Pflanzinsel selber bauen und bepflanzen

Eine Pflanzinsel rundet den Gesamteindruck des Gartenteichs abEs gibt sehr viele unterschiedliche Möglichkeiten der Gartengestaltung und eine Pflanzinsel in den eigenen Garten integrieren, liegt zurzeit im Trend zahlreicher Hobbygärtner. Pflanzinseln sind ein optisches Highlight, egal, ob sie nun einfach in den Rasen gesetzt werden oder dem Gartenteich den richtigen Pfiff verleihen. Dabei ist es gar nicht so schwer, seine eigene Pflanzinsel im Garten zu gestalten. Sie muss allerdings von der Größe her zum Garten passen und ihn weder dominieren noch darf sie kaum zu sehen

sein.

Die Gestaltung fällt individuell nach dem Geschmack der Hobbygärtner aus und lässt sich mit geringen finanziellen Mitteln gut umsetzen. Zunächst sollte ein interessierter Hobbygärtner nach einem geeigneten Platz für eine Pflanzinsel suchen. Immerhin soll sie gut sichtbar sein und sie muss sich auch in den vorhandenen Stil einfügen oder einen Kontrast setzen. Um eine Pflanzinsel innerhalb eines Rasens oder als eine Art Beetersatz anzulegen, sollte sie entsprechend abgetrennt werden. Hierfür eignen sich Natursteine außerordentlich gut. Sie sind ebenso hübsch anzusehen, wie sie auch eine nahezu unzerstörbare Barriere bilden. Zudem passen sie zu fast jedem Gartenstil.

Gestaltung einer Pflanzinsel im Gartenteich

Die Gestaltung eines Gartenteiches ist genauso zeitaufwendig wie kostspielig. Dennoch gehört ein Gartenteich mit zu den schönsten Gestaltungselementen, die einem Hobbygärtner zur Verfügung stehen. Viele Hobbygärtner setzen Seerosen als Hingucker in ihren See. Noch perfekter wirkt ein Gartenteich mit einer Pflanzinsel, die sich mit ein wenig Geschick auch selber herstellen und ganz nach dem eigenen Geschmack bepflanzen lässt. Es gibt zwar vorgeformte Pflanzinseln in jedem Baumarkt zu kaufen, doch versierte Hobbygärtner können genauso gut selber hergestellt werden, was eine ansehnliche Kostenersparnis darstellt. Die Grundlage einer Pflanzinsel ist eine dicke Styroporplatte,  die einen Rand von einem Zentimeter Höhe haben sollte. So können die Pflanzen nicht so leicht heruntergespült werden. Die Größe der Styroporplatte sollte der Teichgröße angepasst sein. Um die Pflanzinsel zu beschweren und eine bessere Lage im Wasser zu erreichen, werden einige Löcher in den Styropor gebohrt, um sie mit Kieseln zu füllen. Auf den Kies lassen sich stabile Pflanzgefäße setzen, die der Hobbygärtner mit Pflanzerde befüllt. In diese Gefäße setzt der Gartenfreund seine Pflanzen, wobei bei der Auswahl der Pflanzen die natürlichen Bedingungen wie Halbschatten oder volle Sonne berücksichtigt werden sollten. Bei der Auswahl empfiehlt es sich, auf unkomplizierte Pflanzen mit einer abwechslungsreichen Blütenpracht zurückzugreifen. Nach der Bepflanzung kann die Pflanzinsel auf dem See treiben.

Eine Pflanzinsel als Beetersatz gestalten

Pflanzinseln können wunderschöne Akzente in einem Garten setzen und erfreuen sich daher wachsender Beliebtheit bei vielen Hobbygärtnern. Zumal sie sich mit recht geringen Kosten selbst anlegen lassen und einen ausgezeichneten Platz für sehenswerte Pflanzen bieten. Nachdem ein geeigneter Platz gefunden wurde, muss der Boden vorbereitet werden. War an der Stelle schon vorher ein Blumenbeet, fällt die Anlage leichter. Wird die Pflanzinsel in den Rasen integriert, sollte hierfür zuerst sorgfältig die Grasnarbe auf dem Platz der Pflanzinsel entfernt werden. Eine Drainageschicht aus Kies oder Kalksplitt verhindert die Bildung von Staunässe, die viele Pflanzen nur schlecht vertragen. Ein Vlies über dem Kies verhindert die Vermischung der Drainage mit Gartenerde und hindert auch Unkraut am Wachsen.

Schwertlilien sind geeignet, um die Ränder von Gartenteichen oder Pflanzinseln zu bepflanzenZur

Einfriedung der Pflanzinsel eignen sich sehr gut Natursteine in verschiedenen Farben, solange sie zum Gartenstil passen. Es können allerdings auch andere
Begrenzungsmöglichkeiten gewählt werden. Wer als Garteninsel einen besonderen Blickfang haben möchte, sollte den Mutterboden sehr hoch aufschichten, sodass fast ein Hügel entsteht, der dann mit Pflanzen mit unterschiedlichen Wachstumshöhen bestückt wird.

Bepflanzung für Pflanzinsel im Teich
  • Pfennigkraut
  • Sumpf-Vergissmeinnicht
  • Brunnenkresse
  • Gauklerblume
  • Schwertlilie
  • Schmalblättrige Blasen
  • Segge
  • Schnabelsegge
  • Sumpf-Dotterblume
  • Blut-Weiderich
Pflanzen für Pflanzinsel als Beetersatz
  • Rosen
  • Dahlien
  • Ochsenzunge
  • Tagetes
  • Steppensalbei
  • Mädchenauge
  • Türkenmohn
  • Phlox
  • Herbst-Anemonen
  • Silberkerzen
  • Chinagras
  • Lampenputzergras
  • Katzenminze
Phlox sticht in einer Pflanzinsel besonders schön hervorPflege einer Pflanzinsel im Teich

Die Pflanzen auf einer Pflanzinsel sind eigentlich recht pflegeleicht, wenn die Styroporplatte entsprechend gestaltet wurde. Nach starken Regengüssen kann der Mutterboden ausgewaschen sein, der notfalls ersetzt werden sollte. Eine Düngung ist nicht erforderlich wie sich auch das Gießen erübrigt. Dafür macht sie etwas Arbeit im Herbst, da sie abgebaut werden sollte, sobald der Gartenteich winterfest gemacht wird. Die einjährigen Pflanzenreste können auf dem Kompost entsorgt werden, während mehrjährige Pflanzen zum Beispiel im Keller überwintert können. Die Pflanzinsel ist von allen Pflanzenresten und der Erde zu reinigen. Sie muss trocken aufbewahrt werden, damit sie im Frühjahr bereit steht.

Pflege der Garten-Pflanzinsel

Die Pflege einer Pflanzinsel im Gartenbereich richtet sich meist nach der Art der Bepflanzung und den Bodenverhältnissen. Da stark blühende Pflanzen viel Wasser verbrauchen, sollten Hobbygärtner im Sommer bei Bedarf gießen und eventuell düngen. Die ausgeblühten Pflanzenreste müssen Hobbygärtner entfernen und regelmäßig auf Schädlingsbefall durch Nacktschnecken oder Wühlmäuse achten. Im Herbst sollten die einjährigen Pflanzen entsorgt werden. Die Stauden und die Zwiebelgewächse kann man zum Beispiel durch ausgelegte Tannenzweigen vor hartem Frost schützen. Eine dicke Lage Rindenmulch erfüllt den gleichen Zweck und sorgt im nächsten Jahr für weniger Unkrautbefall. Eine Variante für Besatz sind auch Steingartenpflanzen, die sehr wenig Pflege brauchen und einen schönen Kontrast bilden.

Fazit der Redaktion

Pflanzinseln liegen ganz im Trend der modernen Hobbygärtner, wobei es egal ist, ob sie im Gartenteich schwimmen oder doch als Beetersatz im Rasen angelegt werden. Sie sind immer  ein attraktiver Blickfang zu jeder Jahreszeit. Ein Vorteil von Pflanzinseln ist, dass sie durchaus kostengünstig anlegen lassen. Beim Aufbau kann jeder Hobbygärtner durch Eigeninitiative viele Kosten einsparen und auch bei der Bepflanzung können Ableger vom Nachbarn oder Bekannten die Unkosten senken. Da sie in der Regel pflegeleicht sind, machen Pflanzinseln mehr Freude als Arbeit. Sie bilden ein Gestaltungselement für den Garten, das sehr individuell und besonders auffällig gestaltet werden darf.

Wissenswertes zu Pflanzinseln in Kürze

Für eine Pflanzinsel sucht man sich einfach ein nettes Plätzchen im Garten und friedet dieses mittels diverser Steine ein. Um ein natürliches Aussehen zu erhalten, kann man sich dabei für Natursteine entscheiden. Diese bieten den Vorteil, dass sie sich in nahezu jeden Garten einfach integrieren lassen. Durch das leicht unterschiedliches Aussehen der einzelnen Steine sowie die verschiedenen Farbgebungen, die man hier wählen kann, entsteht ein harmonisches Bild auch mit den anderen Gartenutensilien. Inmitten der Pflanzinsel kann man dann jede beliebige Art von Pflanzen setzen. So erfreut man sich mit Sicherheit schon bald an den neuen blühenden Pflanzen.

Nicht nur Gartenteiche, sondern auch Rasenflächen können mit Pflanzinseln verschönert werdenAber auch wer einen Teich sein Eigen nennt, kann diesen mit einer Pflanzinsel auflockern. Statt Seerosen in den Teich zu setzen, kann man auch eine Pflanzinsel hinein geben. Solch eine Insel im Teich lässt sich problemlos selbst bauen:
  • Als Grundlage nimmt man eine Platte Styrodur, die natürlich entsprechend stark sein sollte.
  • Diese sollte ebenfalls mit einem Rand von mindestens 1 cm Höhe versehen sein, um das Abspülen der Pflanzen zu verhindern.
  • Am besten bohrt man einige Löcher hinein, die dann mit Kies gefüllt werden.
  • So lässt es sich verhindern, dass der Kies bei jedem Regenschauer in den Teich gespült wird.
  • Weiterhin ist es wichtig, dass man auf den Kies, also in die Löcher stabile Pflanzgefäße setzt.
  • Diese werden alsdann nur noch mit Erde befüllt und die Pflanzen können gesetzt werden.
  • Beim Aufstellen der Pflanzgefäße sollte man auf ausreichend Abstand zwischen ihnen achten.
  • Denn nur so wird ein ästhetisch ansprechendes Ergebnis erreicht und auch größere Pflanzen behindern sich gegenseitig nicht.
  • Schon hat man inmitten seines Gartenteiches eine herrliche Pflanzinsel, die mit Sicherheit ihresgleichen suchen wird. Durch den Selbstbau der Pflanzinsel weißt man zudem, dass man stolzer Besitzer eines echten Unikats ist.