Eine schöne Betontreppe wertet das gesamte Haus auf. Dies gilt nicht nur für eine Außentreppe, sondern auch innen, wenn es sich zum Beispiel um die Kellertreppe handelt. Damit die Betonstufen möglichst lange schön bleiben, wird sie mit Betonfarbe gestrichen, die robust und trittfest sein sollte. Damit das Ergebnis dekorativ und haltbar ist, ist es wichtig, richtig vorzugehen.

Verwendung von Betontreppen

Betonstufen werden sowohl außen als auch innen verwendet. Sie sind langlebig und robust und halten größerer Belastung stand. Beton allein ist meist nicht sonderlich attraktiv, deshalb werden die Stufen beschichtet. Außerdem wird die Haltbarkeit des Betons verbessert. Dabei
spielt es eine Rolle, wofür die Betontreppen verwendet werden und ob sie sich draußen oder im Innenbereich befinden. Im Außenbereich muss die Betonfarbe auch schlechtes Wetter überstehen können und die Farbe sollte bei Sonnenlicht nicht ausbleichen. Im Innenbereich reicht es, wenn die Farbe trittsicher und stoßfest ist.

1. Die richtige Vorbereitung

Alte Farbanstriche, welche beschädigt sind, müssen restlos entfernt werden, nur so ist sicher, dass die neue Farbschicht auf dem Beton hält. Dazu kann ein Metallschaber oder die Drahtbürste verwendet werden. Bei hartnäckigen Farbresten hilft Lösemittel. Intakte Altanstriche können auf den Stufen bleiben, müssen jedoch angeschliffen werden.

Nachdem die alte Farbe entfernt ist, kann die Betontreppe ausgebessert werden, falls das notwendig ist. Risse oder Löcher werden mit entsprechender Spachtelmasse ausfüllt. Bevor die Treppe weiter bearbeitet werden kann, muss die Masse aushärten. Auch Ausbrüche oder beschädigte Ecken können mit Betonspachtelmasse gefüllt werden.

2. Reinigung und Trocknung

Ehe die neue Farbe auf die Stufen gestrichen wird, muss die Treppe gründlich gereinigt werden. Im Innenbereich wird dafür heißes Wasser mit Seife und eine kräftige Bürste verwendet, um Schmutz und Fett zu entfernen. Außen wird, falls vorhanden, der Hochdruckreiniger benutzt. Es ist wichtig, dass die Betontreppe anschließend gut trocknet. Möglicherweise dauert das einige Tage, besonders Außentreppen sollten vor neuer Verschmutzung geschützt werden. Es ist deswegen sinnvoller, die Arbeiten in eine Schönwetterperiode zu legen. Kurz vor dem Streichen kann die Steintreppe noch einmal mit einem feuchten Tuch abgewischt werden, um Staub zu entfernen.

3. Farbe auswählen

Es gibt verschiedene Anstriche für Betontreppen. Dazu zählen:
  • Betonlasuren
  • 2 Komponenten Lacke
  • Farbe auf Acryl- oder Silikonbasis
Es ist wichtig, die richtige Farbe für die jeweilige Treppe auszuwählen. Dabei geht es nicht nur um den Farbton. Vor allem
muss bedacht werden, wie haltbar die Farbe sein soll. Je nach Verwendungszweck werden Betontreppen häufig begangen, der Anstrich muss also abriebfest sein.

Weitere mögliche Eigenschaften:
  • trittsicher, rutschhemmend
  • abwischbar oder scheuerbeständig
  • schützend und strapazierfähig
  • wasserundurchlässig
zusätzliche Eigenschaften für außen:
  • UV-Beständigkeit
  • schlag- und regenfest (Hagel)
Betonlasuren dringen in die Betonoberfläche ein. Sie bilden keine Deckschicht und blättern daher nicht ab. Sie verändern die physikalischen Eigenschaften der Treppen nicht.
Anstriche auf Acrylbasis lassen sich leicht verarbeiten und mit Wasser verdünnen. Für die Reinigung der Arbeitsmittel ist kein Pinselreiniger notwendig. Allerdings wird auf die Farbe noch eine transparente Lackschicht gestrichen, um sie haltbarer zu machen.
Bei 2 Komponentenfarben entfällt dieser Arbeitsschritt. Sie bestehen aus einem Epoxidharz und müssen vor der Verwendung frisch angemischt werden.

Betonstufen richtig streichen

Eine lange Haltbarkeit der Farbe und die dekorative Wirkung werden durch sorgfältiges Arbeiten garantiert.

Wichtig: Neue Steintreppen aus Beton müssen erst richtig aushärten und trocknen. Restfeuchte im Beton kann den Farbauftrag beeinträchtigen.

Welche Arbeitsmittel für das Anstreichen verwendet werden, hängt von den eigenen Vorlieben ab. Die meisten Farben lassen sich mit einem Pinsel, einer Rolle oder einem Spritzgerät auftragen.
Betontreppe streichen
Notwendig ist immer, besonders auf die Kante zu achten und eine geschlossene Beschichtung herzustellen. Begonnen wird mit einer Grundierung. Diese bereitet die Treppen auf den Farbanstrich vor. Wenn die Grundierung trocken ist, kann der erste Farbanstrich folgen. Die Trocknungszeit ist unbedingt einzuhalten. Der erste Anstrich darf nicht zu trocken werden, sonst muss die Fläche vor dem zweiten Anstrich angeschliffen werden.

Außentreppen - Einfluss des Wetters

Alle Farben haben bestimmte Temperaturbereiche in denen sie verarbeitet werden können. Das Minimum liegt bei 5 - 10 Grad. Das Maximum bei etwa 20 Grad. Bei der Verarbeitung muss darauf geachtet werden, diese Bereiche einzuhalten. Die jeweiligen Farbeigenschaften könnten sich sonst verändern. Dass Außentreppen nicht bei Regen gestrichen werden, ist selbstverständlich. Doch sollte auch die Sonne nicht direkt auf den Arbeitsbereich scheinen, da die Farbe sonst zu schnell trocknet.

Rutschhemmung

Bei Treppen ist es besonders wichtig, dass sie sicher
begangen werden können. Eine Beschichtung sollte also immer rutschhemmend sein. Dies wird mit unterschiedlichen Möglichkeiten erreicht:
  • die verwendete Farbe hat rutschhemmende Eigenschaften
  • auf die nasse Grundierung wird Sand gestreut, welcher nach dem Trocknen mit Farbe überstrichen wird
  • in die Farbe werden bestimmte Granulate gemischt

Nach dem Streichen

Betontreppen sollten nach dem Streichen einige Zeit nicht begangen werden, auch wenn die Farbe schon trocken erscheint. Dies schützt den neuen Farbanstrich und gewährleistet, dass er vollständig aushärtet. Im Haus, zum Beispiel bei einer Kellertreppe, ist auf eine ausreichende Lüftung zu achten, um die entstehende Luftfeuchtigkeit und eventuelle Ausdünstungen der Farbe abzuleiten.

Tipp: Steintreppen aus Beton im Außenbereich müssen für ca. 1 Woche vor Witterungseinflüssen geschützt werden.

Preise für Betonfarbe

Eine Stufe mit einer Breite von 1 m, einer Höhe von 25 cm und einer Tiefe von 25 cm hat eine Fläche von einem halben m².
  • Betonlasur: ca. 1,50 Euro pro m²
  • Acryl-Farbe: ca. 1,30 Euro pro m²
  • 2K- Betonfarbe: ca. 4 Euro pro m²
Weitere Kosten werden durch Grundierung, Decklacke und Arbeitsmittel verursacht.