Frühlingsstauden - rote, weiße, blaue und gelbe Sorten

Frühlingsstauden bringen Farbe in den erwachenden Garten. Stauden haben den Vorteil, dass sie nicht viel Pflege benötigen und jeses Jahr üppiger und schöner werden. Frühlingsstauden überzeugen durch einen enormen Blütenreichtum und wunderschöne, meist kräftige Farben. Die Blüte dauert lange, nicht wie bei den ebenso beliebten Zwiebelgewächsen, die meist nur kurze Zeit blühen und eine einzelne Blüte besitzen. Schön wirken Frühlingsstauden in Gruppen, entweder alle im gleichen Farbton oder aber auch bunt. Interessant wirken auch unterschiedliche Höhen. Frühlingsstauden gedeihen auch in Pflanzschalen und Balkonkästen und finden so überall ein Plätzchen.

Rot blühende Frühlingsstauden

/>
Tränendes Herz - eine beliebte FrühlingsstaudeTränendes Herz
  • Nicht nur in rot erhältlich
  • Blüte ab Ende April
  • Blüten herzförmig
  • Schattenstaude, sollte aber nicht voll im Schatten stehen
  • nährstoffreicher, feuchter, aber wasserdurchlässiger Boden, auch gern etwas kalkhaltig
Storchschnabel
  • Nicht nur pinkfarbige Blüten, viele Farben, da viele Arten
  • Blüte je nach Sorte ab April
  • mag Sonne und Halbschatten
  • meist niedrige bis mittelhohe Staude
Moossteinbrech
  • Steingartenpflanze
  • bis 20 cm hoch
  • rot oder rosa blühend
  • schöner Blattschmuck
  • halbschattiger Standort und Boden leicht
    feucht
Polster-Phlox
  • Blüte rosa, lila, weiß oder sogar mehrfarbig
  • Blüte von April bis Juni
  • Höhe 10 cm
  • sonniger Standort, am besten Steingarten oder Trockenbeet
Weiß blühende Frühlingsstauden

Frühlings-Hungerblümchen
  • blüht von März bis Mai
  • die Blüten sitzen in einer Traube
  • Kronenblätter meist weiß, manchmal rötlich gefärbt
  • liebt Licht und wächst auf mageren, trockenen Böden
Ein weißes Blütenmeer - die SchleifenblumeSchleifenblume
  • nicht nur weiße Blüten.
  • blühen von Mai bis August
  • bis 40 cm hoch
  • bevorzugt sonnige Plätze
  • ideal für Steingärten
Blau blühende Frühlingsstauden

Leberblümchen
  • Blütezeit von März bis April
  • benötigen kalkhaltigen, eher schattigen Standort
  • bei Regenwetter und abends schließen sich die Blüten
  • schwach giftig bei Berührung – bei Kontakt mit Haut oder Schleimhaut kann es zu Rötungen, Juckreiz und Bläschenbildung kommen.
Duft-Veilchen
  • auch Märzveilchen oder Wohlriechendes Veilchen genannt
  • Rhizombildende Pflanze, die 5 bis 10 cm hoch wird
  • kleine violette Blüten, herzförmige Blätter
  • blüht im zeitigen Frühjahr
Vergissmeinnicht
  • es gibt nicht nur blau blühende Sorten
  • wirkt in Gruppen am schönsten
  • eignet sich auch gut für Pflanzkübel
  • mehr als 50 Arten
  • einjährige Sorten blühen ab April
  • mehrjährige etwas später
Blaukissen - eine anspruchslose BlühpflanzeBlaukissen
  • teppich- oder polsterbildende niedrige Staude
  • Blüten rosa bis violett, selten weiß
  • blüht oft schon Ende März
  • mag trockenen bis frischen Boden, durchlässig und kalkhaltig, gern nährstoffreich
Küchenschelle
  • blüht lila
  • Blüte ab April bis Mai
  • Höhe 5 bis 50 cm
  • sehr dekorativ
  • sonniger Standort und nährstoffarmer, sehr durchlässiger, kalkhaltiger Boden
  • giftige Pflanze
Gelb blühende Frühlingsstauden

Adonisröschen
  • 30 bis 35 Arten dieses Hahnenfußgewächses
  • es gibt nicht nur gelb blühende Adonisröschen
  • Blüte von April bis Mai
  • wenn die Sonne scheint, wenden sich die Blüten der Sonne zu
Gold-Wolfsmilch
  • Blüte ab Mai
  • 20 bis 40 cm hoch
  • mag sonnigen und trockenen Standort und normalen Boden
  • schöner Blattschmuck
Fazit

Es gibt viele schöne Stauden, die schon früh im Jahr blühen. Die meisten erfreuen das Gärtnerherz über mehrere Wochen mit ihrem Blütenreichtum und ihren tollen Farben. Man sollte darauf achten, dass die Frühjahrsstauden farblich und größenmäßig zusammenpassen. Es muss sich immer ein harmonisches Bild ergeben.