Startseite » Gartenlexikon » S wie Spitzblume » Strandkorb / Strandkörbe

Strandkorb / Strandkörbe

Der erste Strandkorb entstand im Jahre 1882 und wurde vom königlichen Korbmacher Wilhelm Bartelmann als Strandstuhl für die edle Dame Friederike Maltzahn gebaut, weil diese sich am Strand gerne vor Wind sowie zuviel Sonne schützen wollte. Der Erfinder des Strandkorbs eröffnete zugleich mit seiner bequemen Errungenschaft ein Jahr später auch gleich die erste Strandkorb-Vermietung weltweit in Rostock. Nach einigen Jahren gab es bereits ein paar hundert Strandkörbe an Nord-, und Ostsee. Mittlerweile sind über 50.000 Strandkörbe weltweit an den verschiedensten Stränden der Urlaubsparadiese wie Mallorca, Florida, Karibische Inseln, Italien oder Australien zu finden.

Herstellung eines Strandkorbs

Die Strandkörbe werden wie zur Zeit seiner Erfindung in Handarbeit gefertigt und aus Holz geflechtet wobei die eingesetzten Komponenten zwar aus Kunststoff sowie Stoff bestehen aber wiederverwendbar sind. Ein Strandkorb kann mit verschiedensten Polstern, Geflechten und Metall/Kunststoffenteilen gefertigt werden wobei es eine große Farbauswahl gibt. Bei der Herstellung eines Strandkorbs wird nordisches Holz, Mahagoni, Teak (Teakholzmöbel) und weitere massive hochwertige Hölzer verwendet, die sich leicht flechten lassen.

Strandkorb-Typen
In unserer Zeit stehen Einsitzer-, Zweisitzer-, Dreisitzer-, XL-, Nostalgie-, Mini-, und Kinderstrandkörbe mit unterschiedlicher Ausstattung und Farben zur Auswahl.

Preise und Verkauf
Ein guter handgefertigter Strandkorb – „das kleine Gartenhaus“ ist bereits ab 380 Euro bis 400 Euro in Bau-, und Fachmärkten erhältlich. Je nach individueller Einstellung und Wünschen steht entsprechendes Zubehör wie Kissen, Seitentische, Nackenrollen, Buchtaschen und weiteres zur Auswahl wodurch sich allerdings der Preis erhöht. Im Internet gibt es zahlreiche Anbieter, die einen Versand anbieten. Der Versand ist oft günstiger.

Positive Aspekte
Wer Rückenprobleme hat, von Stress geplagt ist oder einfach nur entspannen möchte für den ist ein Strandkorb der ideale Ruhepunkt. Denn der Strandkorb fördert die Gesundheit, schützt vor Wind und Sonne und dient vor allem der geruhsamen Entspannung. Ebenso zur Entspannung dienen unter anderem die Gartenliege, der Gartenstuhl, die Gartenbank, die Hollywoodschaukel, die Hängematte und der Sonnenschirm. Negative Aspekte besitzt ein Strandkorb eigentlich nicht.

von Andreas Krämer

Autor Garten-Redaktion
Ich schreibe über alles, was mich in meinem Garten interessiert.

Erfahre mehr über S wie Spitzblume

Zum Thema S wie Spitzblume

Scroll Up