Mülltonnen stinken. Deshalb sind sie immer wieder Anlass für Streit und Auseinandersetzungen. Wir erklären, wo Mülltonnen nichts verloren haben und wo sie richtig platziert sind.

Gesetzliche Rahmenbedingungen

An erster Stelle stehen natürlich unveränderliche Rahmenbedingungen in Sachen Mülltonnenstandort - also die gesetzlichen Vorgaben. Leider unterliegen die Regelungen der folgenden, Mülltonnen betreffenden Rechtsgebiete dem Regelungshorizont der Länder und können daher von Land zu Land variieren:

  • Landesbauordnung
  • Bebauungsplan
  • Örtliche Satzung
  • Immissionsschutzgesetz bzw. -verordnung
  • Nachbarschaftsgesetz
  • usw.

Im konkreten Einzelfall ist die jeweilige Gemeinde eine gut geeignete Anlaufstelle für Auskünfte zu den gängigsten Regelungshorizonten zum Thema Mülltonnen.

HINWEIS: Gesetzliche Vorgaben können sowohl bestimmte Standorte verbieten, als auch Bereiche für einen zulässigen Aufstellort ausweisen!

Sinnvolle rechtliche
Empfehlungen

Obwohl diese Bestimmung nicht in allen Landesgesetzen Einzug gehalten hat, können Sie eine Grundregel für Ihre Mülltonnen beherzigen, um die gröbsten Schwierigkeiten gekonnt zu umschiffen: Halten Sie mit Ihren Tonnen mindestens 2,00 Meter oder mehr Abstand zu Fenstern von Aufenthaltsräumen, also Schlafzimmern, Wohnzimmern oder Kinderzimmern. Denn viele Landesbauordnungen orientieren sich an der Musterbauordnung des Bundes und geben genau diesen Abstand für so genannte "Dungstätten" vor. Nun ist eine Mülltonne natürlich nicht eins zu eins mit einem landwirtschaftlichen Misthaufen zu vergleichen. Das Gesetz sieht hier dagegen keine Unterschiede und nimmt die häuslichen Mülltonnen mit dazu.

TIPP: Primär zielt diese Festsetzung auf den Schutz der Nachbarn im eigenen Haus oder auf dem Nachbargrundstück ab. Beherzigen Sie die Abstände aber idealerweise auch bei Ihrem eigenen Haus, um üble Gerüche und Fliegen von den Wohnräumen fern zu halten!

Praktische gewählte Standorte

Mülltonnen - Abfall

Nun bestehen neben rechtlichen Rahmenbedingungen natürlich auch rein praktische Gesichtspunkte, die den idealen Standort Ihrer Mülltonnen definieren. Leider gilt es allerdings immer wieder, sich entgegenstehende Aspekte abzuwägen und dem ganz individuell gewichtigeren Thema den Vorzug zu geben:

Abstände

  • Möglichst nahe am Haus für gute Erreichbarkeit beim Müll einwerfen

Aber auch:

  • Große Straßennähe für kurze Wege am Tag der Leerung
  • Mindestabstand zum Haus wegen Geruchsbelästigung

Erreichbarkeit und Zugänglichkeit

  • Einfacher Zugriff für unkomplizierte Entsorgung
  • Daher möglichst offener Standort ohne zusätzliche Türen, Klappen etc.

Aber auch:

  • wenig einsehbarer Bereich, wegen Schmutz und allgemein wenig ansehnlichen Tonnen
  • erschwerter Zugang für (Wild-)Tiere zu organischen Abfällen
  • Beschattung gegen übermäßige Erhitzung des Mülls (Gären, Geruchsbildung, Insektenausbreitung etc.)

Belüftung

  • gut belüfteter Bereich gegen intensive Geruchsentwicklung
  • idealerweise allseitig durchlüftbarer Standort gegen sommerliche Überhitzung (Geruchsbelästigung, Insektenvermehrung, Gärung organischer Abfälle)

Aber auch:

  • optisch motivierte Abtrennung
  • kein Standort in Hauptwindrichtung zu Terrasse, Sitzplatz, Küchen- / Wohnzimmerfenster etc.
    (Geruchsbelästigung)

Am Beispiel erklärt

Beispielsweise ist ein unmittelbar am Hauszugang gelegener Standort nicht prädestiniert, Geruchsbelästigungen bestmöglich zu vermeiden und zugleich so unsichtbar wie möglich zu sein. Andererseits erschwert eine schwer einsehbare Lage vielfach den Weg der Behälter zur Straße. In einigen Fällen mag es sogar vorkommen, dass bestimmte Anforderungen an den "perfekten" Tonnenstellplatz aus den örtlichen Gegebenheiten schlicht nicht erfüllt werden können, sei es wegen der Bebauung, der Topographie oder schlicht wegen eines knapp bemessenen Grundstücks.

Alternative Lösungsansätze 

In diesen Fällen kommt es darauf an, die Behälter trotzdem zum Wohle aller umliegenden Anwohner optimal auszubilden. Gute Möglichkeiten, Standortnachteile auszugleichen, bieten Müllboxen:

Einhausungen

Seitliche Einhausungen verschaffen die gewünschte Abgeschiedenheit und erschweren zudem den Zugriff auf den Müll für allerlei unerwünschte tierische Besucher.

Überdeckungen

Abdeckungen in Form von Dächern verhelfen einerseits ebenfalls zu "unsichtbaren" Mülltonnen, reduzieren zugleich aber auch die Sonneneinstrahlung und somit die Entwicklung übler Gerüche.

Eingrünungen

Ergänzt um eine Begrünung lassen sich zudem Belüftungsöffnungen in Müllboxen oder eingehausten Abstellbereichen schaffen, die optisch hinter einem lockeren Bewuchs verschwinden. Mitunter sind gut gewählte Pflanzen sogar in der Lage, unerwünschte Müll-Gerüche zu überdecken.