Vanilleblume überwintern - Pflege im Winter

Vanilleblumen sind nicht unbedingt einjährig - sie können überwintert werdenDie Vanilleblume hat den lateinischen Namen Heliotropium arborescens. Bekannt ist diese schöne Pflanze auch unter den Namen Heliotrop oder Sonnenwende. Meist wird die Vanilleblume als einjährige Pflanze verkauft. Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass die Pflanze überwintern kann.

Wer es schafft, die Vanilleblume über mehrere Jahre zu halten, hat in der Aufzucht und Pflege ein glückliches Händchen und darf sich wahrlich mit dem grünen Daumen auszeichnen. Experten schätzen das

Überwintern von Vanilleblumen eher als selten ein. Eine ausgewachsene Pflanze verfügt über eine Höhe von 50 cm, was einen enormen Platzbedarf in den Räumen aussagt. Wer über keinen Wintergarten verfügt, sollte daher einen Platz wählen, an dem ausreichend viel Platz für die Pflanze zur Verfügung steht.

Die Vanillepflanze erfolgreich überwintern

Sobald der erste Frost naht, sollte die Vanilleblume ins Haus geholt werden. Wenn die Pflanze einige Jahre alt ist, wird ihr Aussehen einem baumähnlichen Gewächs gleich. Die Pflanze benötigt im Garten sehr viel Wasser und sollte auch im Außenbereich reichlich mit Wasser versorgt werden. Innen aber benötigt sie aufgrund der fehlenden Sonnenstrahlung wenig Wasser. Die Ballen dürfen allerdings nicht austrocknen. Bevor die Pflanze gänzlich austrocknet, lässt diese erst die Blätter hängen. Danach bilden sich braune Ränder, bis sie letztendlich vertrocknet. Der Standort sollte außerdem hell und sonnig gewählt werden.

Da es in Deutschland besonders in den Wintermonaten schwierig ist, auf ein paar Sonnenstrahlen zu treffen, kann die Pflanze mit einer sonnenähnlichen Lampe bestrahlt werden. Diese Strahlen imitieren die Sonnenstrahlen und sorgt dafür, dass die Pflanze genügend Licht erhält. Das ist jedoch kein Freibrief dazu, die Vanilleblume an einen dunklen Ort zu stellen und diese stetig mit dem künstlichen Licht zu bestrahlen. Wenn möglich sollte die Pflanze mit echten Sonnenstrahlen erfreut werden.

Zu viel Wärme schadet der Vanilleblume. Wenn sich in der Nähe der Pflanze eine Heizung befindet, sollte diese nicht verwendet bzw. nur auf Froststufe stehen. Die optimalen Temperaturen für die Überwinterung der Vanilleblume betragen um die 5 Grad. Bei
höheren Temperaturen ist viel Licht erforderlich.

Düngen und Pflege

Während im Außenbereich die Pflanze regelmäßig jedoch nicht übermäßig gedüngt werden sollte, ist das im Innenraum ganz anders. In den Wintermonaten benötigt die Vanilleblume keinerlei Düngung. Die erste Düngung erfolgt erst, wenn man die Pflanze wieder in das Freie gesetzt hat. Erst im Frühjahr dürfen außerdem die Triebe der Pflanze geschnitten werden. Dieser Umstand ermöglicht es, dass die Pflanze schnell wieder neue Triebe entstehen lässt.

Damit die Vanilleblume auch im Folgejahr so schön blüht, sollten Sie Pflegefehler vermeidenSchwierigkeiten beim Überwintern

Ein zusätzliches Detail erschwert das Überwintern der Vanilleblume: Wenn die Pflanze direkt in die Erde gepflanzt würde, misslingt das Überwintern oft. Durch das Umtopfen ist die Pflanze so irritiert, dass sie mit großer Wahrscheinlichkeit eingeht. Es ist dennoch möglich, dass die Pflanze ein fachmännisches Umtopfen übersteht: Hierbei sollte keine der Wurzeln beschädigt oder berührt werden. An dieser Stelle ist die Vanilleblume besonders empfindlich. Wenn möglich sollte die Pflanze im Frühjahr vorzeitig umgetopft werden und

bis zum ersten Frost in dem Topf verweilen. Besser hingegen ist es, die Pflanze gar nicht umzutopfen, sondern stetig im Topf verweilen zu lassen. Ein Umtopfen ist generell nicht ausgeschlossen. Das sollte jedoch nur im Frühjahr erfolgen.

Auch im Winter können die Vanilleblumen von Schädlingen befallen werden. Der Befall ist jedoch so gering, dass in den meisten Fällen keinerlei Pflanzenschutzmittel von Nöten ist. Brennnesseljauche ist ein beliebter Ökodünger, der auch die meisten Schädlinge fernhält.

Vanilleblume ins Freie umsetzen


Sobald der Frost vorüber ist, wird die Pflanze wieder nach außen verlagert. Dort erhält Sie nach ein paar Tagen wieder ausreichend Wasser und etwas Dünger. Schon nach wenigen Tagen können Sie sich wieder an ihrem herrlichen Duft und dem farbenprächtigen Aussehen erfreuen.

Details zum Überwintern auf einen Blick:
  • bei viel Licht benötigt die Pflanze ausreichend viel Wasser
  • bei wenig Licht, mäßig gießen und auf eine Temperatur von 5 Grad achten
  • wählen Sie zum Überwintern einen hellen und sonnigen Ort mit viel Platz

  • verzichten Sie vollends auf das Düngen
  • topfen Sie wenn überhaupt nur im Frühjahr um
  • Triebe werden ebenfalls nur im Frühjahr geschnitten
Schwierig wird es mit der Überwinterung, wenn man die Blume vor dem Überwintern noch einmal umtopfen muss, also z.B. vom Beet in einen Topf. Das nehmen die Pflanzen meist übel und es dauert nicht lange, bis die Blätter braun werden und die Pflanze stirbt. Besser man lässt sie im Topf oder Kübel und überwintert diesen. Im Frühling kann man dann umtopfen.

Wissenswertes zur Vanilleblume in Kürze
  • Die Vanilleblume erfreut uns mit einem starken Duft. Allerdings ist sie giftig, also Vorsicht mit Kindern!
  • Meist wird sie als einjährige Pflanze verkauft, man kann sie aber auch überwintern, allerdings ist das nicht gerade einfach. Wenn man es aber schafft, kann man sich über eine blühende Pflanze mit einem relativ stabilen Stamm freuen.
  • Vanilleblumen gibt es seit einiger Zeit auch als Hochstämmchen. Allerdings sollte man sich diese nur kaufen, wenn man die Bedingungen für eine Überwinterung erfüllen kann. Ansonsten ist es meist rausgeschmissenes Geld.