Petersilie ist ein beliebtes Küchenkraut, welches sich leicht im Garten ziehen lässt. Möchte man die Petersilie in die Mischkultur integrieren, muss man wissen, welches Gemüse sich dafür eignet und welches nicht.

Grundlagen der Mischkultur

Mischkultur bedeutet, verschiedene Gemüse- und Kräutergarten auf einem Beet zu

vergesellschaften. Davon verspricht man sich einen gegenseitigen Schutz vor Schädlingen und Krankheiten und die Verbesserung der Wachstumseigenschaften. Wichtig bei der Mischkultur ist, alle Pflanzenfamilien der verwendeten Gemüse in Betracht zu ziehen, um die Fruchtfolge einzuhalten. Genügend Platz muss ebenfalls vorhanden sein, damit die Pflanzabstände eingehalten werden können

Gute Nachbarn

Petersilie ist bei der Vergesellschaftung im Gemüsebeet etwas heikel, dafür lässt sie sich prima im Topf am Küchenfenster ziehen. Was nun gute Nachbarn im Garten betrifft, so sollten diese nicht näher mit der Petersilie verwandt sein.

Hinweis: Leider ist Petersilie in einem Kräuterbeet nicht gut aufgehoben, da sie sich kaum mit anderen Kräutern verträgt, allenfalls einjährige Kräuter können in der Nähe stehen.

Zwiebelgemüse

Dazu gehört neben den normalen Zwiebeln auch Porree.

  • Geruch der Petersilie vertreibt die Zwiebelfliege, der Schädling gräbt Gänge in Zwiebelgemüse und macht es
    ungenießbar
  • Zwiebelgeruch vertreibt Schädlinge an der Petersilie

Wurzelgemüse

Petersilie verträgt sich besonders gut mit Radieschen oder Rettich.

  • Radieschen eignen sich, um Reihen mit Petersiliensaatgut zu kennzeichnen
  • scharfes Aroma des Rettichs schützt die Petersilie

Fruchtgemüse

Petersilie wächst gern mit Tomaten oder Gurken zusammen, dann auch in Gesellschaft anderer Kräuter, wie Borretsch.

  • eignet sich als Bodendecker für Töpfe
  • Geruch vertreibt Blattläuse
  • Tomaten, Gurken und Petersilie können für Salat gleich zusammen geerntet werden

Blattgemüse

Beim Blattgemüse ist es wichtig zwischen guten und schlechten Nachbarn für Petersilie zu unterscheiden. Während sich Spinat und Mangold gut eignen, ist Salat ein schlechter Nachbar.

  • Spinat eignet sich auch als Gründünger
  • Reste können als Mulch auf dem Beet bleiben und schützen vor Unkraut und Trockenheit
  • große Blätter des Mangolds schützen
    Keimlinge der Petersilie vor dem Austrocknen
  • außerdem schützen sie vor zu starker Sonneneinstrahlung, die die Petersilie nicht mag

Erdbeeren

Erdbeeren - Fragaria

Einige Petersilienpflanzen zwischen den Erdbeeren schützen diese vor Schädlingen.

Ungeeignete Pflanznachbarn

Grundsätzlich eignen sich andere Doldenblütler nicht, um zusammen mit der Petersilie zu wachsen. Dazu gehören:

  • Möhren
  • Sellerie
  • Dill
  • Fenchel
  • Kerbel

Außerdem gilt, dass auch in den folgenden 4 Jahren keine anderen Doldenblütler auf diesem Beet wachsen sollten. Damit wird die Ausbreitung von Schädlingen oder Krankheiten verhindert.

Hinweis: Finden Sie an Ihren Doldenblütengewächsen einzelne kleine, bunte Schmetterlingsraupen, lassen Sie sie gewähren. Meist handelt es sich um Nachkommen des Schwalbenschwanzes, sie gefährden die Pflanzen nicht.