Grasnelke - ArmeriaDie kreative Gartenkunst kommt ohne florale Schätze nicht aus, die ungeachtet magerer, sandig-trockener Erde, das Beet in vollsonniger Lage mit einem Blütenteppich überziehen. Die Grasnelke hat sich in dieser Hinsicht Kult-Status erworben für die farbenprächtige Begrünung von Steingärten, Felssteppen, Trockenmauern und Heideflächen. Als zuverlässige Einfassungspflanze für Grabstätten ohne Beschattung haben sich die sommerlichen Dauerblüher einen Namen gemacht. Lernen Sie hier eine Auslese der schönsten Armeria-Sorten kennen. Eine praxiserprobte Pflege-Anleitung erklärt, wie Sie die kleine Staude gekonnt umsorgen. Fundierte Infos zur Winterhärte und Giftigkeit lassen keine Fragen offen.

Schöne und bewährte Sorten

Unter den mehr als 50 Armeria-Arten standen vornehmlich die Strand-Grasnelke (Armeria maritima) und die Alpen-Grasnelke (Armeria alpina) sowie deren Unterarten Pate für einige der schönsten Sorten. Die folgende Auslese stellt Ihnen gelungene Hybriden für Beet und Kübel näher vor:

Düsseldorfer Stolz

Die Premium-Sorte begeistert mit unzähligen, violettroten Blütenköpfchen, deren Strahlkraft eine unübersehbare Fernwirkung entfaltet. Vom späten Frühling bis weit in den Sommer hinein ziert die hübsche Staude das Kiesbeet, den Heidegarten oder gibt sich als Einfassungspflanze im Bauerngarten die Ehre.
  • Wuchshöhe: 10 bis 20 cm
  • Blütezeit: Mai
    bis Juli

Frühlingszauber

Ihre purpur-rosa Blüten halten, was der Name verspricht. Die kugeligen Köpfchen ziehen in allen sonnigen und trockenen Lagen die Blicke auf sich, ohne den Leitstauden die Schau zu stehlen. In kleinen Tuffs mit 3 bis 5 Exemplaren kommt diese Sorte besonders gut zur Geltung. Da sie etwas höher gedeiht, als andere Sorten, setzt sie sich im kleinen Vorgarten auch gerne als Solitär in Szene.
  • Wuchshöhe: 15 bis 25 cm
  • Blütezeit: Mai bis Juli

Alba

Die weiß blühende Strand-Grasnelke ist überall dort mit dichten Blütenteppichen zur Stelle, wo es trocken, mager und sonnig zugeht. Perfekt geeignet ist die Staude für Gärten in Küstennähe, da salzhaltige Luft ihrer Schönheit keinen Abbruch tut. Vergesellschaftet mit den farbenfrohen Blüten von 'Düsseldorfer Stolz' und 'Frühlingszauber' zeichnet 'Alba' eindrucksvolle Gartenbilder.
  • Wuchshöhe: 10 bis 15 cm
  • Blütezeit: Mai bis Juli/August

Röschen

Mit den zierlichen zart-rosa Blüten dieser Zwerg-Grasnelke hält florale Anmut Einzug in den Sommergarten. Filigrane, kräftig-grüne Blätter untermalen den Blütenzauber und bleiben den ganzen Winter hindurch erhalten. Ob im Steingarten, auf der Trockenmauer oder in der Schale auf dem Friedhof; überall ist für die kleine Sommerschönheit ein Plätzchen frei, solange es sich in der Sonne befindet.
  • Wuchshöhe: 5 bis 10 cm
  • Blütezeit: Mai bis Juli

Vesuv

Breitet sich im Steingarten von Mai bis in den Sommer hinein ein Blütenteppich mit hellroten Blütenkugeln aus, hat hier die Grasnelken-Sorten Vesuv Fuß gefasst. Ihr polsterförmiger Wuchs qualifiziert die aufrechten Blütenstiele machen die Pflanze zum idealen Bodendecker für sonnige, sandig-trockene Standorte.
  • Wuchshöhe: 10 bis 15 cm
  • Blütezeit: Mai bis August

Morning Star Deep Rose

Möchten Sie sich nicht bis Mai gedulden, ist diese früh blühende Sorte genau die richtige Wahl. Während andere Grasnelken noch in den Startlöchern stehen, sorgt diese Armeria maritima bereits für florale Glücksmomente im Beet und auf dem Balkon.
  • Wuchshöhe: 15 cm
  • Blütezeit: April bis Mai
Tipp: Indem Sie frühe und später blühende Grasnelken-Sorten miteinander kombinieren, verlängert sich die Blütezeit um mindestens 4 Wochen.

Morning Star White

Das weiß blühende Pendant zu Deep Rose inszeniert im Frühlingsgarten eine kontrastierende Optik, wenn Sie beide Sorten in gemischten Tuffs von bis zu 10 Exemplaren arrangieren. Mit ihren einfachen Blüten sind die Grasnelken so früh im Jahr zugleich eine begehrte Nahrungsquelle für fleißige Bienen, Hummeln und Schmetterlinge.
  • Wuchshöhe: 15 cm
  • Blütezeit: April bis Mai

Pflege-Anleitung

Grasnelke - ArmeriaEin blütenreicher Frühlings- und Sommergarten ist dank der prachtvollen Grasnelken nicht mit umfangreichen und zeitraubenden Pflegearbeiten verbunden. Sofern Sie die folgenden Maßnahmen beherzigen, wiederholt sich das dekorative Blütenschauspiel in jedem Jahr aufs Neue.

Standort

Je sonniger die Lage, desto mehr bezaubert die Grasnelke uns mit ihrem anmutigen und duftigen Farbenspiel. An halbschattigen oder gar schattigen Standorten lässt sie gerne anderen Gartenstauden den Vortritt. Gegen luftige bis windige Plätze haben Armeria nichts einzuwenden, da die Staudenwiege zahlreicher Arten in Küstennähe stand. Ihre Blütenstängel sind so stabil beschaffen, dass ihnen auch ein heftiger Windstoß keinen Schaden zufügen kann.

Boden und Substrat

Ein vollsonniger Standort alleine genügt nicht, um die Strandnelke zufrieden zu stellen. Erst in Kombination mit der adäquaten Bodenbeschaffenheit zeigt sich die Staude von ihrer schönsten Seite. Diese Qualitätsmerkmale zeichnen das ideale Erdreich aus:
  • Sandig-lehmig und gut durchlässig
  • Trocken bis leicht frisch
  • Idealerweise mit einem pH-Wert zwischen 5 und 7
  • Im Topf und Blumenkasten ein Mix aus Moorbeeterde und Sand
Wo an sonnigen Standorten der Boden die Anforderungen erfüllt, bessern Sie mit Zuschlagstoffen einfach nach. Ein lehmbetontes Erdreich wird mit Sand und feinem Splitt optimiert. Im kalkreichen Boden mit einem pH-Wert größer 8, sorgt die Beimischung von Torf oder Moorbeeterde für einen Ausgleich.

Anzucht durch Aussaat

Eine vitale Keimfreudigkeit der Samen, gepaart mit zügigem Wachstum der Sämlinge, ermöglichen eine unkomplizierte Anzucht hinter Glas. Theoretisch ist eine Direktaussaat ab März/April zwar denkbar. Diese Option geht indes mit einem hohen Ausfallrisiko einher, das im Schutz der Fensterbank reduziert wird. So ziehen Sie Grasnelken aus Samen selbst heran:
  • Einen Mix aus Kokosfasersubstrat und Sand in Torfpresstöpfe füllen
  • Die feinen Samen ausstreuen und andrücken
  • Nicht oder maximal 0,5 cm hoch übersieben mit Sand oder Substrat
  • Befeuchten mit feiner Brause aus weichem Wasser
Am hellen, nicht vollsonnigen Fensterplatz nimmt die Keimung unter normalen Zimmertemperaturen zwischen 2 und 3 Wochen in Anspruch. Die Anzucht in Torfpresstöpfen zieht den Vorteil nach sich, dass Sie die Jungpflanzen ohne vorheriges Pikieren ins Beet oder den Topf pflanzen können. Erfolgt die Pflanzung bis zum Herbst, dürfen Sie sich bereits im nächsten Frühjahr über die ersten Blüten freuen.

Pflanzen

Grasnelken können während der gesamten Vegetationsperiode eingepflanzt werden, sofern der Boden nicht gefroren ist. Die beste Pflanzzeit für die robusten Stauden ist im Herbst, was ihnen für das nächste Jahr einen beträchtlichen Wachstumsvorsprung verschafft. Tränken Sie die noch eingetopften Wurzelballen in Wasser, während Sie den Boden oder das Substrat vorbereiten.

Als Startdüngung geben Sie der Erde etwas Kompost und Hornspäne hinzu. Im Beet ist ein
Pflanzabstand von 20 bis 25 cm zu empfehlen, der in Pflanzgefäßen um 5 bis 10 cm verkürzt werden kann. Schädliche Staunässe im Topf und Balkonkasten wird umgangen mit einer Drainage aus Tonscherben, Splitt oder Blähton. Regelmäßiges Gießen in den ersten Tagen und Wochen nach der Pflanzung stellt sicher, dass die jungen Armeria zügig Wurzeln schlagen.

Gießen

In welchen Intervallen Sie Grasnelken gießen, hängt von mehreren Faktoren ab. Im Beet deckt erfahrungsgemäß das natürliche Regenaufkommen den Wasserbedarf ab. Während trocken-heißer Sommertage gießen Sie die Blumen in den frühen Morgenstunden oder am Abend. Je höher der mineralische Anteil im Erdreich, desto häufiger besteht Gießbedarf.

In Kübel oder Balkonkästen darf der hohe Grad der Verdunstung am vollsonnigen Standort nicht unterschätzt werden. Prüfen Sie hier alle 1 bis 2 Tage per Fingerprobe, ob die Erde getrocknet ist. Gießen Sie solange Wasser direkt aus der Kannentülle auf die Wurzelscheibe, bis das Substrat auch am Gefäßboden befeuchtet ist. Bis zum nächsten Wässern sollte die Erde wieder fühlbar antrocknen.

Tipp: Um den vorteilhaften sauren bis neutralen pH-Wert im Substrat zu stabilisieren, werden Grasnelken vornehmlich mit Regenwasser oder abgestandenem Leistungswasser gegossen.

Düngen

Grasnelken im Beet nehmen es Ihnen nicht übel, wenn sie nicht regelmäßig gedüngt werden. Im Gegenteil favorisieren die genügsamen Stauden eine magere Erde. Auf eine organische Startdüngung Ende März/Anfang April in Form von Kompost mit Hornspänen reagieren die Blumen dennoch positiv mit einer üppigen Blütenfülle. Empfehlenswert ist eine Wiederholung der Nährstoffzufuhr nach dem remontierenden Rückschnitt im Sommer.
Grasnelke - Armeria
In Topfkultur hält die Gabe von Flüssigdünger das Wachstum und die Blühfreudigkeit in Schwung. Verabreichen Sie zwischen April und Juli alle 4 Wochen einen mineralisch-organischen oder rein organischen Dünger in halber Konzentration. Indem Sie vorher und nachher gießen mit klarem, weichem Wasser, wird die Aufnahme der Nährstoffe optimiert.

Schneiden

Mit einem fachgerechten Schnitt zur rechten Zeit bewahren Grasnelken das gepflegte Erscheinungsbild und remontieren zuverlässig. Es kostet nicht viel Mühe und wird mit einer extra langen Blütezeit belohnt, wenn Sie den Stauden diese Pflegemaßnahme zuteil werden lassen:
  • Ist der erste Blütenflor verwelkt, die Grasnelken zurückschneiden
  • Alle Stängel einkürzen bis kurz vor den ersten Blättern
  • Das Schnittgut nicht liegen lassen, um Schädlingen und Krankheiten vorzubeugen
  • Beetpflanzen nach dem Remontierschnitt düngen mit Kompost und Hornspänen
Den Winter hindurch ziert das grau-grüne Laub den Garten bis weit in den Februar hinein. Erst dann büßen Armeria ihre Schönheit endgültig ein und werden bodennah zurückgeschnitten. Bis Anfang März sollte diese Maßnahme abgeschlossen sein, um den frischen Austrieb nicht zu beeinträchtigen.

Vermehren

Die Vermehrung von Grasnelken ist nicht auf die Aussaat von Samen beschränkt. Als weitere Option kommt die Teilung in Betracht, die verbunden ist mit einer Verjüngung der Staude. So machen Sie es richtig:
  • Im Herbst den Wurzelballen rundherum mit dem Spaten abstechen
  • Die Grasnelke aus dem Boden heben und auf eine stabile Unterlage legen
  • Mit einem Messer oder dem Spaten in 2 oder mehr Segmente zerteilen
Mindestens 2 schlafende Augen sollte ein Teilstück aufweisen, damit es wieder austreibt. Pflanzen Sie die verjüngten Grasnelken am sonnigen Standort in die lockere, mit Kompost angereicherte Erde. Drücken Sie das Substrat mit den Händen fest und gießen an mit weichem Wasser. Obschon Strandnelken Trockenheitsspezialisten sind, wünschen sie sich in dieser Phase ein konstant leicht feuchtes Erdreich, bis sich die Wurzeln am neuen Standort etabliert haben.

Winterhärte

In Baumschulen und Gartencentern sind Grasnelken etikettiert als Stauden der Winterhärtezone Z6. Diese Zuordnung impliziert, dass die Pflanzen frostige Temperaturen von - 17,8 bis - 23,4 Grad Celsius ertragen können. Für Standorte in mitteleuropäischen Gärten können Armeria somit unbesorgt als winterhart bezeichnet werden, mit einer wichtigen Einschränkung. Wintergrüne Stauden dieser Klassifizierung erhalten in rauen Regionen dennoch einen leichten Winterschutz, da sie von Kahlfrost bedroht sind. Fernerhin müssen sich Jungpflanzen ihre Winterhärte erst noch erarbeiten. Daher sind folgende Vorkehrungen zu empfehlen:
  • Grasnelken im Pflanzjahr im Beet vor Wintereinbruch bedecken mit einer dicken Schicht aus Laub und Reisig
  • In winterrauen Gebieten diesen Schutz in den Folgejahren beibehalten
  • Pflanzgefäße auf Holz stellen und mit Vlies umwickeln
Wie alle wintergrünen Pflanzen, verdunsten Grasnelken während der kalten Jahreszeit weiterhin Feuchtigkeit über ihre Blätter. Wo Schnee und Regen ausbleiben, gießen Sie daher bitte weiterhin mit weichem Wasser, damit es nicht zu Ballentrockenheit kommt.

Tipp: Ein Guss mit Kalium-reicher Beinwelljauche im Herbst untermauert die Winterhärte Ihrer Grasnelken. Kalium stärkt die Zellwände und senkt im Zellwasser den Gefrierpunkt. Einen vergleichbaren Effekt erzielt Patentkali, das auf dem Boden ausgestreut, eingearbeitet und mit Wasser überbraust wird.

Giftigkeit

Wenngleich der Name Grasnelke anderes vermuten lässt, ist die Staude keine Nelke. Vielmehr ordnen Botaniker alle Armeria-Arten den Bleiwurzgewächsen (Plumbagniaceae) zu. Die Strand-Grasnelke, auch bekannt als Gewöhnliche Grasnelke, enthält den Stoff Plumbagin, der in alter Zeit in der Volksheilkunde Anwendung fand. So sollte ein Extrakt aus Grasnelken Epilepsie, Wasser- und Fettsucht lindern. Da es keine wissenschaftlichen Beweise für die Wirksamkeit gibt, ist der Wirkstoff heute lediglich in Hautcremes ab und zu enthalten.
Grasnelke - Armeria
Folglich können Grasnelken als ungiftig definiert werden, sodass nichts gegen eine Kultivierung im Familiengarten spricht. Kleine Kinder sollten dennoch darauf aufmerksam gemacht werden, dass die kugeligen Blüten und filigranen Blätter nicht verspeist werden sollten. Ebenso ist das Schnittgut nicht geeignet als Futter für Nager.

Fazit
Echte Sonnenanbeter für trockenen, mageren Boden sind dünn gesät im floralen Angebot. Die Grasnelke fühlt sich insbesondere an diesen Standorten heimisch und hat gegen Wind und salzhaltige Luft ebenfalls nichts einzuwenden. Um Beet und Balkon mit der genügsamen Staude in ein sommerliches Blütenmeer zu verwandeln, stehen mannigfaltige Sorten für ein farbenfrohes Gestaltungsbild zur Verfügung. Wo die Rahmenbedingungen stimmen, liegt die Messlatte für das Pflegeprogramm auf niedrigem Niveau. Gießen mit weichem Wasser bei Trockenheit und organisches Düngen im April und Juni, bringen auch den Anfänger nicht ins Schwitzen. Indem die Staude nach dem ersten Blütenflor bis zum Laub zurückgeschnitten wird, setzen Sie eine üppige Nachblüte in Gang. Trotz einer Winterhärte bis - 23,4 Grad Celsius, erhält die wintergrüne Grasnelke vor dem ersten Frost einen leichten Winterschutz, damit Kahlfrost keine Angriffsfläche erhält. Ihre anmutige Schönheit dürfen Armeria auch im Familiengarten präsentieren, da sie keine Giftstoffe enthalten.