Hornissennest - was tun? Entfernen erlaubt?

Hornissennest - was tun? Entfernen erlaubt?

Hat sich eine Hornissenkönigin den Dachboden, die Garage oder einen anderen, dem Menschen nahen Platz, als Domizil für ihr Volk ausgesucht, ist das Entsetzen der Bewohner meist riesengroß. Hysterie nach Entdecken eines Hornissennestes ist jedoch völlig unbegründet.

hornisse4_flBedrohlich sehen die großen Verwandten der Wespen zwar aus, aber vom Verhalten her sind diese Tiere weit weniger aggressiv. Eigentlich wollen sie nur für ihre Nachkommen sorgen und dabei in Ruhe gelassen werden. Die Tatsache, dass sich Hornissen und ihre

Larven zum großen Teil von lebenden Insekten ernähren, macht sie zu äußerst nützlichen Tieren. Das durch übertriebene Angst begründete, rigorose Vorgehen gegen Hornissen in der Vergangenheit, hat den Bestand dieser Tierart extrem schrumpfen lassen. Hornissen gehören mittlerweile zu den geschützten Arten. Entgegen aller Vermutungen, besteht beim Sich einer Hornisse keine Lebensgefahr, auch bei mehreren Stichen nicht. Bedrohlich ist Hornissengift nur für Menschen mit einer Allergie. 

Hornissennest entdeckt - Was tun?

Hat die Hornissenkönigin gerade erst mit dem Bau ihres Nestes begonnen, stehen also sozusagen erst die Grundmauern, sollte ihr einfach der Zugang versperrt werden. Kann die Königin nicht mehr zurück an ihre Baustelle, muss sie sich zwangsläufig woanders häuslich niederlassen. Ist der Hornissenbau allerdings schon so weit fortgeschritten, dass es bereits Nachwuchs gibt, ist das Entfernen eines Nestes nicht mehr erlaubt. Laut § 44 der
Bundesartenschutzverordnung sind Hornissen sogar noch strenger geschützt als Wespen. Für die betroffenen Hausbesitzer stellt sich nun die Frage, ob sie sich nicht doch mit den neuen Mitbewohnern arrangieren können. Mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen sollte das in der Tat möglich sein, zumal sich das Problem spätestens im Herbst von ganz alleine erledigt, denn dann sterben alle Hornissen bis auf die Jungköniginnen ab. Weil die Königinnen stets einen Neubau bevorzugen, kann im Spätherbst dann der leer stehende Altbau entfernt werden.

Hornissennest - Was tun als Vorsichtsmaßnahme? 

hornisse2_flAn Fenstern und Terrassentüren angebrachte Fliegengitter sorgen dafür, dass sich die Hornissen nicht in die Wohnung verirren. Feinmaschigen Stoff oder extrem feines Drahtgeflecht entsprechend angebracht, kann die Insekten daran hindern, in bestimmte Richtungen zu fliegen. Somit wird die Einflugschneise außerhalb Bereiche verlegt, in denen sich Menschen aufhalten. Natürlich muss bei einer Ummantelung des Hornissennestes zumindest ein Zugang für die Tiere offen bleiben. Bei allen Arbeiten in unmittelbarer Nähe des Nestes, sollte unbedingt der komplette Körper geschützt sein, auch die Augen. Denn im Umkreis von 2 bis 3 Metern können die sonst friedfertigen Hornissen durchaus auch einmal aggressiv reagieren. Sie tun das dann mit der Absicht, ihr Volk zu schützen. Wenn die Dunkelheit hereinbricht, befinden sich die Hornissen in der Regel alle in ihrem Bau. Das ist der ideale Zeitpunkt für eine geplante Aktion.

Hornissennest entfernen - Was ist erlaubt?

Laut Bundesnaturschutzgesetz ist das Entfernen eines Hornissennestes lediglich bei Vorhandensein eines wichtigen Grundes erlaubt, eventuell bei einer bestehenden Wespengiftallergie einer oder mehrerer Personen in direkter Nähe. Nur eine fachkundige Person darf das Hornissennest entfernen und umsiedeln und nur nach erteilter Genehmigung. In Anbetracht der Lebensweise von Hornissen, sollte sich auch jeder an die bestehenden Gesetze halten.