Wildbienen sanft bekämpfen - natürlich vertreiben

Wildbienen sanft bekämpfen - natürlich vertreiben

Mit dem Begriff Wildbienen sind sämtliche Bienenarten mit Ausnahme der Honigbiene gemeint, obwohl es biologisch gesehen eine solche Unterscheidung nicht gibt.

Weil jedoch mit der Bezeichnung Biene meist die Westliche Honigbiene, die in der Imkerei eingesetzt wird, gemeint ist, steht der Name Wildbiene für alle anderen Arten, die nicht an der Produktion von Honig beteiligt sind.

biene6 pcWildbienen in der Natur

In Deutschland leben rund 600 Wildbienenarten, die sich äußerlich kaum unterscheiden. Einige dieser

Arten leben wie die Honigbienen in Staaten und bauen gemeinsame Nester, die meisten sind jedoch Einzelgänger, bauen sich ihr eigenes Nest und versorgen ihren Nachwuchs ganz allein.

Eine weitere Gruppe der Wildbienen sind die Kuckucksbienen, die wie der Kuckuck ihre Eier in fremde Nester legen und dort von anderen Bienen versorgen lassen. Aufgrund der Zerstörung ihrer Lebensräume sind viele dieser Wildbienenarten inzwischen vom Aussterben bedroht, daher sollten sie möglichst gar nicht bekämpft werden.

Das Töten der Tiere wie auch die Zerstörung ihrer Nester ist nach dem Naturschutzgesetz sogar verboten. Falls es aber unbedingt nötig ist, sie von gewissen Stellen zu vertreiben, sollten hierfür nur sanfte Mittel angewendet werden.

Wildbienen natürlich
vertreiben


Im Vergleich zu den Honigbienen, die Menschen angreifen, wenn sie sich ihrem Nest zu sehr nähern, sind die Wildbienen selbst in der Nähe ihrer Brutstätte sehr friedlich und verteidigen ihre Brut nicht. Sie stechen nur, wenn sie sich extrem bedroht fühlen, das heißt, man muss auf sie treten oder sie auf andere Weise in Todesangst versetzen, um von ihnen gestochen zu werden. Aus diesem Grund ist es normalerweise nicht nötig, sie zu bekämpfen.

Darüber hinaus sind sie im Garten sehr nützlich, weil sie für die nötige Bestäubung der Pflanzen sorgen, deshalb sind sie bei Gärtnern in der Regel gern gesehen. Dort, wo viele Kinder spielen und die Gefahr besteht, dass sie auf eine Biene treten und dann gestochen werden oder wo aufgrund einer Allergie oder aus einem anderen Grund verhindert werden soll, dass sich Wildbienen ansiedeln, kann jedoch durch einige Maßnahmen dafür gesorgt werden, dass sie sich einen anderen Nistplatz suchen.

biene2 flSanfte Bekämpfung

Viele Wildbienen bauen ihr Nest im Erdboden, einige aber auch in altem Holz, das im Garten liegt, zwischen Steinen oder in Hohlräumen. Dort, wo kein Holz und keine Steine liegen, werden diese Arten daher kein Nest bauen. Ebenso sind die Bienen darauf angewiesen, dass ihr Nest über einen gewissen Zeitraum von der Sonne beschienen wird. Durch eine Beschattung der entsprechenden Stellen kann daher dafür gesorgt werden, dass sie diese Stellen nicht mehr als Nistplatz nutzen.

Den Wildbienen einen Nistplatz anbieten

Eine weitere Möglichkeit, die Wahl des Nistplatzes zu lenken, besteht in einem Wildbienenhaus, das an einer Stelle aufgehangen wird, wo die Bienen nicht stören. Hierfür ist ein dicker Holzklotz oder ein Stammabschnitt völlig ausreichend. In das Holz werden Löcher in verschiedenen Größen gebohrt, die von den Wildbienen als Nistplätze genutzt werden. Auf diese Weise können die eigenen Interessen problemlos mit dem Naturschutz vereinbart werden.

class="side-box ">