Schmeißfliegen in der Wohnung bekämpfen

Schmeißfliegen in der Wohnung bekämpfen

Auch wenn Schmeißfliegen harmlos sind und auch keine Krankheiten übertragen, sind sie eklig und vor allem lästig. Und sie sind schwer aus der Wohnung wieder zu verscheuchen.

fliegeDie Jagd mit der guten alten Fliegenklatsche ist mühselig und führt nur bedingt zum Erfolg. Wie also vorgehen gegen die Plagegeister? Um Schmeißfliegen in der Wohnung bekämpfen zu können, bedarf es weder ausgefeilter Taktiken noch schweren Kriegsgerät. Mit ein paar einfachen Kniffen lassen sich die Nervensägen einfach und dauerhaft vertreiben.


/>Um die Insekten loszuwerden, lohnt es sich, ihr Verhalten zu kennen. Fliegen werden von Licht und besonders Gerüchen angelockt. Besonders süße Düfte sind für sie unwiderstehlich. Reife Früchte, offene Süßigkeiten und natürlich Fleisch sind wahre Fliegenköder.

Um von vorneherein die Insektenplage einzudämmen, sollten daher Lebensmittel abgedeckt oder in den Kühlschrank gestellt werden. Dadurch erreichen die Fliegen die Gerüche gar nicht. So wie Schmeißfliegen auf Süßes stehen, verabscheuen sie hingegen Saures. Essigreiniger oder saure Pflanzen wie Tomaten können hier wahre Wunder bewirken. Ebenfalls als nützlich haben sich Fliegengitter vor den Fenstern erwiesen. Diese sind allerdings optischer Einschnitt in die Wohumgebung.

So gehen Sie bei der
Bekämpfung der Schmeißfliegen vor


Auch die beste Prävention gewährt nie eine hundertprozentige Sicherheit. Sollten sich also doch mal ungeladene Gäste in einschleichen, lassen sich Schmeißfliegen in der Wohnung bekämpfen. Bei einzelnen Insekten reicht es oft schon, sie durch ein offenes Fenster oder eine offene Tür hinaus zu scheuchen.

Bei mehreren Exemplaren oder gar regelmäßigem Besuch haben sich Klebestreifen bewährt. Sie sind in Baumärken und oft auch in Supermärkten erhältlich. Das Prinzip ist relativ einfach: Der Streifen verströmt einen süßen Duft, den die Fliegen sehr anziehend finden. Setzen sie sich auf den Streifen, kommt ein Klebstoff, mit dem die Streifen beschichtet sind, zum Einsatz. Die Insekten bleiben daran kleben und verenden, der Streifen muss dann nur noch entsorgt werden.

Packen Sie das Problem an der Wurzel

Zunächst ist es – wie bereits erwähnt, gut zu wissen, dass Schmeißfliegen von bestimmten Gerüchen angelockt werden. Diese Gerüche kommen meist von alten Lebensmitteln, die sich in der Mülltonne befinden. Diese ist zunächst der erste Ort, dem Sie sich bei der Bekämpfung der Schmeißfliegen widmen sollten.
  • Schneiden Sie reichlich Zwiebeln und achteln Sie diese. Jetzt kommt kochendes Wasser zum Einsatz, welches Sie über die Zwiebeln gießen. Die Zwiebeln sollten dabei komplett bedeckt sein.
  • Legen Sie einen Teller über die Zwiebeln, sodass diese nicht an der Wasseroberfläche schwimmen und lassen Sie das Gebräu für einen reichlichen Tag stehen.
  • Nun werden die Zwiebeln herausgefischt.
  • Den Sud verwenden Sie nun zum Reinigen der Mülltonne. Achten Sie vor allem darauf, dass Sie die Ränder gut mit dem Sud einreiben. Der Zwiebelgeruch vertreibt die ungebetenen Gäste und Sie haben wieder für einige Zeit Ruhe vor den Plagegeistern.
Beugen Sie den Schmeißfliegen vor

Noch besser als die Nachsorge, ist die Vorsorge. Achten Sie darauf, dass keine Lebensmittel offen stehen und decken Sie Gefäße in denen sich Lebensmittel befinden lieber ab. Bringen Sie, wenn möglich, alle anfallenden Küchenabfälle in verschlossenen Tüten zur Mülltonne und legen Sie sorgsam Wert auf Hygiene. ">