls nicht durch erneutes Streichen überdeckt werden. Besser eignen sich normale Hausmittel. Für den Innenputz und an Hauswänden ist eine Chlorbehandlung aber empfehlenswert. Das Chlorgemisch können Sie unkompliziert selbst herstellen:
  • Eimer zu drei Viertel mit heißem Wasser füllen
  • Spätestens jetzt Schutzhandschuhe und Atemmaske anziehen/aufsetzen
  • Einen großzügigen Schuss Chlor hinzufügen (beispielsweise Domestos)
  • Mischung gut vermengen
  • Mit einem Schwamm betroffene Stellen mit der Chlorlösung einnässen und einreiben
  • Lösen sich die Flecken nicht beim ersten Versuch, Vorgang wiederholen
  • Im Anschluss die behandelte Fläche mit viel klarem Wasser abspülen
  • Bei Bedarf mit Essigwasser hinterher wischen, das neutralisiert den stechenden Chlorgeruch
TIPP: Nach einer chemischen Behandlung ist grundsätzlich auf eine Lüftung zu achten, damit gesundheitsschädliche Gase aus dem Raum entweichen können.

Streichbare Tapeten
Stockflecken sind nach bisheriger wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht gesundheitsgefährdend, wie es Schimmel ist. Aus diesem Grund liegt der Focus bei der Entfernung auf dem "nicht sehen können". Der einfachste Trick ist, sie zu überstreichen, wenn sie beziehungsweise der Untergrund abgetrocknet sind. Optimal eignen sich bei Stockflecken auf Raufaser und Papiertapeten stark deckende Farben, wie zum Beispiel eine Isolier-Dispersionsfarbe.

Textiltapeten
Zeigen sich Stockflecken auf einer Textiltapete, ist ihnen mit Farbe nicht beizukommen und eine Neuanschaffung teuer sowie mühsam. Hier hilft die Anwendung von Glas- oder Essigreiniger. Glasreiniger eignet sich für größere Flächen besser, da Essig lösend auf Tapetenkleister wird.

Gehen Sie bei der Behandlung wie folgt vor:
  • Glasreiniger auf die Stockflecken sprühen (circa zwei Sprühstöße pro Sprühbereich)
  • Rund 5 Minuten einwirken lassen
  • Erneut Flecken besprühen
  • Mit einem Microfasertuch fest über die Flecken reiben
  • Bei Bedarf Vorgang
    wiederholen
  • Holzvertäfelungen
Haben sich Stockflecken in/auf einer Wandvertäfelung gebildet, sitzen sie meist tief, da Holz Feuchtigkeit vollständig aufnimmt. Hier sollte bei der ersten Sichtung der Flecken sofort gehandelt werden. Mit Schimmel-Ex-Produkten besteht die Möglichkeit auf eine erfolgreiche Entfernung von leichten Flecken. Hilft dies nicht, bleibt nur der Griff zum Schleifgerät.

TIPP: Grundsätzlich sollte vor jeder Behandlung der Boden im Bereich der betroffenen Wandstellen abgedeckt werden. Viele Hausmittel bestehen aus einer flüssigen Konsistenz und können auf dem Boden Farbveränderungen oder Schädigungen verursachen.

Weitere Hausmittel zur Stockfleckenentfernung

feuchte Wand SchimmelBackpulver
Backpulver besitzt eine leicht bleichende Wirkung, weshalb bei farbigen Untergründen zuerst eine Behandlungsprobe an einer unsichtbaren Stelle ratsam ist. Bei schwerem Befall kann Backpulver eine Minderung der Intensität bewirken. Weniger hartnäckige Stockflecken sind in der Regel ganz entfernbar.
Bei der Stockfleckenbehandlung gehen Sie wie folgt vor:
  • Betroffene Stellen gut befeuchten
  • Backpulver von oben nach unten über die befeuchteten Stellen rieseln lassen (bleibt kleben)
  • Je nach Robustheit des Untergrunds mit einem Tuch oder einer Nagelbürste einreiben
  • Mit einem feuchten Lappen Reste entfernen
Natron
Überdurchschnittliche gute Erfolge können mit einem Gemisch aus Natron und Zitronensäure erzielt werden. Hier werden 50 Gramm Natronpulver und 50 Gramm Zitronensäurepulver mit 150 Milliliter Wasser gemischt. Die Anwendung erfolgt folgenderweise:
  • Lösung mit einem Tuch, Schwamm oder einer Bürste auf die Wand auftragen
  • Eine halbe Stunde einwirken lassen
  • Mit einem feuchten Tuch feuchte Reste aufnehmen
  • Ein wenig Waschpulver in einen Eimer mit Wasser geben
  • Behandelte Bereiche abwaschen
  • Mit klarem Wasser nachbehandeln
Buttermilch
Auf Textil- und Papiertapeten kann Buttermilch zur effektiven Stockfleckenentfernung verhelfen. Die Anwendung erfolgt nach dieser Anleitung:
  • Buttermilch auf den Flecken verteilen
  • Mindestens 15 Minuten einziehen lassen
  • Mit einer Tapezierbürste einreiben
  • Weitere fünf Minuten Einwirkzeit
  • Mit feuchtem Lappen/Schwamm restliche Buttermilch abnehmen
  • Gründlich vorgehen, da Buttermilchreste zu üblem Geruch führen können
Spiritus
Wer nach der Behandlung die Räume gut lüftet, der kann mit Spiritus Stockflecken zu Leibe rücken.
  • Gemisch aus Spiritus und Wasser in einem Verhältnis von 1:1 herstellen
  • Stockflecken damit einreiben
  • Rund zehn Minuten einziehen lassen
  • Mit feuchtem Lappen nachwischen
TIPP: Kommt viel Wasser an einer Wand zum Einsatz, ist für eine rasche Trocknung zu sorgen. Warme Heizungsluft oder spezielle Trocknungsgeräte beschleunigen die Trocknung und beugen einem erneuten Stockfleckenbefall vor.

Stockflecken vorbeugen

Luftfeuchtigkeit reduzieren
FeuchtemessgerätUm einem Neubefall vorzubeugen, sollte die Luft- beziehungsweise Zimmerfeuchtigkeit im Auge behalten werden. Luftentfeuchter eignen sich vor allem in feuchten Frühjahres- und Herbstmonaten, wenn die Heizung kaum für trockenere Verhältnisse sorgt.

Lüften
Regelmäßiges Lüften ist ein Muss, um einen Luftaustausch zu ermöglichen. Hier gilt: kurz, aber mehrmals täglich lüften.

Beobachten
Achten Sie auf Veränderungen an den Wänden, wie sie typisch für Feuchtigkeit im Mauerwerk sind, wie zum Beispiel gelbliche Verfärbungen, sich ablösende Tapeten oder Wassertropfenbildung. Hier könnte ein Wasserschaden vorliegen, der Stockflecken hervorruft. Eine schnelle Reparation beugt dem Fleckenbefall vor.

Luftzirkulation
Schließt ein hinten geschlossenes Regal, ein Schrank oder ein Wäschetrockner direkt mit der Wand ab, kann hier keine Luft zirkulieren. Es kommt zu einem Lufteinschluss, der Stockflecken begünstigt. Halten Sie mindestens ein bis zwei Zentimeter Wandabstand ein.