Startseite » Gartenpflege » Pflanzzeiten » Wann pflanzt man Obstbäume? 7 Tipps zur Pflanzzeit

Wann pflanzt man Obstbäume? 7 Tipps zur Pflanzzeit

Wer ein kräftiges Anwachsen und üppige Ernteerträge von Obstbäumen erzielen möchte, sollte sich vorab informieren, wann die richtige Pflanzzeit gekommen ist. Folgend finden Sie die 7 besten Tipps.

Video-Tipp

Ganzjährige Pflanzzeiten

Theoretisch ist ein Obstbaum zu jeder Jahreszeit pflanzbar, sofern kein Bodenfrost besteht. Aus diesem Grund wird meist das Setzen zwischen Frühjahr und Spätherbst angeraten. Allerdings sollten verschiedene Faktoren bedacht werden, die Vor- und Nachteile mit sich bringen. Ziel ist es, ein optimales Anwachsen, Festsetzen der Wurzeln und ein gesundes Wachstum für rasche sowie umfangreiche Fruchtbildung zu erreichen. Deshalb sollte vor dem Kauf und/oder Anpflanzen darauf geachtet werden, wann tatsächlich der beste Zeitpunkt zum Einpflanzen von Obstbäumen ist.

Unterschiede

Der beste Pflanzzeitpunkt wird dadurch bestimmt, um welche Arten von Obstbäumen es sich handelt. Hierbei können gravierende Unterschiede bezüglich optimaler Pflanzbedingungen bestehen, weil unterschiedliche Bedürfnisse an Witterung und Boden bestehen. Das führt automatisch zu verschiedenen Pflanzzeiten. Bei den „Arten“ wird folgendermaßen unterschieden:

  • Ballenware
  • Containerware
  • wurzelnackte Exemplare
  • jeweiligen Obstsorten

Obstsorten für Frühjahrspflanzung

Für den besten Pflanzzeitpunkt der jeweiligen Obstsorten ist vor allem entscheidend, wie sie mit dem neuen Standort zurechtkommen und daraus folgend, wie schnell sich die Wurzeln festsetzen. Das Augenmerk liegt hierbei vorrangig auf der Wintersaison. Bis zum Frostbeginn sollte ein Obstbaum ausreichend Energie und Abwehrkräfte entwickelt haben, um gut über die kalte Jahreszeit zu kommen. Es gibt Obstsorten, die sich (nur) bei Wärme prächtig entwickeln und deshalb nicht für die Herbstpflanzung prädestiniert sind. Zu hoch sollten die Temperaturen für das Anwachsen auch nicht sein, sodass der Sommer nicht infrage kommt. Deshalb ist ein Einpflanzen im Frühjahr bis März / April empfehlenswert. So bleibt ausreichend Zeit bis zum Winter, um kräftig anzuwachsen.

Kiwi - Actinidia deliciosa

Zu den Obstsorten, die im Frühjahr ihre beste Pflanzzeit besitzen, zählen:

  • Pfirsichbäume
  • Kiwibäume
  • Nektarinenbäume
  • Aprikosenbäume
  • Feigenbäume

Sorten für Herbstpflanzung

Es gibt bestimmte Obstsorten, für die der optimale Pflanzzeitpunkt zwischen Herbst und Frühjahr zu wählen ist. Dabei handelt es sich in der Regel um heimische Exemplare. Sie sind die kühlen mitteleuropäischen Klimaverhältnisse gewohnt. Solange kein Frost besteht, können sie eingepflanzt werden. Ideal ist jedoch der Herbst, weil der Boden vom Sommer noch leicht aufgewärmt ist. Vor allem für Jungpflanzen bringt dies Vorteile für das Anwachsen. Zu den heimischen Obstbaumsorten gehören insbesondere:

  • Apfelbäume
  • Birnenbäume
  • Pflaumen-/Zwetschgenbäume
  • Kirschbäume
Hinweis:

Nicht alle Birnen-, Zwetschgen-, Pflaumen- und Apfelbäume sind für die Herbstpflanzung geeignet und sollten deshalb im Frühjahr gepflanzt werden. Bestimmte Ausnahmen sind die Apfelbäume der Frühsorte „Jakob Fischer“, die „Bühler Frühzwetschgen“ sowie die Sorte „Konstantinopler Apfelquitte“.

Wurzelnackte Obstbäume

Bei wurzelnackten Obstpflanzen handelt es sich um meist industriell herausgezogene Bäume aus gewerblich genutztem Anbauland. Dort sind sie bereits herangewachsen. Für den Verkauf werden Sie ohne Erdballen, rein mit den nackten Wurzeln angeboten. In der Regel sind sie zwischen Oktober und April erhältlich. Hier wird oftmals angenommen, diese dementsprechend auch bereits im Herbst setzen zu können. Der beste Pflanzzeitpunkt ist allerdings zwischen März und Anfang April gegeben. Das beruht auf dem Anwachsen, das kurz vor Vegetationsbeginn deutlich erfolgversprechender klappt. Zudem erhalten die Wurzeln genügend Zeit bis zum Winterstart, um sich gut einzuleben und bis dahin eine ausreichende Versorgung sicherstellen zu können.

Apfel - Malus

Containerware

Wer seine Obstbäume in Containern kauft, erhält diese bereits mit intaktem Versorgungssystem der Wurzeln. Für die Pflanzzeit bedeutet dies, dass sie zusätzlich zum Frühjahr und Herbst auch im Sommer eingepflanzt werden können.

Zu beachten gilt hierbei Folgendes:

  • bei Containerware sind Pflanzen in dem Behältnis (an-) gewachsen
  • keine Containerware, wenn „Verpackung“ nur zum besseren Transport und „sauberen“ Verkauf dient (Pflanzen sind nicht darin angewachsen)
  • nur Containerware im Frühjahr pflanzen – andere Topfwaren im Herbst
  • Containerwaren sind leichter aus Box zu ziehen
  • häufig mit „C“ gekennzeichnet
  • im Zweifelsfall immer Anbieter fragen

Obstbaum mit Ballen

Am robustesten zeigt sich ein Obstbaum, wenn er mit Ballen ausgegraben und verkauft wird. Da sich die Wurzeln bereits in der Erde festgesetzt haben, gelingt das Anwachsen im neuen Pflanzloch meist problemlos. Um Trockenzeiten zu umgehen und die Energieschübe der Pflanzen zu nutzen, wird Ballenware im Frühjahr oder Herbst gepflanzt.

Blütezeit

Haben sich bei wurzelnackten Obstbaumsorten im zeitigen Frühjahr bereits Blüten gebildet, entzieht dieser Zustand den Wurzeln (zu) viel Energie. Dies kann in der Folge für ein gutes Anwachsen zum Problem werden, weil es an Energie zur Wurzelfestsetzung fehlt. Deshalb sollte auf den Kauf von Exemplaren mit Knospen verzichtet werden. Auf Ballen- und Containerware trifft dies nicht zu.

Sofort einpflanzen

Wurzelnackte Obstbäume können zwar ein paar Tage ohne Erde als Versorgungsbasis auskommen, aber für ein schnelles, kräftiges Anwachsen ist das nicht förderlich. Je schneller nach dem Kauf eingepflanzt wird, desto besser klappt die Verwurzelung. Auch für alle anderen „Verkaufsversionen“ ist ein zügiges Einpflanzen nach dem Kauf angeraten, damit sie sich so schnell wie möglich an ihre neue Umgebung gewöhnen und die Wurzeln die Versorgung aufnehmen können.

Tipp:

Wurzeln ohne Erde speichern Feuchtigkeit nur temporal. Bevor Sie diese in die Erde setzen, sollte der Obstbaum zwei bis drei Stunden in einen Eimer mit Wasser gesetzt werden. Auf diese Weise saugen sich die Wurzeln voll und überstehen die Zeit bis zur Versorgungsaufnahme durch die Erde besser.

Häufig gestellte Fragen

Wann ist der beste Zeitpunkt, um ältere Apfelbäume umzupflanzen?

Das ist der Herbst. Am besten wählen Sie einen Pflanzzeitpunkt direkt nach dem Laubabfall. Dann hat ein Apfelbaum viel Energie übrig, um diese für das Umsetzen an einen neuen Standort zu investieren.

Was ist bei der Sommerpflanzzeit zu beachten?

Der Sommer bringt grundsätzlich das Risiko von Trockenheit mit sich. Damit ein Obstbaum gut anwachsen kann, braucht er relativ viel Feuchtigkeit, die es Sommer meist nur gewährleistet ist, wenn Sie selbst gießen. Aus dem Grund wird der Sommer ungern als Pflanz-Jahreszeit genommen. Das betrifft insbesondere wurzelnackte Exemplare, deren Chance eines Anwachsens im Sommer deutlich sinkt.

Warum ist das Pflanzen im Herbst vor Beginn der Winterruhe empfohlen?

Bei heimischen Obstbaumsorten wird während der Winterruhe lediglich das Wachstum oberirdischer Pflanzenteile eingestellt. Die Wurzeln wachsen weiter und können sich deshalb auch während der Wintersaison festsetzen. Bis zum Beginn der Vegetationsperiode sind sie kräftig und bilden mehr neue Triebe.

Autor Garten-Redaktion
Ich schreibe über alles, was mich in meinem Garten interessiert.

Erfahre mehr über Pflanzzeiten

Zum Thema Pflanzzeiten

Scroll Up