Grasmilben-Stiche bei Kindern, Herbstgrasmilben

Grasmilben-Stiche bei Kindern, Herbstgrasmilben

Kommen Kinder mit Rötungen, einem starken Juckreiz und auch mit kleinen Einstichen vom Toben aus dem Garten, kann dies ein Anzeichen von Grasmilben sein, die sich im Garten befinden. Grasmilben sind auch unter Bezeichnungen wie Erntemilben oder Herbstgrasmilben bekannt und tauchen vor allem im Spätsommer auf.

Besonders wenn das Wetter feucht-warm ist, sind Herbstgrasmilben aktiv. Leider ist dies auch genau die Zeit, in der der Mensch sich gerne im Garten und in der Natur aufhält. Bei der Herbstgrasmilbe handelt es sich um eine ca.

0,7 mm große Milbe, die bei einer warmen und feuchten Witterung in großen Mengen auftreten kann.

Die Tiere sind rötlich gefärbt und befallen Menschen ebenso wie Tiere. Die Folgen sind Hautekzeme, Allergien und vor allem ein unangenehmer Juckreiz. Herbstgrasmilben setzen sich
auf Gräsern und niedrigeren Pflanzen und suchen sich hier einen Wirt, den sie stechen können. Dies ist für ihr Entwicklungsstadium sehr wichtig.

Grasmilben-Stiche bei Kindern sind sehr häufig, denn gerade sie tollen im Gras umher und streifen durch niedrige Büsche. Besonders häufig sind Grasmilben-Stiche bei Kindern in den Kniekehlen und Leistenbeugen zu finden. Hier ist die Haut besonders dünn, sodass die Herbstgrasmilben hier gut stechen können.

Zwar zeigen sich Grasmilben-Stiche bei Kindern und auch bei Erwachsenen meist durch Rötungen, Quaddeln und einem unangenehmen Juckreiz, jedoch sind bislang keine schwerwiegenden Folgen durch Stiche der Herbstgrasmilben bekannt. Unangenehm sind Stiche aber trotzdem.

Chemische Mittel zu Bekämpfung gibt es bislang nicht, jedoch kann man sich und seine Kinder durch Mückencreme, ätherische Öle wie Eukalyptus und Citronelle schützen. Zudem sollte die Kleidung nach dem Toben im Garten gewaschen werden und auch eine Dusche hilft, um eventuelle Milben effektiv zu entfernen.

Akute Grasmilben-Stiche bei Kindern kann man behandeln, indem die betroffenen Stellen mit einem Desinfektionsmittel behandelt werden. Zudem gibt es in der Apotheke juckreizstillende Mittel.

Wichtig ist es, den Kindern beizubringen, dass sie die betroffenen Stellen nicht aufkratzen sollten, da sonst unschöne Narben zurückbleiben können.