Moos von Dach, Terrasse und Balkon entfernen

Moos von Dach, Terrasse und Balkon entfernen

So dickes Moos kann sich höchstens auf flachen Dächern ansetzenGarten, Terrasse und Balkon sind für viele Menschen die beste Möglichkeit, an warmen Tagen die letzte Sonne zu genießen und vom Alltag abzuschalten. Durch ein sauberes Dach erscheint ein Gebäude immer ansprechender als mit einem grünen Belag. Alle Bereiche benötigen auch eine regelmäßige Säuberung und Entfernung von Moos und Algen.

 

Störende Moos-"Patina" auf Dach, Terrasse und Balkon

 

Balkon und Terrasse können eine Oase der Entspannung sein, doch auch

sie benötigen ab und an eine gründliche Reinigung. Insbesondere nach den Wintermonaten heißt es, die Außenbereiche vom Moos zu befreien. Wenn die Natur erwacht, erscheint in den Ritzen des Bodenbelages oftmals auch unerwünschtes Grün. Aufgrund der Feuchtigkeit, die im Winter herrscht, haben sich dort Moos und Algen angesammelt. Die kommenden drei, vier Monate nimmt der unerwünschte Bewuchs zu. Manche Steine erhalten durch den Moosbelag zwar eine interessante Patina, andere wiederum sehen jedoch wirklich unansehnlich aus. Zudem können die glitschigen Steine auch eine Unfallgefahr darstellen.

 

Wer die Bewegungsfreiheit seiner Terrasse weiter nutzen möchte, der sollte Pflaster und Platten reinigen. Moos und Algen lassen sich bereits im Vorfeld eindämmen. Granit ist im Vergleich zu Sandstein weniger anfällig für die Moosbildung. Zudem kann bei der Plattenverlegung gleich ein Gefälle eingebaut werden, so staut sich das Wasser nicht und fließt schneller ab.

 

Behandlungsmöglichkeiten

  • Chemikalien
  • Hausmittel
  • Abkratzen
  • Abflämmen
  • Hochdruckreiniger
  • Kaliumpermanganat
  • Eisensulfat

Die Moosentfernung im Stadium grüner Beläge mit einem natürlichen Mittel gelingt auf allen gut zugänglichen Flächen, wo auch noch eine Reinigungsbürste eingesetzt werden kann. Auf Balkon und Terrasse ist auch das Wegkratzen mit Stahlklingen und Fugenkratzern möglich. Der Bewuchs wird mit den Wurzeln ausgeschabt. Mit einer Fugenbürste mit Metallborsten oder Borsten aus hartem Kunststoff lassen sich die Grünbeläge wegschrubben. Mit solchem Handwerkszeug lässt sich das Moos auch aus den schmalen Fugen entfernen.

Auch in Dachrinnen, die lange nicht gereinigt werden, kann sich Moos ansetzenVorgehensweise auf gut zugänglichen Flächen

Dazu lösen Sie Soda (Natriumkarbonat) in heißem Wasser auf, die Mischung wird auf den befallenen Bereich aufgesprüht, die Mischung sollte kurz einwirken und wird anschließend abgebürstet. Das ist übrigens eine erfreulich preisgünstige Lösung, ein Kilogramm Waschsoda kostet im Supermarkt um einen Euro.

Verbleibende Reste lösen Sie je nach Untergrund mit einem Schaber oder einem Schrubber. Auf jeden Fall sollten grünliche Beläge auch aus eventuell vorhandenen Fugen entfernt werden, damit es sich nicht ständig wieder aussäht. Dazu empfiehlt sich als Werkzeug ein schmaler Spatel oder ein schmales Stecheisen in Fugenbreite, wenn es sich um Erdfugen handelt. Bei Mörtelfugen hilft eine feine Drahtbürste, und kleiner Spalt zwischen Terrassensteinen kann gut mit einem schmalen Beitel bearbeitet werden.

Stärkeres Moos von Terrasse oder Balkon entfernen

Zur Entfernung dickerer Moospolster auf Terrasse und Balkon wird zunächst Handarbeit eingesetzt. Die Moosbeläge oder Moospolster werden mit einem Schieber mit glatter Kante vom Untergrund geschabt, anschließend mit einem Besen zusammengekehrt und entsorgt. Das Moos kann im Biomüll entsorgt werden, das geht auch, wenn noch Reste von der Soda-Mischung daran haften.

Denken Sie daran, das entfernte Moos nicht mit auf den Kompost zu tun, es würde zwar mit verrotten, aber Sie würden es mit dem Einsatz der Komposterde auch

outstream -->
schön wieder in Ihrem Garten aussäen. Das ist nicht der Fall, wenn Ihr Kompost eine heiße Rotte, also Temperaturen über 50 Grad entwickelt. Dann sterben die Samen ab.

Zur Entfernung der Reste kann wieder Soda eingesetzt werden, das anschließend feucht überspült wird. Was mit einem Wischgerät aufgenommen werden kann, wird entfernt, zum Abschluss sollte noch einmal mit Wasser nachgespült werden.

 

Chemiekeule gegen Moos

 

Für die Entfernung des unliebsamen Bewuchses wird im Handel ein großes Sortiment an Chemikalien angeboten. Allerdings bedeutet das noch lange nicht, dass der Einsatz dieser Mittel auch immer erlaubt ist. Auf befestigten Flächen sind Pflanzenschutzmittel und Pestizide verboten. Sie sind giftig und z.B. für Fische äußerst schädlich. Es ist nur die Verwendung von Mitteln erlaubt, die auch ausdrücklich zur Plattenreinigung zugelassen sind. Grünbelag-Entferner sind grundsätzlich als umweltbelastend einzustufen. Eisensulfat vernichtet Moos auf dem Rasen, eignet sich jedoch nicht für Plattenbeläge auf Balkon und Terrassen.


Holzterrassen kann man mit dem Kärcher von Vergrünung befreienBei schlecht zugänglichen Stellen hilft professioneller Moos- und Algenentferner, der aufgesprüht oder mit einer Lanze aufgetragen wird. Er lässt das Moos absterben, das anschließend mit einem Baustaubsauger abgesaugt werden kann oder mit einem Besen zusammengekehrt werden kann.
Das Absterben des Mooses kann jedoch einige Zeit dauern, bitte nicht ungeduldig werden.

Bleibt noch Moos übrig, ist eine zweite Behandlung notwendig. Genaue Informationen erhalten Sie in Ihrem Gartencenter, wenn Sie die Fläche nicht ungefährdet erreichen können, gibt es auch professionelle Hilfe zur Moosentfernung auf dem Dach.

Bewährte Hausmittel zum Moos entfernen

 

Wer Rücksicht auf die Umwelt nehmen möchte, greift zu altbewährten Hausmitteln:

  • Bei leichter Vergrünung helfen Essig und Zitronensäure, allerdings hält die Wirkung nicht lange an.
  • Eisensulfat wird des Öfteren zur Moosbekämpfung auf dem Rasen eingesetzt, eignet sich aber für Fliesen, Steine und Platten nicht.
  • Die umweltfreundlichste Methode sind immer noch Besen, Bürste und Schrubber.
  • Geeignet ist warmes Wasser mit Spülmittel. Ebenso Essigwasser oder Salz, das zwischen die Fugen gestreut wird.
  • Bei einer Holzterrasse sollte ganz auf chemische Mittel verzichtet werden, ansonsten kann das Material fleckig werden.
Moos entfernen mit Gas

Eine wirksame Methode ist das Abflämmen mit Infrarotstrahler oder Gas. Mit einer Art kleinem Flammenwerfer werden die Pflanzen mit den Wurzeln abgebrannt. Für ca. 30 Euro ist so ein Gerät im Baumarkt erhältlich. Dafür ist allerdings viel Geduld erforderlich. Die Wärme regt das Keimen der Samen an, die noch im Boden vorhanden sind. Aus diesem Grund sind innerhalb kürzester Zeit einige Behandlungen erforderlich. Danach aber stellt sich der gewünschte und auch langfristige Erfolg ein.

 

Mit Hochdruck gegen Moos


Hochdruckreiniger arbeiten ebenfalls recht umweltfreundlich. Sie sind mit Spezialaufsätzen und Spritzschutz erhältlich, damit werden beim Saubermachen auch Kanten und Ecken erreicht. Wege und Terrassen werden praktischer Weise gleich mitgereinigt. Die Terrasse oder der Balkon lässt sich mit minimalem Kraftaufwand reinigen. Herrscht trockene Witterung, sollten die Platten vorher abgebürstet werden, nach dem Hochdruckreinigen empfiehlt es sich, die Fugen neu mit Sand aufzufüllen. Hochruckreiniger sind bereits ab 100 Euro erhältlich, je nach Leistung und Lieferumfang.

 

Moos auf dem Dach


Nicht nur im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon bildet sich Moos, auch auf dem Dach ist diese unliebsame Erscheinung zu entdecken. Es bildet sich vor allem an schattigen Stellen und kann auf die Dauer zu einem Problem werden. Nicht nur das unschöne Aussehen stört, der Moosbefall kann den Regenwasserablauf behindern, im schlimmsten Fall dringt das Wasser bis unter das Dach ein. Ist der Belag grünlich, handelt es sich um Algenbewuchs, der normalerweise kein Problem ist und nicht entfernt werden muss. Flechten und Moose hingegen bilden ein Polster. Um zu verhindern, dass diese weggeschwemmt werden und die Dachrinne verstopfen können, sollten diese beseitigt werden.


Hochdruckreiniger können auch auf Dachflächen zum Moos entfernen eingesetzt werdenFür die Reinigung der Dachfläche werden benötigt:

  • Hochdruckreiniger
  • Spezialmittel
  • Besen
  • Spachtel
  • Drucksprüher
  • Kupferbänder

Wird das Dach mit dem Hochdruckreiniger gesäubert, ist darauf zu achten, dass die Oberfläche nicht beschädigt wird. Zudem sollte nur von oben nach unten gespritzt werden, so kann kein Reinigungswasser unter das Dach kommen. Durch die Hochdruckreinigung wird die Dachfläche aufgeraut, eine Neubeschichtung ist zu empfehlen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Vermoosung viel schneller wieder einsetzt. Große Moospolster müssen zuerst von Hand mit einer Spachtel abgehoben oder mit einem Besen abgekehrt werden. Chemische Mittel zur Dachreinigung werden mit einem Drucksprüher aufgebracht. Moose, Algen und Flechten auf dem Dach werden durch Kupfersulfat abgetötet. Ideal ist es, Kupferbänder am Dachfirst entlang anzubringen. Zusammen mit saurem Regen bildet er das Sulfat und das Dach wird dauerhaft damit überzogen. Im Allgemeinen reicht es aus, ab und an die dicken Moospolster zu entfernen.

 

Fazit der Redaktion

 

Welche Methode auch immer angewandt wird, um Moos von Balkon, Terrasse und Dach zu entfernen, bleibt jedem selbst überlassen. Absolut moosfreie Flächen zu schaffen, kostet viel Zeit und Arbeit, ist aber auch nicht unbedingt erforderlich. Moos und Algen grob zu entfernen ist vollkommen ausreichend, der Rest ist Ansichtssache jedes Einzelnen.