Gewächshaus selber bauen - Bauanleitung für einen Folientunnel

Folientunnel selbst gebaut - Gewächshaus Bauanleitung Mehr zum Folientunnel und dem Gewächshaus.

Zubehör:

Wir benötigen     12 Stück 10er Baustahl 40 cm lang  >  für die Anker
          6 Stangen 16er Isolierrohr  >  für die Stützbögen
        18 GL-Klemmschellen (GL für Iro 16) für Panzer- und Isolierrohr  >  kommen an 3 Dachlatten
        12 GL-Klemmschellen (GL für Iro 19) für Panzer- und Isolierrohr  >  kommen an 2 Dachlatten
          5 Dachlatten
        18 Mehrzweckschrauben 5 x 25
        5,50 m Folie
  

     ein paar Steine oder Platten
Werkzeug:    Schraubendreher, Hammer, Gliedermaßstab, Marker, Tacker


Bauanleitung für den Folientunnel

Gewüchshaus Wir gehen in diesem Beispiel davon aus, dass es Dachlatten,  sägerauh und (grünfarbig) imprägnierte in einem Baumarkt nur in einer maximalen Länge von 2,70 m zu kaufen gibt,
also wird unser Beet 2,70 m lang. Am Anfang und am Ende steht ein Stützbogen und 4 Stück werden gleichmäßig auf die Länge verteilt Für dieses Beispiel-Beet werden also 6 Stützbögen benötigt, Abstand etwa 54 cm.

Ausgehend von der Breite der zur Verfügung stehenden Folie, werden die 6 zukünftigen Stützbögen abgelängt.
3 Dachlatten werden nebeneinander gelegt und auf jede Dachlatte werden 6 Klemmschellen geschraubt, eine vorn, eine hinten und die anderen gleichmäßig verteilt. Wichtig ist, dass die 3 Dachlatten möglichst identisch ausfallen. Vorsichtshalber üVornü markieren und darauf achten, dass üVornü nun bei allen dreien immer vorn bleibt.

Eine Dachlatte an die eine Beet-Längsseite legen, quasi als Lehre verwenden und immer da wo eine Schelle ist, einen Anker leicht nach innen geneigt, so einschlagen, dass 30 cm im Boden sind und etwa 10 cm herausschauen.

Entsprechend der Länge der Stützbögen nun die andere Dachlatte auf die andere Beetseite legen, üVornü ist vorn. Mit dem Gliedermaßstab nachmessen, dass die Latte parallel zur ersten liegt und auch kein Parallelogramm  entsteht. Nun hier ebenfalls die Anker einschlagen.  Die Stützbögen, wie der Name schon sagt, nun im Bogen auf die Anker stecken. Wenn sauber gearbeitet wurde, stehen nun 6 gleichmäßige Bögen. Die Dachlatten, die bisher als Lehre gedient haben, nun rechts und links am Boden von außen mit den Schellen auf die Bögen sprengen. Die dritte Dachlatte wird genau oben auf die Bögen aufgesprengt.

Die Folie auslegen, über die Stützbögen ziehen, symmetrisch ausrichten und mit einem Marker den Sitz mit ein paar Punkten markieren. Die restlichen beiden Dachlatten rechts und links so weit in die Folie einrollen, dass sie unter die schon an den Stützbögen befindlichen Dachlatten passen. Wenn das ausjustiert ist, die Folie an den Latten antackern und die 19er Schellen aufschrauben. Diesmal das Maß von den Stützbögen nehmen. Die 19er Schellen lassen sich wesentlich leichter aufsprengen. Das ist besser, da die Seiten ja öfters geöffnet werden.

Nun noch die Folie an jeder Stirnseite raffen und mit den Steinen beschweren. Je nach dem, wie das arrangiert wird kann mit der Stellung der Steine gelüftet werden.

von Peter Morgenroth