Rosenarten + Rosenpflege

BeetrosenEin Rosenstrauß - eine passende Geschenkidee für fast jeden Anlass. Der Duft, die Schönheit der einzelnen Blüte und auch die Farbenpracht faszinieren immer wieder. Aber welche Arbeit steckt eigentlich hinter einer Rose? Jede einzelne Pflanze hat bestimmte Bedürfnisse, damit sie solche wunderbaren Blüten hervorbringt.

Wer einen Garten oder auch kleinen grünen Streifen am Haus hat, der weiß, wie viel Mühe Pflanzen machen können und der hat auch immer tausende Fragen. Allein der Bereich der Rosen ist ein Spezialgebiet für sich.

Dass Rosen schön aussehen und eigentlich jeden Garten zum Hingucker machen, das versteht sich von selbst. Außerdem versprühen sie einen angenehmen Duft und wirken majestätisch in jedem Grünstreifen oder in jeder Vase. Nicht umsonst ist die Rose die Königin der Blumen.

Fragen, die im Zusammenhang mit Rosen und deren Pflege auftauchen, können Sie versuchen, hier zu klären. In dieser Kategorie finden Sie alles, was mit Rosen zu tun hat, angefangen bei den unzähligen Sorten, über die Ansprüche der einzelnen Pflanzen bis hin zur Pflege in punkto Beschneiden und Gießen.

Kletterrosen, Beetrosen, Bodendeckerrosen, Edelrosen und gefüllte Rosen, wo genau liegen die Unterschiede? Und kann man mit nur einem Düngemittel allen Rosen gerecht werden? Was muss ich beachte, wenn der Winter naht und es eisig wird? Die Fragen und Bedenken rund um das Thema Rosenarten und Rosenpflege nehmen eigentlich kein Ende. Da ist man für jeden professionellen Tipp dankbar.

Tipps, Produktvorschläge und auch eine umfangreiche Übersicht der verschiedenen Rosenarten finden Sie hier. Schauen Sie sich einfach auf den Unterseiten um und finden vielleicht die richtige Rosensorte für Ihren Garten.

Ein Blick in die Kategorie lohnt sich immer, auch wenn man keinen Garten hat. Allein schon die Fotos sind es wert, einmal nachzulesen.
Rosen-StraußRosenblätter sowie Rosenblüten bieten eine hübsche Dekoration, füllen Räume mit sinnlichem Duft als Potpourri und dienen als stilvolles Bastelzubehör. Die Schönheit der Königin der Blumen ist vergänglich, aber mit ein paar Tricks können ihre Blätter und Blüten getrocknet und für lange Zeit haltbar gemacht werden. Der Hausgarten-Ratgeber erklärt die besten Methoden.
Rose hat braune BlätterWer Rosen in seinem Garten hat, hegt und pflegt sie mit Leidenschaft. Meistens jedenfalls. Wer dann braune Flecken auf den Rosenblättern entdeckt, ist zu Recht besorgt. Fast immer handelt es sich dabei um eine Pilzkrankheit. Viele Rosenliebhaber verabscheuen die Anwendung chemischer Bekämpfungsmittel in ihrem Garten. Was nun?
RosenWie lange kann eine Rose umpflanzt werden? Das erklärt der Artikel, mit allen für kritische alte Rosen verfügbaren Optionen, und Sie erfahren auch, wann und wie eine Rose am besten umgesetzt wird.
rosenkrankheiten blattkrankheitSo schön die dekorative Rose im Garten in ihren vielfältigen Arten auch ist, leider ist sie auch sehr anfällig. Vor allem Mehltau, Sternrußtau, Rosenrost oder eingerollte Blätter können der anmutigen Pflanze sehr zusetzen. Doch es gibt Tipps und Tricks, wie diese bekämpft werden können, sowie Vorbeugungsmaßnahmen, so dass diese Krankheiten gar nicht erst entstehen.

Damit Ihre Rosen auch im nächsten Gartenjahr so prächtig blühen, sollten Sie Wintervorbereitungen treffenWarum werden die schönsten Gewächse im Garten, die wunderbaren Rosen, nur so häufig vollkommen unvorbereitet und ungeschützt in den Winter geschickt? Glauben Sie dem Händler nicht unbedingt, der Ihnen beim Kauf versichert hat, diese Rose sei auf jeden Fall vollkommen winterfest, auch bei sibirischen Temperaturen.

Kleine StrauchrosenKleinstrauchrosen erkennt man an ihrem eher buschigen und überhängenden Wuchs. Sie blühen öfter nach und sind äußerst robust, sodass Landschaftsgärtner sie sehr häufig für eine großflächige Bepflanzung nutzen.

RosenEin Garten ist ständig im Umbruch. Von daher kann es erforderlich sein, dass Rosen umgepflanzt werden müssen. Die Gründe für das Umpflanzen können vielfältig sein, angefangen damit, dass der bisherige Standort nicht passend ist, über Platzprobleme, bis hin zum kompletten Umzug eines Gartens.
rose3Ehe man sich für die Königin der Blumen, die Rose, überlegt wann sie gepflanzt werden soll, muss zunächst einmal der richtige Standort für sie gefunden werden.
rosen4 flNeu erworbene Rosenstöcke müssen richtig eingepflanzt werden damit sie gut anwachsen können. Möchte man den eigenen Garten etwas verändern oder gar umziehen, dann können Rosen natürlich auch umgepflanzt werden.
rosen-korb flNicht überall, wo ein Rosenstock gewünscht ist, ist auch ein Gartenbeet vorhanden. Auf der Terrasse, dem Balkon oder im Hauseingang machen sich die duftenden Blüten sehr dekorativ.
rosen-welk flZu den Pilzerkrankungen, die bei den Rosen besonders häufig auftreten, gehören der Mehltau, der Rosenrost, der Grauschimmel und der Sternenrußtau. Alle diese Krankheiten werden durch Pilzsporen ausgelöst, die sich um so schneller ausbreiten, je feuchter die Witterung ist.
rosen4 flDie Rose ist die Königin unter den Blumen. Sie kann mit anderen Pflanzen kombiniert werden, macht sich aber auch gut nur unter ihresgleichen. Ein Rosenbeet anzulegen ist nicht sonderlich kompliziert, wenn man von Beginn an einiges berücksichtigt.
rose1mRose de Resht fällt vor allem wegen ihrer stark gefüllten Pompon-Blüten in leuchtendem Pink auf. Zwar sind diese eher klein, dafür aber regenfest und durch die vielen Blütenblätter echt dicht. Die Blütenfarbe schwankt zwischen purpur- und kühlem kirschrot.
strauchrosen3 flDie wichtigste Pflege einer Rose ist der Schnitt. Er dient nicht nur der Schönheit, sondern auch der Gesundheit der Pflanze. Gerade beim Schnitt sind jedoch viele Hobbygärtner unsicher, sodass die Aufgabe überhaupt nicht oder nur zögerlich angegangen wird.
zaun-rosen-lavendel flLange Zeit war es modern, schlanke und lange Edelrosen in den Gärten zu kultivieren, die winterhart und wenig krankheitsanfällig waren. Diese Robustheit wurde jedoch durch Verlust des Schönsten erkauft, was eine Rose zu bieten hat: Den Duft. Denn die Gene, die für den Duft verantwortlich sind, sind meist auch die, die eine Rose anfälliger machen.
roseZu den Rosengewächsen gehören neben den namensgebenden Rosen sowohl kleine Pflanzen wie auch Sträucher und Bäume. Insgesamt handelt es sich hierbei um etwa 90 Gattungen, die wiederum aus rund 3000 Arten bestehen. Die Hauptunterteilung zur Systematisierung der Rosengewächse erfolgt in die drei Unterfamilien Rosoideae, Dryadoideae und Spiraeoideae.
kletterrosen_flKletterrosen sind in einmalblühende und öfterblühende zu unterteilen, blühen ebenfalls nicht an den Haupttrieben, sondern an kurzen Seitentrieben. Auch hier gilt also der Grundsatz, dass die Reichblütigkeit einer Pflanze umso größer ist, je mehr Seitentriebe 1., 2. und höherer Ordnung sie besitzt.
rose3Rosen sprechen bekanntlich ihre eigene Sprache: dass zum Beispiel die rote Rose als Zeichen der Liebe gilt, das wissen wohl die meisten von uns.
rosen2_flNormalerweise stehen Rosen jahrelang an ihrem vertrauten Platz. Doch manchmal ist ein Umzug unausweichlich, wenn der angestammte Standort für etwas anderes vorgesehen ist, oder vielleicht sogar ein kompletter Wohnungswechsel ansteht.
rose3Noch immer sind viele Blumenliebhaber der Meinung, dass Rosen in Kübeln nicht gedeihen. Sie begründen ihre Auffassung mit dem nicht ausreichend zur Verfügung stehenden Platz für die Rosenwurzeln. Damit liegen die Vertreter dieser These gar nicht mal so falsch, denn die Rose ist  tatsächlich ein Tiefwurzler.
rosen_flRosen sind immer ein Hingucker, als Strauch wie als Bäumchen, Bodendecker oder Kletterpflanze. Dennoch sind sie ohne Begleitpflanzen nur halb so schön.
rosen_caDie Kletterrose oder die Rose Kir Royal ® überzeugt durch ihre seidenrosa gefüllten Blüten, mit einer ungewöhnlichen magentafarbenen Zeichnung.
rosen-welk_flRosen gehören zu den beliebtesten Gartenpflanzen. Es gibt kaum einen Garten, in dem man keine Rosen findet. Es gibt sie in verschiedenen Arten, ob als Hochstamm, Strauchrose, Bodendeckerrose oder Edelrose.
RosenRosen sind Sonnenkinder, die luftige Pflanzstellen lieben. Die richtige Standortwahl ist der Garant für langjährigen Rosengenuss.
RosenRosen sind nicht nur als Schnittblumen sehr beliebt, sondern finden auch in den Gärten immer wieder ihren Einsatz. Jedoch ist die Zucht von Rosen nicht ganz so einfach und es gilt, viele Dinge dabei zu berücksichtigen.
RosenRosen trocknet man meist, um ihre Schönheit zu erhalten und weil sie einen an ein besonderes Ereignis erinnern. Nicht jedem gelingt es jedoch, sie so zu konservieren, dass sie noch gut aussehen.
RosenFür viele Rosenliebhaber sind die gefüllten Rosen die schönsten. Sie sind meist großblütig und weisen unzählige Blütenblätter auf. Häufig nennt man sie Nostalgische oder Historische Rosen und da viele aus England stammen, auch Englische Rosen.
Rosen-Arten von A-Z
Rosen schneidenSo viele Rosensorten es gibt, so viele komplizierte Anleitungen zum Beschneiden dazu gibt es. Im Grunde genommen ist es ganz einfach. Man muss, egal, bei welcher Sorte, regelmäßig schneiden.
Hochwüchsige Wildrosen für den Garten: HeckenrosenHeckenrosen sind eine Verschönerung für jeden Garten. In der großen Auswahl der fast unzähligen verschiedenen Sorten findet jeder die passende Rose. Sie wachsen mit relativ geringem Aufwand und bringen Farbe und Duft in den Garten. Neben ihrer Funktion als Sichtschutz bieten sie auch einen ökologischen Nutzen.