Fliesen auf dem Balkon: verlegen, versiegeln und reinigen

Fliesen auf dem Balkon: verlegen, versiegeln und reinigen Steinboden auf der Terrasse - FliesenFliesen können einem jeden Balkonfußboden ein schönes Aussehen verschaffen, wenn ihre Verlegung fachgerecht erfolgt ist. Leider ist dies sehr oft nicht der Fall. Fälschlicherweise ist deshalb die Meinung weit verbreitet, dass Fliesen als Fußbodenbelag auf dem Balkon ein Sicherheitsrisiko in sich bergen. Schuld ist fast immer nicht die Fliese als Werkstoff. Vielmehr wurden bei der Verlegung wichtigste Grundregeln nicht beachtet. Fragliche Konstruktionen wie z. B. Fermacellplatten mit aufgeklebten

Fliesen dürfen nicht verwendet werden.

Wichtigste Grundregel ist, dass die Fliesen nur auf einem tragfähigen Untergrund verlegt werden dürfen. Dieser besteht aus einer Stahlbetonplatte, einer Feuchtigkeitssperre aus Bitumenbahnen, eventuell einer Trittschall- bzw. Wärmedämmung und einem Estrich. Aber auch hier gilt, bei der anschließenden Fliesenverlegung nur mit den geeigneten Materialien für eine Verlegung im Außenbereich zu arbeiten. Nicht nur die Witterungseinflüsse mit Regen und tauendem Schnee sind dabei ausschlaggebend, sondern auch die Sonneneinstrahlung. Ein Balkonfußboden mit Fliesen kann sich im Hochsommer bis auf 70 Grad Celsius aufheizen. Fliesen und Beton besitzen jedoch unterschiedliche Ausdehnungskoeffizienten und bereits hier können sich bei einem zu starren Fliesenkleber erste Haarrisse bilden. Sie sind zunächst nicht sichtbar, füllen sich in der kalten Jahreszeit jedoch mit Schmutz und Feuchtigkeit und bei Frost treibt diese Mischung die Fliesen oder Fugen auseinander.

Welche Fliesen und Verlegematerialien eignen sich auf einem Balkonfußboden?

Der gut sortierte Baustoffhandel hält eine große Auswahl an Fußbodenfliesen bereit. Sie unterscheiden sich in ihrer Abriebklasse und ihrer Rutschfestigkeit. Vor allem Letztere muss ausreichenden Schutz vor Stürzen geben, denn Fliesen auf einem Balkon sind oft nass vom Regen und damit erhöht rutschgefährdet. Außerdem gilt, dass auf einem Balkonfußboden nur Fliesen verwendet werden dürfen, die ausdrücklich als frostsicher gekennzeichnet sind.
Eine weitere Anforderung betrifft den Fliesenkleber. Die Verlegung der Fliesen in einem Dickbett mit Mörtel erfordert viel Routine und Fachkenntnis, wie sie fast nur der Profi-Fliesenleger besitzt. Deshalb werden Fliesen vorzugsweise mit Fliesenkleber verlegt. Beim Einkauf muss der Heimwerker darauf achten, dass sein ausgewählter Flexkleber für Verlegungen im Freien konzipiert ist. Diese Eigenschaften betreffen genauso die späteren Flexfugen.

Die gebräuchlichsten Fliesenmaterialien sind
  • frostsichere und rutschfeste Keramikfliesen
  • dto. Steinzeugfliesen
  • Fliesenklinker und
  • Natursteinfliesen.
Wie erfolgt die Verlegung?

Fliesenbeläge auf dem Balkonfußboden können in der klassischen Verlegeweise mit Kreuzfugen erfolgen. Eine diagonale Verlegung mit umlaufendem, andersfarbigen Rand oder mit mehrfarbigen Mustern schaffen jedoch Akzente, die dem Balkon das besondere Flair geben. Deshalb beginnt die Planung bereits vor dem Fliesenkauf mit der Wahl zwischen den verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten.

Wichtigste Voraussetzung für den dauerhaften Erfolg ist eine gründliche Fußbodenvorbereitung. Der Estrich darf keine Risse aufweisen und muss gegebenenfalls vorher saniert werden. Neuer Estrich bedarf einer mindestens einwöchigen Trocknungsphase. Dann beginnt die Verlegung mit einer nochmaligen gründlichen Säuberung des Betons und einem Dichtanstrich. An allen Mauerwerksanschlüssen, Rohrdurchführungen etc. werden dabei Dichtungsbänder eingearbeitet. Dann erfolgt die Verlegung mit ständiger Kontrolle mittels
Richtschnur und Wasserwaage. Um ein formschönes und gleichmäßiges Fliesenbild zu erreichen, wird in der Mitte der Fläche begonnen. Zum Zuschneiden von Teilfliesen eignet sich ein Hand-Fliesenschneider oder eine Fliesenschneidemaschine, wie sie viele Baumärkte ausleihen. Wenn alle Fliesen fertig verlegt sind, erfolgt die Verfugung mittels Flexfugenmasse

und Schwamm.

Die Fliesenversiegelung als Finish

Fußbodenfliesen und hier besonders Natursteinfliesen sind sehr empfindlich gegen Flecke. Schnell ist auf dem Balkon eine Kaffeetasse oder das Rotweinglas umgekippt. Die Folge sind irreparable Flecke, denn Fliesenfugen und auch die Natursteinfliesen selbst sind offenporig. Deshalb müssen diese Flächen versiegelt werden. Die Versiegelung dient aber auch gleichzeitig als Schutz gegen eindringende Feuchtigkeit durch Regenwasser oder abtauenden Schnee.
Wichtig ist eine gründliche Reinigung, bevor die Versiegelung ausgeführt wird. Dann wird das Präparat mittels einer Walze in zwei Arbeitsgängen aufgetragen. Der Fachhandel bietet dazu verschiedenste Produkte. Neueste Innovation sind Nano-Versiegelungen. Wichtig ist, diese Arbeitsgänge niemals bei starker Sonneneinstrahlung durchzuführen, um ein zu schnelles Abtrocknen der Versiegelung zu vermeiden.

Fliesen reiniegnWie werden Balkonfliesen gereinigt?

Vor allem nach dem langen Winter ist den Balkonfliesen die Verschmutzung deutlich anzusehen. Sobald der Boden einigermaßen abgetrocknet ist, beginnen die Reinigungsarbeiten mit dem Abkehren und dem Wischen mit Wasser. Diesem Wischwasser kann ein Spritzer Spülmittel oder Spiritus zugesetzt werden. Oft verbleiben dann immer noch hartnäckige Verschmutzungen. Mechanische Hilfsmittel wie Schraubenzieher zum Auskratzen oder aggressive Reinigungsmittel wie Badreiniger mit Säurezusatz dürfen keinesfalls verwendet werden. Sie greifen die Fugen an und führen zu Undichtigkeiten. Vielmehr sind die alten Hausmittel immer noch die besten und eine Mischung aus Backpulver und Wasser verleiht diesen Fugen wieder ein schönes Aussehen.
So bleibt jeder Balkonfußboden dauerhaft schön.

Holzfliesen - eine Alternative

Eine Terrasse ist der Blickfang eines jeden Garten und eines jeden Hofes. Es werden dort viele Stunden mit Kaffee und Kuchen zugebracht, es werden dort Gäste bewirtet und es werden dort Grillfeste veranstaltet.

Die Gestaltung einer Terrasse, speziell des Fußbodens, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Jeder kann hier seiner Kreativität freien Lauf lassen. Aber man sollte zumindest einmal über Holzfliesen nachdenken.

Man kann sich durch diese Art des Fußbodens zu aller erst einmal viel Arbeit sparen, denn diese Fliesen sind schnell und problemlos verlegt. Auch unterschiedliche Muster durch verschiedene Verlegearten sind möglich, der Individualität wird also auch hier Genüge getan.

Holzfliesen auf der TerrasseAls Material für Holzfliesen ist zum Beispiel Druckimprägniertes Kiefernholz zu bekommen. Wetterfester dagegen sind Lärche oder Massaranduba, die unbehandelt verlegt werden, da sie einen natürlichen Fäulnisschutz haben. Andere Dielen für den Außenbereich werden aus Lärche oder thermisch behandeltem Buchenholz gefertigt. Natürlich sind auch noch andere Materialien zu haben, wofür man sich entscheidet, hängt letztendlich vom Geschmack, der Optik und dem Geldbeutel ab.

Holz bietet schon bei geringem Konstruktionsaufwand individuelle gestalterische Möglichkeiten. Schon ein klein wenig Wind und Sonne sorgen auch in der kalten Jahreszeit für einen trockenen, fußwarmen Sitzplatz auf der Terrasse, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Holzfliesen werden in der Regel als quadratische Holzabschnitte gefertigt, die man, ganz nach Belieben verlegen kann. Unterschiedliche Muster könnten dabei vielleicht die unterschiedlich genutzten Flächen abgrenzen. Man sollte aber nach jeder äußeren Seite hin etwas Platz lassen, denn Holz arbeitet und braucht somit auch etwas Platz, um sich gegebenenfalls noch etwas ausdehnen zu können.

Holzfliesen sind in unterschiedlichen Größen und in verschiedenen Preisklassen zu haben. Ein Quadratmeter Holz kann mitunter schon mal 25 Euro kosten. Bei anderen Anbietern bekommt man dagegen das Stück schon für 2 Euro. Ein Vergleich in den Gartencentern und Baumärkten lohnt sich auf jeden Fall.
Wer sich die richtige Wahl und das Verlegen nicht selbst zutraut, der kann auch einen Fachmann beauftragen, allerdings kostet dann die Terrasse auch etwas mehr.

von Annett Biermann