Spinnenbiss im Garten - was tun?

Spinnenbiss im Garten - was tun?


In der Regel sind Bisse von Spinnen, die in Deutschland zu Hause sind, nicht sonderlich gefährlich. Diese Spinnen beißen zudem eher selten und auch nur, wenn sie sich irgendwie in Gefahr befinden oder bedroht fühlt.

spinnen2_flIm Normalfall ergreifen Spinnen die Flucht, wenn man ihnen zu nahe kommt, aber wenn man sie fangen will oder sich ihnen mit den Händen nähert, kann es vorkommen, dass die Spinne aus einer Art Notwehr, beißt. Deutsche Spinnenarten gelten bis

auf drei - Kreuzspinne, Wasserspinne und Dornfinger, als ungiftig. Wobei Kreuz- und Wasserspinne nur gering giftig sind, ist der Dornfinger etwas giftiger. Bei einem Biss einer Wasser- oder Kreuzspinne kommt es zu Schwellungen der Bissstelle, die man durch Kühlen in den Griff bekommt. Kommt es jedoch zu einem Biss von einem Dornfinger, dann schmerzt die Bissstelle und färbt sich bläulich. Bei Menschen, die an einer Immunschwäche oder an einer Allergie leiden, kommen Übelkeit gefolgt von Erbrechen und Kopfschmerzen hinzu. Diese Symptome klingen jedoch nach ein paar Tagen ab und hinterlassen in der Regel
keine Folgebeschwerden. Da der Dornfinger sehr versteckt lebt, ist es eher unwahrscheinlich, von ihm gebissen zu werden.

Welche Maßnahmen sollten bei einem Spinnenbiss erfolgen?

Am besten wäre es, wenn Sie die Spinne fangen und in ein Glas oder in einen anderen Behälter sperren. Denn dann ist es einfacher herauszufinden ob, es sich um eine einheimische Spinnenart oder um eine gefährliche Giftspinne handelt. Denn dann ist es eher unwahrscheinlich, dass der Spinnenbiss im Garten zu einer Bedrohung wird.

Wenn es sich herausstellt, dass der Biss von einer einheimischen Spinne handelt, dann bilden sich an der Stelle, wo Sie gebissen wurden, zwei nah beieinanderliegende Punkte. Die Stelle kann durchaus etwas brennen und sich etwas röten. Dies lindern Sie, indem Sie die Stelle gut kühlen - entweder mit einem Kühl-Gel oder einem Eisbeutel.

Der Spinnenbiss sollte dann nach etwa 30 Minuten verschwunden sein. Kommt es jedoch zu einer Entzündung oder zu einer Schwellung, dann sollten Sie vorsichtshalber einen Arzt aufsuchen.
Ein Spinnenbiss im Garten - was soll man tun, diese Frage stellt sich vor allem dann, wenn es sich - was jedoch in Deutschland eher unwahrscheinlich ist, um eine Giftspinne handelt. Um dies auszuschließen, suchen Sie besser einen Arzt auf und nehmen Sie, sofern, Sie die Spinne finden und fangen konnten, diese mit in die Klinik, damit festgestellt werden kann, um welche Spinnenart es sich handelt.

Experimentieren Sie also nicht mit Hausmitteln oder anderen Medikamenten, denn das kann unter Umständen die Gefahr einer Gewebezerstörung hervorrufen. Ein Spinnenbiss im Garten ist meist ungefährlich. Werden Sie jedoch im Urlaub, im Ausland von einer Spinne gebissen, dann sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.