Ranunkel, Ranunculus - Pflege

Ranunkel-BlütenDie Ranunkel, botanischer Name Ranunculus asiaticus, ist eine anspruchslose mehrjährige und winterharte Pflanze und gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse.

Es ist demnach verwandt mit dem Adonisröschen, dem Leberblümchen, den Kuhschellen und vielen weiteren Ranunculaceae.

Die Floristen-Ranunkeln erreichen eine Höhe zwischen 20 und 40 Zentimetern. Sie gehören zu den Frühlingsblühern und bilden Blüten in Weiß, Gelb, Orange, Rosa und Rot aus. Ihre eigentliche Heimat hat die Ranunkel in der Türkei, Zypern, Syrien, Iran, Irak und Nord-Afrika.

Standorte und jahreszeitliche Pflege

Die Ranunkel

wächst sowohl an schattigen Plätzen als auch in der Sonne, möchte aber durchlässigen Boden und eine kühle, feuchte Umgebung. Im Sommer sollte sie in der Mittagszeit vor der Sonne geschützt werden. Dafür können Sie als so genannte Begleitpflanzen Blaukissen und Gänsekresse pflanzen, die im Sommer den erforderlichen Schatten spenden.

Im Winter sollten Sie einen Winterschutz aus Kompost und Reisig auf die Stellen aufbringen, unter denen die Zwiebeln lagern. Haben Sie die Ranunkeln im Kübel oder Kästen, holen Sie die Knollen vor dem ersten Frost aus der Erde und lagern Sie diese in Torfersatz an einem kühlen (10 bis 12 Grad) und dunklen Ort bis zum nächsten Frühjahr.

Bewässerung und Düngung

Während der Blütezeit von Mai bis Juni benötigt sie viel Wasser, ebenso muss sie bei einem Standort in der direkten Sonne stets feucht gehalten werden. Nach dem Blühen können Sie die Ranunkel ruhig ein wenig vor dem nächsten Gießen austrocknen lassen.

Regelmäßiges Düngen ist empfehlenswert bis die Blätter abfallen. Dann sollte sich die Pflanze auf die Winterruhe vorbereiten können. Die Ranunkel ist anfällig für Mehltau und Blattläuse. Auch
href="http://www.hausgarten.net/gartenpflege/pflanzenschutz/schnecken-im-garten.html">Schnecken finden Gefallen an ihren Blättern.


Ranunkeln in PflanzschaleRanunkeln werden aus Knollen, Samen oder Teilung gezogen. Knollen sind im Handel erhältlich. Außerdem ist eine Zucht aus dem Samen oder durch Teilung möglich. Die Vermehrung ist von Art zu Art unterschiedlich. Samen werden unter einem Glas ausgekeimt. (Brut-)Knollen werden nach dem Absterben der Blätter abgenommen und über den Winter frostfrei gelagert. Bevor sie gesteckt werden, sollten sie einige Stunden in Wasser eingeweicht werden.

Fazit
  • Ranunkel sind bei gutem Standort und idealem Boden sehr pflegeleicht.
  • Sie mögen nährstoffreichen, durchlässigen Boden.
  • Ein heller Standort ohne pralle Mittagssonne ist ideal.
  • Gießen bei Trockenheit.
  • Nasse Füße vertragen Ranunkeln nicht, das ist besonders bei Kübelhaltung wichtig zu beachten!
  • Regelmäßige Düngergaben bringen reichlich kräftige Blüten hervor.
  • Sobald die Blätter weg sind, gibt es zwei Möglichkeiten der Überwinterung:
  • 1. Knollen im Boden lassen, aber gut abdecken (Kompost und Reisig)
  • 2. Knollen ausgraben und frostfrei bei 6 bis 8 ° C lagern
  • Für Kübelpflanzen empfiehlt sich generell Methode 2.
  • Wer auf Nummer sicher gehen will, gräbt auch die Freilandranunkel aus. Die Pflanzen sind nicht zuverlässig winterhart!
  • Vor dem Einpflanzen im Frühjahr die Brutknöllchen vorsichtig abtrennen und mit einpflanzen.
  • Dann Knollen ein paar Stunden in kaltem Wasser einweichen!
  • Erst gießen, wenn sich erstes Grün zeigt!
  • Nachzucht auch durch Teilung der Horste und Aussaat möglich.
  • Vorgezogene Raunkeln aus dem Gewächshaus vertragen keinen Frost!
Achtung! Ranunkel sind giftig! Es sind Hahnenfußgewächse. Diese enthalten Protoanemonin. Der Verzehr ist für Tiere giftig.
Steckbrief
  • Art/Familie: Knollengewächs. Gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)
  • Pflegeaufwand: Gering.

    Pflegeleicht, auch wenn die meisten Sorten bei uns nicht winterhart sind
  • Blütezeit: Juni bis August mit kugelig runden gut gefüllten Blüten in violett-blau, weiß, gelb, orange, rosa oder rot
  • Belaubung: Eiförmig, nach vorne zugespitzte Blätter meist in dunkelgrün
  • Wuchs: Aufrecht leicht buschig
  • Höhe: 20 bis 45cm
  • Standort: Halbschattig. Verträgt zu viel Sonne nicht gut. Kommt mit normalem Gartenboden gut zurecht
  • Pflanzzeit: Vor dem Pflanzen eine Nacht in Wasser legen damit sie aufquellen und so besser wurzeln. Im Frühjahr mit einer Pflanztiefe von 5cm und einem Pflanzabstand 20-25cm. Blühende Containerpflanzen können jederzeit gesetzt werden. Zwiebelumfang 5-6cm
  • Schnitt: Rückschnitt nicht notwendig
  • Partner: Schön in Gruppen verschiedener Farben
  • Pflege: Viel Wasser, jedoch darf Knolle nicht dauerhaft nass sein da sie sonst leicht fault
  • Überwinterung: Nicht immer winterhart, daher hell und frostfrei recht kühl bei ca. 12 Grad Celsius überwintern. Kann nach den letzten Frösten nach draußen gestellt werden. Ausgepflanzte Exemplare überleben Winter oft, aber nicht sicher
  • Krankheiten/Probleme: Problemlos
  • Besonderheiten: Gute haltbare Schnittblume, Im Haus überwinterte Exemplare verbringen den Sommer gerne draußen
Beliebteste Sorte
  • Purpur: Höhe 45cm. Blüht von Mai bis Juli mit edelrosenähnlichen gefüllten Blüten in leuchtendem purpurrot. Zwiebelumfang 5-6cm. Gilt als winterhart, sollte jedoch Winterschutz bekommen