Winterschlaf beim Igel – ab wann, wie lange, Körpertemperatur

Winterschlaf beim Igel – ab wann, wie lange, Körpertemperatur

Unsere kleinen stacheligen Freunde, die Igel, sind bekanntlich Winterschläfer. Wozu genau wird eigentlich der Winterschlaf gebraucht, warum hält der Igel einen Winterschlaf und wie lange? Dies wollen wir einmal etwas genauer hinterfragen.

igel3_flWinterschläfer Igel

Der Igel gehört bekanntermaßen zu den Insektenfressern. Hierunter ist er tatsächlich der Einzige, der Winterschlaf hält. 

Zuerst einmal jedoch muss man noch unterschieden zwischen Winterschlaf und Winterruhe. Unter Winterruhe versteht man eher einen schlafähnlichen  Zustand, die

Tiere die sich in Winterruhe befinden, können jederzeit erwachen und sind für Reize empfänglich. Der Winterschlaf hingegen hat eine andere Dimension: Aller Stoffwechselvorgänge werden hinuntergefahren und auch die Körpertemperatur sinkt radikal – sie sinkt sogar fast bis zur  Umgebung, in der der Igel sich befindet. 

Gründe für den Winterschlaf von Igeln

Die Gründe sind so einfach wie logisch: Im Winter herrscht hierzulande fast immer Nahrungsmangel für die kleinen Stacheltiere. Igel haben eine schlechte Isolierung gegen Kälte und wenn sie dann nicht ausreichend Futter finden würden, wäre ein Überleben äußerst problematisch. Es gibt kaum noch Insekten zum Futtern und somit ist es besser, der Igel passt sich den Gegebenheiten an und verfällt in den Winterschlaf.

Wann beginnt der Winterschlaf?

Zuerst ist es für die Igel ganz wichtig, sich einen ausreichenden Vorrat an Futter und somit
ein Fettpolster anzulegen. Je nach Witterung fällt der Igel teilweise schon im Oktober in den Winterschlaf. Die Männchen ziehen sich übrigens zuerst zurück die Weibchen folgen kurz darauf, da sie sich zuerst von der Aufzucht ihrer Jungen erholen müssen. Tiere, die noch weniger als 500 g auf die Waage bringen, haben schlechte Chancen, den Winter zu überstehen. 

Was passiert während des Winterschlafs?

Zum einen passt die Körpertemperatur wie bereits erwähnt sich der Umgebung weitgehend an. Meistens sind dies um die 5° C. Das Herz schlägt anstatt 200 mal nur noch circa 10 mal je Minute - ähnlich verhält es sich mit der Atemfrequenz. Damit er nicht erfriert, produziert der Igel bei einer Temperatur von unter  5°C neue Eigenwärme. Bis der Igel eingeschlafen und auch bis er wieder aufgewacht ist, vergehen mehrere Stunden. 

Wie lange halten Igel Winterschlaf?

igel2_flDas kann bis zu einem halben Jahr dauern. Sie können sogar kurzzeitig während des Schlafens erwachen, schlafen dann aber gleich wieder weiter. Falls die Außentemperatur eine zeit lang über 10°C beträgt, wacht der Igel wieder auf. Problematisch kann es werden, wenn dies beispielsweise durch Wetterkapriolen bereits im Januar passiert und danach die Temperatur wieder drastisch fällt. Manchmal passiert es auch, dass der Unterschlupf des Igels zum Schlafen versehentlich von den Menschen zerstört wird. Dann wird er aufgescheucht und irrt umher, ohne ein fertiges Nest für den weiteren Schlaf zu haben – und mal schnell eines bauen funktioniert im Winter nicht. Daher ist darauf zu achten, im Herbst möglichst Laub- und Reisighaufen nicht zu zerstören – es könnten sich tatsächlich schlafende Igel darin befinden. 

Daher darf oder sollte der Mensch, falls er mitten im Winter tatsächlich einen Igel findet, der deutlich weniger

als 500 g wiegt, diesen sogar mit zu sich ins Haus nehmen und ihn innen so lange aufpäppeln, bis er über 500 g auf die Waage bringt.

Schlafen muss er aber dennoch: hindert man die Igel am Winterschlaf, können sie tatsächlich massive Beeinflussungen bekommen. Das heißt für den Menschen, dem Igel nach dem Päppeln einen geeigneten Unterschlupf für den Winterschlaf bereitzustellen – oder ihn von vornherein in einer so genannten Igelstation abzugeben, in der er fachmännisch untersucht und aufgepäppelt wird.