Hausmittel gegen Mücken im Sommer

Mücken abwehren - chem. Mittel und Hausmittel gegen Mücken

Im Freien: Beliebt sind die sogenannten Repellents. Das sind Substanzen, welche durch ihren Duft Stechmücken am Landen auf der Haut hindern.

Repellents (nicht zu verwechseln mit Insektiziden) töten nicht, sondern schrecken lediglich ab. Sie sind als Roll-On-Stick, Lotion, Mückenpflaster sowie als Spray erhältlich. Achten Sie darauf, dass Sie wirklich alle gefährdeten Hautstellen schützen. Schon ein kleines "Loch" ohne Repellent wird von den Blutsaugern ausgenützt!


Hausmittel gegen Mücken Ätherische

Öle wie Zitrone, Bergamot, Eukalyptus, Sandelholz, Minze, Zimt, Kampfer, Lavendel, Anis und Katzenminze (besonders wirksam) halten auch die Quälgeister ab. Diese Öle aber nicht pur auftragen - das würde die Haut reizen - sondern im Verhältnis 1:4 mit Körperlotion mischen! 

Zerriebene Salbeiblätter in einer feuerfesten Schale angezündet glimmen vor sich hin und
vertreiben durch ihren würzigen Duft die Plagegeister. Mücken sehen gelbes Licht nicht, daher gilt es die weissen Glühbirnen gegen gelbe auszutauschen um den Sitzplatz im Freien zu verteidigen!

Mücken im Haus bekämpfen!

Innerhalb des Hauses ist Insektenschutzgitter am effizientesten. So kann man lüften, ohne, dass die Mücken in die Innenräume gelangen. Einige Hersteller bieten auch Insektenschutzrollos an, bei denen man das Gitter einfach aus- oder aufrollen kann - je nachdem, ob man Mückenschutz benötigt oder wieder durch das klare Fenster schauen will. Im Haus selbst kann man Mückenklebefolien als Fallen aushängen. Sie sind mit einem Duftstoff versehen, der die Insekten anlockt. Sie bleiben an der Folie haften. 

Ebenfalls als Falle funktionieren UV-Strahler, die man nachts einschalten kann. Sie ziehen Mücken und andere Fluginsekten an, die dann an einer transparenten Haftfolie kleben bleiben.

Als Hausmittel sind folgende Massnahmen zu empfehlen:

  • Einige Tropfen der genannten ätherischen Öle auf Bettwäsche, Kleidung und Glühbirne träufeln.
  • Mit Essig-, Lavendel- oder Zitronenessenz gefüllte Schalen aufstellen.
  • Tomatenpflanzen, Katzenminze oder Duftgeranien am Fensterbrett platzieren.

Hat die Mücke jedoch trotzdem zugestochen, sind folgende Tipps sehr hilfreich:

  • Eine Zwiebel halbieren und auf den Stich pressen. Das darin enthaltene Schwefelöl, das uns sonst zum Weinen bringt, wirkt hier entzündungshemmend und abschwellend. Je rascher man handelt, um so besser ist die Wirkung!
  • Mit Zahnpasta bestreichen; lindert den Juckreiz und desinfiziert.
  • Mit einem in ganz heisses Wasser getauchten Tuch betupfen. (Hilft auch bei Wespen- und Bienenstichen).
  • Teebaumöl zur Desinfektion auftragen.
  • Eiswürfel oder Aleo-Vera-Gel zur Kühlung.
  • Apfelessig-Umschläge, essigsaure Tonerde.
  • Oder die Stichstelle einfach mit einem Insektenstift aus der Apotheke bestreichen.

Wir wünschen eine ruhige Nacht!

von Vilma-Sonja Zugmaier

alt