Moderlieschen im Teich - Anleitung zur Haltung

Moderlieschen können in Bachläufen und Teichen gehalten werdenEin Gartenteich ganz ohne tierische Bewohner ist eigentlich kein richtiger Teich. Da bietet sich das Moderlieschen geradezu an, denn dies kommt mit jeder Teichgröße zurecht. Wenn alle Brücke brechen können diese Fische sogar in einer Pfütze noch recht gut überleben. Also besser geht es dann doch nicht, wenn damit dann noch andere Annehmlichkeiten verbunden sind.

Daher sind diese Fische in der Haltung auch relativ einfach und vor allem zusätzlich noch nützlich bei

der Algenvernichtung.

Stehendes Süßwasser ideal für Moderlieschen

Gerade ein Gartenteich mit Pflanzenwuchs ist für diese Fische ideal, denn diese lieben es sich in der Nähe von Pflanzen aufzuhalten um dort Schutz zu suchen. Dabei können diese Fische auch noch in den kleinsten Gartenteich gesetzt werden, denn diese passen sich an die Umgebung an. Dabei entscheidend ist auch die Größe von ungefähr 10 cm, was erklärt warum diese Fischart auch im kleinsten Tümpel überleben kann. Dabei handelt es sich um eine Art Karpfenfisch, den alle mit einem größeren Exemplar in Verbindung bringen. Allerdings ist das Moderlieschen für den Verzehr dann doch etwas zu klein. Vor allem aber muss dieser im Winter nicht umgesiedelt werden, auch wenn es noch so kalt ist. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass der Teich nicht über längere Zeit zufriert. Hier besteht die Gefahr, dass der Fisch nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird. Da genügt es schon, wenn dann einfach immer wieder Löcher in das Eis geschlagen werden.

Das Moderlieschen steht auf der Roten Liste

Dadurch dass immer mehr Teiche und Tümpel trockengelegt werden, ist der Lebensraum des Moderlieschens gefährdet. Wer also in seinem Teich solche Fische hält, der bekommt nicht nur sauberes Wasser, sondern tut vielmehr etwas für den Erhalt dieser Art. Dabei benötigt das Moderlieschen wirklich nicht viel, denn es kann sich von ziemlich viel alleine Ernähren. Dazu gehören Algen, Hüpferlinge, Wasserflöhe und Mückenlarven. Somit wird der Mensch an dem stehenden Gewässer von gewissen Plagegeistern nicht gequält und das Moderlieschen hat ausreichend zu futtern. Natürlich kann auch in vereinzelten Fällen noch Zooplankton gegeben werden. Damit der Fisch auch immer ausreichend zu fressen hat. Da es sich hier um einen Schwarmfisch handelt, kann dieser alleine nicht leben. Aber bei der geringen Größe können auch in kleinen Behältnissen mehr als nur ein Fisch überleben.

Fortpflanzung geht fast von alleine

Wenn die Wassertemperatur mindestens 18 °C beträgt, dann kann sich das Moderlieschen auf fortpflanzen. Somit wird der Fischbestand nicht nur größer, sondern der Erhalt dieses genügsamen Tieres wird noch mehr gesichert. Wichtig ist das der Schwarm mindestens 10 Tiere hat, der Rest können dann die Fische auch alleine erledigen. Natürlich kann auch einfaches handelsübliches Fischfutter zugefüttert werden, allerdings werden diese auch weiterhin den einen oder anderen Sprung nach einer Fliege machen. Gerade solche Plagegeister die gerne nahe dem Wasser fliegen und die Menschen auch mit Stichen ärgern, werden von den Moderlieschen gerne verspeist. So bekommt das Wasser leben und dabei werden noch die Insekten gefuttert. Natürlich können diese Fische auch in einen größeren Teich mit anderen Fischen eingesetzt werden. Gerade auch da das Moderlieschen auch gerne die Algen vertilgt, die den Menschen ansonsten nur ärgern und den Teich verunreinigen. Dies kann

auch wichtig sein, wenn es noch andere Fische im Teich gibt. Hier kann es dann schnell zu einer vermehrten Algenbildung kommen, was dann wiederum für das Moderlieschen einen gedeckten Tisch bedeutet.
Schnittige
Figur und Schuppen, die blau-silbern sind

Dabei ist das Moderlieschen bestimmt kein hässlicher Fisch, denn die Schuppen schimmern blau-silbern und es hat einen länglichen Körper. Diese schnittige Form braucht dieser dann auch um nach Fliegen schnappen zu können. Somit bieten diese Fische auch noch ein einmaliges Schauspiel, das ansonsten vielleicht noch in einer Tierdokumentation zu sehen ist. Die Fische und das Futter können einfach im Internet bestellt, oder im Fachhandel gekauft werden. Allerdings lohnt es sich, auch bei dem Moderlieschen die Preise genau zu vergleichen, da es enorme Preisunterschiede gibt. Dies gilt auch für Fischfutter und oftmals sind größere Mengen dann noch günstiger und werden irgendwann benötigt. Da kann sich eine größere Bestellung schon lohnen, gerade wenn das Moderlieschen sich richtig wohlfühlt und der Nachwuchs da ist. Daher genügt auch immer der Mindestbestand von 10 Fischen, denn wenn diese sich wohlfühlen dann gibt es bestimmt bald Nachwuchs. Natürlich nur wenn der Teich auch warm genug ist, aber auch hier ist der Fisch sehr genügsam. Eine Bereicherung für jeden kleinen oder großen Teich, denn das Moderlieschen kann auch zu anderen Fischen eingebracht werden.

Ausreichend Sauerstoff und viele Verstecke - dann geht es Moderlieschen gutEinfache Haltung sind die Stärken des Moderlieschens

Gerade diese einfache Haltung macht es Anfängern leicht, denn dieser Fisch benötigt wirklich nicht viel. Der einzige Anspruch ist ausreichender Sauerstoff im Wasser und Pflanzen, um sich zu verstecken. Solange das Wasser mehr als 18 °C hat, klappt es auch mit dem Nachwuchs. Im Winter müssen die Fische nicht umgesetzt werden, denn diese halten unsere Temperaturen locker aus. Natürlich muss auch hier auf genügend Sauerstoff im Wasser geachtet werden. Daher darf der Teich nicht mehrere Tage zugefroren sein. Doch das ist nur ein kleiner Aufwand, einige Löcher in das Eis zu schlagen. Dafür sorgt das Moderlieschen für einen bewegten Teich und dafür dass es keine Algen gibt. Gerade auch da hier noch etwas für die Artenerhaltung getan wird, ist die Anschaffung schon wert. Immer Bewegung im Wasser und dabei noch die Ruhe genießen. Denn Fische wirken mit ihrer Art beruhigend auf den Menschen. Dabei verharren diese nicht einfach nur, sondern schwimmen gerne Hin und Her. Einfach nur schön und dabei noch so richtig nützlich.

Wissenswertes zum Moderlieschen in Kürze

Das Moderlieschen zählt zu den Karpfenfischen und ist ein idealer Fisch, um in den heimischen Gartenteich etwas Leben zu bringen. Man erkennt das Moderlieschen gut an seiner lang gezogenen Figur, an seinen blau-silbern schimmernden Schuppen und den großen Augen.

Steckbrief
  • Das Moderlieschen wird in der Regel bis zu 10 cm groß.
  • Es besitzt zwei Brustflossen, zwei Bauchflossen, eine Rückenflosse und eine Afterflosse.
  • Das Maul dieses Fisches ist kurioserweise steil nach oben gerichtet.
  • Moderlieschen lieben stehendes Süßwasser, sie geben sich mitunter sogar mit Pfützen zufrieden.
  • Aber oft findet man sie in Teichen, Baggerseen oder Überschwemmungstümpeln.
  • Sie leben nicht allein, sondern im Schwarm und sind dabei gern im Schutz von Uferböschungen oder Pflanzen.
Ihre Ernährung gestaltet sich recht vielseitig, sie reicht von Zooplankton über Mückenlarven und Algen bis hin zu Wasserflöhen und Hüpferlingen. Um sich fortzupflanzen, benötigen die Moderlieschen ungefähre 18 Grad Celsius Wassertemperatur und etwas Ruhe. Ansonsten sind sie recht unkompliziert und begnügen sich mit dem, was sie haben. Der große Vorteil des Moderlieschens liegt darin, dass es sich auch für kleine Gartenteiche eignet, in denen beispielsweise Goldfische keinen Platz haben. Gelegentliches Eis und Kälte machen den Moderlieschen nichts aus. Dennoch sollte man darauf achten, dass der Teich im Winter nicht vollständig zufriert, um einen zu langen Sauerstoffmangel zu verhindern.

Gefährdung

Auf der Roten Liste der gefährdeten Tierarten steht auch das Moderlieschen, es ist hier als gefährdet eingeordnet. Das liegt vor allem daran, dass immer mehr Gewässer trocken gelegt werden und oft gerade kleine Tümpel durch Verschmutzung als Lebensraum unbrauchbar werden. Wenn Sie also in Ihrem Gartenteich einige Moderlieschen halten möchten, dann tun Sie gleichzeitig etwas für den Erhalt dieser Tierart. Bitte beachten Sie aber, dass dieser Fisch im Schwarm lebt und dass Sie mindestens zehn Tiere gemeinsam halten sollten.