Balkonverglasung - Kosten und Preise

Balkonverglasung - Kosten und Preise

Es gibt viele Gründe, warum man eine Balkonverglasung in Betracht ziehen kann. Zumeist spielt dabei weniger der Sonnenschutz eine übergeordnete Rolle, wenngleich dieser natürlich auch mit Glaselementen möglich ist.

balkon-glas_flStattdessen möchten viele Interessenten einer Balkonverglasung ihren Sitzplatz im Freien genauso bei schlechtem Wetter nutzen, ohne durch eine blickdichte Verkleidung an Ausblick und Helligkeit einzubüßen.

In diesem Fall kann Glas nur das einzige Mittel der Wahl sein.

Balkonverglasungen gibt es in verschiedenen Funktionstypen mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Von einfachsten Fenstern

bis hin zu elektronisch variierbaren Glaselementen gibt es bei der Balkonverglasung einigen Spielraum. Preislich sind diese Sonderformen der Balkonverglasung natürlich deutlich spürbar.

Die Preiskoeffizienten einer Balkonverglasung

Wie tief man für eine Balkonverglasung in die Tasche greifen muss, hängt  von verschiedenen Tatsachen ab. So ist primär die Größe der zu verglasenden Fläche ausschlaggebend. Gleichzeitig spielt die Frage eine entscheidende Rolle, ob einfache Glaselemente ausreichen oder ob Schiebetüren beziehungsweise Sonderformen eingebaut werden sollen.

Diese treiben natürlich den Preis in die Höhe. Auch das Material des Rahmens der Glaselemente ist von größter Bedeutung.

Da Balkonverglasungen passgenau eingesetzt werden müssen und dies eine hohe Präzision erfordert, ist der Eigeneinbau sehr schwer. Entsprechend müssen die Kosten für einen Fachunternehmer einkalkuliert werden. Diese Entlohnung richtet sich nach dem Arbeitsaufwand. Minimierbar ist er, wenn die Vorarbeit in Form der Befestigungskonstruktion mit größter Genauigkeit geleistet wurde.

Konkrete Preise für Balkonverglasungen

Obwohl die Preise für Balkonverglasungen sehr variabel sind, gibt es gewisse Richtwerte, an denen man sich orientieren kann. Ein Balkon durchschnittlicher Größe, der rundherum einschließlich oberer Abgrenzung verglast werden soll, kostet unter Verwendung einfacher Glaselemente mit Kunststoffrahmen ungefähr 6.000 Euro.

Entscheidet man sich bei den Rahmen für Aluminium oder Holz, so legt man etwa 1.000 Euro drauf. Dabei berücksichtigt sind wenige, manuell zu öffnende Verglasungskomponenten. Auch Doppelverglasung sollte in diesem Preis inbegriffen sein. Wer jedoch Isolierspezialglas sucht oder gar elektrisch betriebene Fensteröffnungen im Dachbereich wünscht, der zahlt mitunter das Doppelte der genannten Summe.

Preisliche Sonderpositionen bei Balkonverglasungenbalkon-sichtschutz_fl

Sonderwünsche müssen wie überall auch bei Balkonverglasungen zusätzlich bezahlt werden. Möchte man die Balkonverglasung mit Rundbögen oder sonstigen Formen jenseits des Rechtecks ausstatten, so wird eine Maßanfertigung notwendig. Dadurch werden die Fenster sehr teuer, weshalb die meisten Interessenten doch lieber auf die klassische Variante setzen.

Da Balkonverglasungen zwar einen Wind- und Regenschutz bieten, allerdings Sonne wie auch Blicke ungehindert durchlassen, greifen die meisten Menschen bei Balkonverglasungen dennoch auf zusätzliche Elemente zurück. Als Blickschutz können dabei moderne Sichtschutzelemente zum Einsatz kommen.

Günstiger bei gleicher Effektivität geht es hingegen mit Jalousien oder Rollos, gerne auch in Raffform genutzt. Diese findet man in jeder gut sortierten Gardinenfachabteilung und kann mit wenigen 100 Euro die gesamte Glasfläche individuell gegen Sonne und Blicke abdichten. Lichtdurchlässige Varianten sorgen dafür, dass der Helligkeit kein Abbruch getan wird.

Bei Balkonverglasungen nach oben hin gestaltet sich der Sonnenschutz hingegen schon schwieriger. Hier kommt deshalb oft eine zusätzliche Markise zum Einsatz. Ab 250 Euro sind einfach gehaltene und manuell zu betätigende Markisen im Fachhandel zu finden. Nach oben hin ist die Preisspanne weit offen.

Ab 2.500 Euro werden mehrere kleine Markisen individuell den Glaselementen angepasst und können

so flexibel je nach Sonneneinstrahlung variiert werden. Wer nochmals 1.000 Euro drauf legt, der erhält sogar eine elektrisch angetriebene Ausfertigung und spart sich das mühsame Kurbeln.

Die Highend-Variante unter den Markisen kann man in der Sensortechnik finden. Dabei fährt die Markise automatisch aus, wenn ein Solarfühler eine bestimmte Sonneneinstrahlung gemessen hat. Bei zu starken Windböen trägt ein ähnlicher Sensor zum Markisenschutz durch automatischen Einzugsmechanismus bei. Derartige Technologien bei den Balkonverglasungen haben natürlich ihren Preis, der je nach Größe bei mehreren 1.000 Euro liegt.

Balkonverglasung - Kosten und Preise

Es gibt viele Gründe, warum man eine Balkonverglasung in Betracht ziehen kann. Zumeist spielt dabei weniger der Sonnenschutz eine übergeordnete Rolle, wenngleich dieser natürlich auch mit Glaselementen möglich ist.

 

Stattdessen möchten viele Interessenten einer Balkonverglasung ihren Sitzplatz im Freien genauso bei schlechtem Wetter nutzen, ohne durch eine blickdichte Verkleidung an Ausblick und Helligkeit einzubüßen. In diesem Fall kann Glas nur das einzige Mittel der Wahl sein.

 

Balkonverglasungen gibt es in verschiedenen Funktionstypen mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Von einfachsten Fenstern bis hin zu elektronisch variierbaren Glaselementen gibt es bei der Balkonverglasung einigen Spielraum. Preislich sind diese Sonderformen der Balkonverglasung natürlich deutlich spürbar.

 

Die Preiskoeffizienten einer Balkonverglasung

align="JUSTIFY"> 

Wie tief man für eine Balkonverglasung in die Tasche greifen muss, hängt von verschiedenen Tatsachen ab. So ist primär die Größe der zu verglasenden Fläche ausschlaggebend. Gleichzeitig spielt die Frage eine entscheidende Rolle, ob einfache Glaselemente ausreichen oder ob Schiebetüren beziehungsweise Sonderformen eingebaut werden sollen.

 

Diese treiben natürlich den Preis in die Höhe. Auch das Material des Rahmens der Glaselemente ist von größter Bedeutung.

 

Da Balkonverglasungen passgenau eingesetzt werden müssen und dies eine hohe Präzision erfordert, ist der Eigeneinbau sehr schwer. Entsprechend müssen die Kosten für einen Fachunternehmer einkalkuliert werden. Diese Entlohnung richtet sich nach dem Arbeitsaufwand. Minimierbar ist er, wenn die Vorarbeit in Form der Befestigungskonstruktion mit größter Genauigkeit geleistet wurde.

 

Konkrete Preise für Balkonverglasungen

 

Obwohl die Preise für Balkonverglasungen sehr variabel sind, gibt es gewisse Richtwerte, an denen man sich orientieren kann. Ein Balkon durchschnittlicher Größe, der rundherum einschließlich oberer Abgrenzung verglast werden soll, kostet unter Verwendung einfacher Glaselemente mit Kunststoffrahmen ungefähr 6.000 Euro.

 

Entscheidet man sich bei den Rahmen für Aluminium oder Holz, so legt man etwa 1.000 Euro drauf. Dabei berücksichtigt sind wenige, manuell zu öffnende Verglasungskomponenten. Auch Doppelverglasung sollte in diesem Preis inbegriffen sein. Wer jedoch Isolierspezialglas sucht oder gar elektrisch betriebene Fensteröffnungen im Dachbereich wünscht, der zahlt mitunter das Doppelte der genannten Summe.

 

Preisliche Sonderpositionen bei Balkonverglasungen

 

Sonderwünsche müssen wie überall auch bei Balkonverglasungen zusätzlich bezahlt werden. Möchte man die Balkonverglasung mit Rundbögen oder sonstigen Formen jenseits des Rechtecks ausstatten, so wird eine Maßanfertigung notwendig. Dadurch werden die Fenster sehr teuer, weshalb die meisten Interessenten doch lieber auf die klassische Variante setzen.

 

Da Balkonverglasungen zwar einen Wind- und Regenschutz bieten, allerdings Sonne wie auch Blicke ungehindert durchlassen, greifen die meisten Menschen bei Balkonverglasungen dennoch auf zusätzliche Elemente zurück. Als Blickschutz können dabei moderne Sichtschutzelemente zum Einsatz kommen.

 

Günstiger bei gleicher Effektivität geht es hingegen mit Jalousien oder Rollos, gerne auch in Raffform genutzt. Diese findet man in jeder gut sortierten Gardinenfachabteilung und kann mit wenigen 100 Euro die gesamte Glasfläche individuell gegen Sonne und Blicke abdichten. Lichtdurchlässige Varianten sorgen dafür, dass der Helligkeit kein Abbruch getan wird.

 

Bei Balkonverglasungen nach oben hin gestaltet sich der Sonnenschutz hingegen schon schwieriger. Hier kommt deshalb oft eine zusätzliche Markise zum Einsatz. Ab 250 Euro sind einfach gehaltene und manuell zu betätigende Markisen im Fachhandel zu finden. Nach oben hin ist die Preisspanne weit offen.

 

Ab 2.500 Euro werden mehrere kleine Markisen individuell den Glaselementen angepasst und können so flexibel je nach Sonneneinstrahlung variiert werden. Wer nochmals 1.000 Euro drauf legt, der erhält sogar eine elektrisch angetriebene Ausfertigung und spart sich das mühsame Kurbeln.

 

Die Highend-Variante unter den Markisen kann man in der Sensortechnik finden. Dabei fährt die Markise automatisch aus, wenn ein Solarfühler eine bestimmte Sonneneinstrahlung gemessen hat. Bei zu starken Windböen trägt ein ähnlicher Sensor zum Markisenschutz durch automatischen Einzugsmechanismus bei. Derartige Technologien bei den Balkonverglasungen haben natürlich ihren Preis, der je nach Größe bei mehreren 1.000 Euro liegt.

Balkonverglasung - Kosten und Preise
Es gibt viele Gründe, warum man eine Balkonverglasung in Betracht ziehen kann. Zumeist spielt dabei weniger der Sonnenschutz eine übergeordnete Rolle, wenngleich dieser natürlich auch mit Glaselementen möglich ist.

Stattdessen möchten viele Interessenten einer Balkonverglasung ihren Sitzplatz im Freien genauso bei schlechtem Wetter nutzen, ohne durch eine blickdichte Verkleidung an Ausblick und Helligkeit einzubüßen. In diesem Fall kann Glas nur das einzige Mittel der Wahl sein.

Balkonverglasungen gibt es in verschiedenen Funktionstypen mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Von einfachsten Fenstern bis hin zu elektronisch variierbaren Glaselementen gibt es bei der Balkonverglasung einigen Spielraum. Preislich sind diese Sonderformen der Balkonverglasung natürlich deutlich spürbar.

Die Preiskoeffizienten einer Balkonverglasung  

Wie tief man für eine Balkonverglasung in die Tasche greifen muss, hängt  von verschiedenen Tatsachen ab. So ist primär die Größe der zu verglasenden Fläche ausschlaggebend. Gleichzeitig spielt die Frage eine entscheidende Rolle, ob einfache Glaselemente ausreichen oder ob Schiebetüren beziehungsweise Sonderformen eingebaut werden sollen.

Diese treiben natürlich den Preis in die Höhe. Auch das Material des Rahmens der Glaselemente ist von größter Bedeutung.

Da Balkonverglasungen passgenau eingesetzt werden müssen und dies eine hohe Präzision erfordert, ist der Eigeneinbau sehr schwer. Entsprechend müssen die Kosten für einen Fachunternehmer einkalkuliert werden. Diese Entlohnung richtet sich nach dem Arbeitsaufwand. Minimierbar ist er, wenn die Vorarbeit in Form der Befestigungskonstruktion mit größter Genauigkeit geleistet wurde.

Konkrete Preise für Balkonverglasungen

Obwohl die Preise für Balkonverglasungen sehr variabel sind, gibt es gewisse Richtwerte, an denen man sich orientieren kann. Ein Balkon durchschnittlicher Größe, der rundherum einschließlich oberer Abgrenzung verglast werden soll, kostet unter Verwendung einfacher Glaselemente mit Kunststoffrahmen ungefähr 6.000 Euro.

Entscheidet man sich bei den Rahmen für Aluminium oder Holz, so legt man etwa 1.000 Euro drauf. Dabei berücksichtigt sind wenige, manuell zu öffnende Verglasungskomponenten. Auch Doppelverglasung sollte in diesem Preis inbegriffen sein. Wer jedoch Isolierspezialglas sucht oder gar elektrisch betriebene Fensteröffnungen im Dachbereich wünscht, der zahlt mitunter das Doppelte der genannten Summe.

Preisliche Sonderpositionen bei Balkonverglasungen

Sonderwünsche müssen wie überall auch bei Balkonverglasungen zusätzlich bezahlt werden. Möchte man die Balkonverglasung mit Rundbögen oder sonstigen Formen jenseits des Rechtecks ausstatten, so wird eine Maßanfertigung notwendig. Dadurch werden die Fenster sehr teuer, weshalb die meisten Interessenten doch lieber auf die klassische Variante setzen.

Da Balkonverglasungen zwar einen Wind- und Regenschutz bieten, allerdings Sonne wie auch Blicke ungehindert durchlassen, greifen die meisten Menschen bei Balkonverglasungen dennoch auf zusätzliche Elemente zurück. Als Blickschutz können dabei moderne Sichtschutzelemente zum Einsatz kommen.

Günstiger bei gleicher Effektivität geht es hingegen mit Jalousien oder Rollos, gerne auch in Raffform genutzt. Diese findet man in jeder gut sortierten Gardinenfachabteilung und kann mit wenigen 100 Euro die gesamte Glasfläche individuell gegen Sonne und Blicke abdichten. Lichtdurchlässige Varianten sorgen dafür, dass der Helligkeit kein Abbruch getan wird.

Bei Balkonverglasungen nach oben hin gestaltet sich der Sonnenschutz hingegen schon schwieriger. Hier kommt deshalb oft eine zusätzliche Markise zum Einsatz. Ab 250 Euro sind einfach gehaltene und manuell zu betätigende Markisen im Fachhandel zu finden. Nach oben hin ist die Preisspanne weit offen.

Ab 2.500 Euro werden mehrere kleine Markisen individuell den Glaselementen angepasst und können so flexibel je nach Sonneneinstrahlung variiert werden. Wer nochmals 1.000 Euro drauf legt, der erhält sogar eine elektrisch angetriebene Ausfertigung und spart sich das mühsame Kurbeln.

Die Highend-Variante unter den Markisen kann man in der Sensortechnik finden. Dabei fährt die Markise automatisch aus, wenn ein Solarfühler eine bestimmte Sonneneinstrahlung gemessen hat. Bei zu starken Windböen trägt ein ähnlicher Sensor zum Markisenschutz durch automatischen Einzugsmechanismus bei. Derartige Technologien bei den Balkonverglasungen haben natürlich ihren Preis, der je nach Größe bei mehreren 1.000 Euro liegt.