Vorstellbalkon - Preise und Kosten

Vorstellbalkon - Preise und Kosten

Ein Alternative zum Anbaubalkon kann für all diejenigen, die nachträglich einen Balkon am Haus anbringen möchten, der so genannte Vorstellbalkon sein.

balkon8_flDabei handelt es sich um einen Balkon, der statisch vollkommen unabhängig vom eigentlichen Hauskonzept existiert und in der Regel auf Stützen seinen Halt findet.

Vorstellbalkone sind überall dort denkbar, wo ein Balkon nachgerüstet werden soll. Aber auch aus wärmedämmender Sicht kann der Vorstellbalkon bei Neubauten eine sinnvolle Alternative zum hausintegrierten Balkon sein.

Die Preise für Vorstellbalkone sind

sehr variabel, wobei sie von verschiedenen Faktoren abhängen. Neben den üblichen Material- und Installationskosten kommen jedoch noch weitere, unüberwindliche Kostenfaktoren beim Vorstellbalkon hinzu.

Preise für die Errichtung von Vorstellbalkonen

Die Preise für Vorstellbalkone setzen sich aus den Materialkosten sowie den eventuell anfallenden Handwerkerlöhnen zusammen.

Da Vorstellbalkone vollkommen eigenständig tragend sind und nicht am Hausmauerwerk ihre Befestigung finden, sind entsprechend tragfähige Stützen notwendig. Dadurch erhöht sich der Materialaufwand gegenüber dem Anbaubalkon.

Wie bei diesem gibt es allerdings auch für den Vorstellbalkon komplette Bausätze, die vom Bauplan bis zur letzten Schraube alles beinhalten. Übernimmt man den Aufbau in Eigenleistung, so zahlt man für einen solchen Bausatz ungefähr 3.000 Euro, womit sämtliche Materialkosten abgedeckt sind. Allerdings werden hier etwa 1.000 Euro mehr fällig als beim Anbaubalkon.

Dem gegenüber sind Vorstellbalkone jedoch deutlich einfacher zu errichten als Anbaubalkone. Somit ist nicht nur der Weg für die Eigenarbeit geebnet, sondern auch die Handwerkerlöhne sinken gegenüber dem Anbaubalkon. Lässt man sich einen Vorstellbalkon vom Fachunternehmer planen und realisieren, so wird man ab 5.000 Euro fündig, womit man sich im Preisbereich der Anbaubalkone bewegt.

Vorstellbalkone ohne Bausatz oder
Handwerker zu bauen ist weniger ratsam. Schließlich muss die gesamte Konstruktion eigentragend sein und statischen Anforderungen genügen. Nur wer wirklich Ahnung von dieser Materie hat, der sollte sich an die eigenständige Planung und Verwirklichung wagen. In diesem Fall kann man den Vorstellbalkon für ungefähr 2.000 Euro errichten.

Kostenfaktor Material

Vorstellbalkone sind in verschiedenen Materialien erhältlich, die natürlich unterschiedliche Preise mit sich bringen. Am häufigsten finden Stahl, Aluminium, Beton und Holz ihre Verwendung bei Vorstellbalkonen.balkon3_fl

Von den Anschaffungskosten her ist Beton für den Vorstellbalkon am günstigsten. Nachteilig ist aber definitiv das hohe Gewicht, welches die Stützen und Balkonplateaus entsprechend der Größe erreichen. Ein Kran wird oftmals benötigt, welcher nochmals Zusatzkosten verursacht.

Aluminium ist hingegen ein besonders teurer Werkstoff für Vorstellbalkone. Allerdings zeichnet er sich durch seine Langlebigkeit und das geringe Gewicht aus. Vorstellbalkone aus Aluminium können dementsprechend sehr gut selbst gebaut werden.

Holz befindet sich preislich in der Mitte zwischen Aluminium und Beton. Von der Verarbeitbarkeit kommt es dem Aluminium nahe. Dafür erfordert es regelmäßige Pflegearbeiten, die sich preislich langfristig niederschlagen.

Stahl ist nicht so teuer wie Aluminium, dafür sind derartige Vorstellbalkonprodukte abermals sehr schwer und kaum ohne Kran in die richtige Position zu bringen.

Mehrere Balkonebenen beim Vorstellbalkon

Der Vorstellbalkon ist eine hervorragende Variante, wenn man gleich mehrere übereinander liegende Wohnungen mit einem Balkon ausstatten möchte. Denn die sowieso verwendeten Stützen ermöglichen die Aneinanderreihung mehrerer Balkonebenen.


/>Auch die Kosten halten sich bei dieser Vorstellbalkonvariante in Grenzen. Pro Balkonplateau müssen etwa 1.000 zusätzliche Euro eingerechnet werden.

Zusatzkosten beim Vorstellbalkon

Vorstellbalkone sind genauso wie alle anderen Balkonarten genehmigungspflichtig und müssen ein baurechtliches Antragsverfahren durchlaufen. Diese Kosten sind zwingend in die Kalkulation mit einzuplanen. Beim Vorstellbalkon gibt es allerdings noch eine weitere preislich relevante Besonderheit.

Die Anforderungen bezüglich der Tragfähigkeit sind im Baurecht relevant. Deshalb legt die zuständige Baubehörde großen Wert auf die Vorlage eines Standsicherheitsnachweises. Dieser wird normalerweise von einem Bauingenieur erstellt. Entsprechende Kosten müssen deshalb beim Eigenbau eines Vorstellbalkons berücksichtigt und aufgebracht werden.