Kräuter auf Balkon anbauen - welche passen nebeneinander?

KräuterIn Balkonkästen oder großen Töpfen lassen sich ganz einfach auch auf dem Balkon Kräuter kultivieren. Grundsätzlich sollten einjährige und mehrjährige Pflanzen nicht zusammen in Töpfe gesetzt werden. Es ist besser, jede Kategorie für sich zu pflanzen, da dies im Herbst nach der Wachstumsperiode deutlich weniger Arbeit macht und die Wurzeln der mehrjährigen Pflanzen dabei nicht beschädigt werden. Zudem ist darauf zu achten, welche Licht- und Bodenverhältnisse die einzelnen Kräuter bevorzugen. Prinzipiell gilt: Sehr schnell und großflächig wachsende Kräuter sollten lieber alleine

stehen.

Warum passen einige Kräuter zusammen und andere nicht?

Es sind die unterschiedlichsten Gründe möglich, warum Pflanzen sich gegenseitig behindern oder fördern. Wenn die Kräuter zusammenpassen, kommen einige Vorteile zum Tragen:
  • Düfte oder andere Ausscheidungen der einen Pflanze wirken abschreckend auf Schädlinge der Nachbarpflanze
  • eine Kräuterart lockt Nützlinge an, die die Schädlinge der Nachbarpflanze fressen
  • die Kräuter entziehen dem Boden unterschiedliche Nährstoffe (Mischkulturvorteil)
Im ungünstigen Fall können sich die Pflanzen auch gegenseitig behindern. Dies kann folgende Ursachen haben:
  • wachstumshemmende Stoffe werden über die Wurzeln der einen Pflanze abgegeben
  • die Pflanzen haben unterschiedliche Bodenansprüche oder sind beide stark zehrend (Auslaugung des Bodens)
  • einige Kräuter werden sehr groß und überwuchern und verdrängen die schwach wachsenden Nachbarn
Ausrichtung und Lage des Balkons

Bevor eine Anpflanzung von Kräutern auf dem Balkon erfolgt, sollte zunächst genau geklärt werden, welche Lichtverhältnisse dort herrschen und wie die Pflanzgefäße angeordnet werden sollen.

1. Süden

Die meisten Kräuter mögen es sonnig, benötigen aber in der Mittagshitze ein wenig Schatten. Insofern die Sonne also nicht durch Bäume oder andere Häuser für einige Zeit verdeckt wird, ist ein erhöhter Pflegeaufwand notwendig. Hier können einerseits Beschattungen geschaffen werden, zudem sollte sich der Hobbygärtner darüber im Klaren sein, dass er sehr viel gießen muss: bei sehr großer Hitze morgens und abends!

2. Westen oder Osten

Bei relativ freier Bebauung (Nachbarschaft und Bäume) bieten Ost- und Westbalkone ideale Voraussetzungen für Kräuter. Hier findet eine Sonneneinstrahlung lediglich in den Vormittags- oder Nachmittags- bis Abendstunden statt. Das Verhältnis von Schatten zu Sonne ist gut und die Verdunstung hält sich in Grenzen. Hier reicht meist ein einmaliges Gießen pro Tag.

Süd- oder Westbalkon

    Basilikum
  • Basilikum
  • Borretsch
  • Bohnenkraut
  • Dill
  • Kerbel (mit Schatten)
  • Liebstöckel (mit Schatten)
  • Majoran
  • Oregano
  • Petersilie (mit Schatten)
  • Rosmarin
  • Salbei
  • Sauerampfer
  • Pfefferminze
  • Thymian
  • Zitronenmelisse (mit Schatten)
Ostbalkon
  • Bärlauch
  • Basilikum
  • Borretsch
  • Brunnenkresse
  • Dill
  • Kerbel
  • Liebstöckel
  • Knoblauchsrauke
  • Majoran
  • Oregano
  • Petersilie
  • Pfefferminze
  • Sauerampfer
  • Schnittlauch
  • Thymian
  • Zitronenmelisse
  • Waldmeister
3. Norden

Balkone mit Nordausrichtung haben die geringste Ausbeute an Sonnenstunden. Doch auch hier müssen Gärtner nicht auf Kräuter verzichten. Da das Wasser hier nicht so schnell verdunstet, sollte das Gießen auf die Morgenstunden gelegt werden, damit es in den kühleren Nachtstunden nicht zu Staunässe
kommt. Hier sollten die Kräuter am besten hoch aufgehängt oder an der Außenseite des Balkons befestigt werden, damit sie die kurze Sonneneinstrahlung optimal ausnutzen können.
  • Bärlauch
  • Beinwell
  • Brunnenkresse
  • Estragon
  • Knoblauchsrauke
  • Melisse
  • Oregano
  • Pfefferminze
  • Schnittlauch
  • Waldmeister
Standort auf dem Balkon

Platzsparende Varianten wie Hängeampeln können mit einem Haken an der Decke befestigt werden. Sehr sonnenhungrige Pflanzen sind auf der Außenseite des Balkons in einem Balkonkasten gut aufgehoben. Wenn die Balkonverschalung lichtundurchlässig ist, kann empfindlicheren Pflanzen ein Platz unten auf dem Boden den nötigen Schatten liefern.

Tipp: Auch Stufenregale oder Leiterregale bieten viel Platz auf engstem Raum.

Einjährige und mehrjährige Pflanzen

Mehrjährige Pflanzen

können auf dem Balkon überwintern, wenn sie mit etwas Stroh oder Reisig abgedeckt werden. Da ihre Wurzeln empfindlich auf Störungen reagieren, sollten zwischen diese Kräuter keine einjährigen Pflanzen gesetzt werden, die dann womöglich im Herbst herausholt werden müssen.

1. Einjährige Kräuter:

  • PetersilieBasilikum
  • Bohnenkraut
  • Borretsch
  • Dill
  • Kapuzinerkresse
  • Kerbel
  • Koriander
  • Majoran
  • Petersilie (eigentlich zweijährig)
  • Pimpinellen
  • Rosmarin (in warmen Lagen winterhart)
2. Mehrjährige Kräuter:
  • Bärlauch
  • Beifuß
  • Brunnenkresse
  • Currykraut
  • Fenchel
  • Kümmel
  • Minze
  • Melisse/Zitronenmelisse
  • Salbei
  • Schnittlauch
  • Schnittsellerie
  • Thymian
  • Waldmeister
Welche Kräuter passen zusammen?

Es gibt einige Kräuter, die sich untereinander gut ergänzen. Andererseits sind auch ungünstige Kombinationen möglich, bei denen sich die Pflanzen behindern oder im gegenseitigen Wachstum einschränken. Diese sollten in separate Töpfe gepflanzt werden. Besonders bewährt haben sich folgende Kombinationen:
  • Kamille unterstützt das Wachstum von Majoran, Dill, Schnittlauch, Pimpinelle und Kerbel
  • Liebstöckel fördert Fenchel und Petersilie
  • Petersilie kann mit Dill und Schnittlauch in einen Topf
  • Rosmarin fördert das Wachstum von Basilikum
  • Thymian mit anderen mediterranen Kräutern wie Koriander, Estragon, Borretsch, Bohnenkraut
  • Basilikum schützt die Nachbarpflanzen vor Mehltau und der Weißen Fliege
  • Zitronenmelisse: alle anderen Kräuter außer Basilikum
Das passt nicht zusammen:
  • Basilikum mit Melisse (Zitronenmelisse)
  • Dill mit Estragon
  • Koriander mag keinen Fenchel
  • Pfefferminze nicht mit Kamille pflanzen
  • Majoran ungünstig mit Thymian
  • Wermut lieber alleine
Pflanzbeispiele

Zusammen in einen Balkonkasten von etwa 80 Zentimeter Länge passen:
    Ananassalbei
  • Erdbeerminze, Ananas-Salbei, Orangenthymian, Zitronenminze
  • Rosmarin, Zitronenthymian, Goldsalbei, Oregano, Basilikum
  • Kräuterbutter und Grillen: Borretsch, Kaskaden-Thymian, Zitronenmelisse, Schnittlauch, Dill
  • Thymian, Kerbel, Woll-Thymian, Basilikum
  • Ringelblume, Arabische Minze, Thymian, Rosmarin
  • Süße Kräuter: Ysop, Zitronenmelisse, Marokkanische Minze, Erdbeerminze, Honigmelonen-Salbei
  • Italienische Kräuter: Oregano, Thymian, Rosmarin, Minze, Basilikum
  • Zum Grillen: Schnittlauch, Petersilie, Knoblauch, Zitronenthymian, Basilikum
  • Roter Basilikum, Purpur-Salbei, Marokkanische Minze, Borretsch
  • Salbei, Zitronenthymian, Kapuzinerkresse, Ringelblume
  • Majoran, Petersilie, Borretsch, Kerbel
  • Dill, Fenchel, Kamille, Petersilie
  • Basilikum, Petersilie, Rucola
  • Schnittlauch, Zitronenmelisse, Bärlauch (halbschattig)
  • Thymian, Salbei, Zitronenmelisse, Schnittlauch
  • Oregano, Bohnenkraut, Salbei
  • Oregano, Rosmarin, Salbei, Majoran (vollsonnig)
  • Basilikum, Bohnenkraut, Majoran, Rosmarin
Pflege

Am besten werden die einjährigen Kräuter ausgesät, bei mehrjährigen empfiehlt sich der Kauf von Jungpflanzen in der Gärtnerei oder dem Gartencenter. Küchenkräuter aus dem Supermarkt sind für den kurzfristigen Verbrauch gezüchtet und eignen sich in der Regel nicht für eine Kultivierung. Gute Voraussetzungen für die Kultur von Kräutern auf dem Balkon sind wegen des eingeschränkten Wurzelwachstums eine gute Nährstoff- und Wasserversorgung. Kräuter benötigen keine hohen Nährstoffgehalte. In der Regel reicht ein einmaliges Düngen zu Beginn der Wachstumsperiode mit Langzeitdüngern wie Hornspänen.

Wie groß muss das Pflanzgefäß sein?

Einjährige Kräuter können gut in Balkonkästen gepflanzt werden. Bei langsam wachsenden Sorten gilt: etwa 15 cm Platzbedarf je Pflanze. Als Pflanzgefäße eignen sich:
  • rechteckige Balkonkästen
  • Pflanztöpfe
  • Hängeampeln
Tipp: Bei Zink- oder Mörtelkübeln als Pflanzgefäß müssen Löcher in den Boden gestanzt werden, damit das Wasser ablaufen kann.

Große Kräuter bekommen am besten einen eigenen Topf. Hier sind mehr Erde und Platz für die Wurzeln notwendig. Etwa fünf Liter sollten ausreichen. Hierzu gehören:
  • Eberraute
  • Engelwurz
  • Lavendel
  • Liebstöckel
  • Lorbeer
  • Wermut
  • Zitronengras
  • Pfefferminze
Fazit

Bis auf ein paar Kräuter, die unter keinen Umständen zusammen in einen Topf gepflanzt werden dürfen, sollte sich die Vergesellschaftung von Kräutern vor allem nach dem Lichtbedarf, den Bodenverhältnissen und der Menge an Gießwasser richten. Einjährige Kräuter sollten nicht mit mehrjährigen kombiniert werden (Pflegeaufwand) und stark wachsende nicht mit schwach wachsenden zusammen gepflanzt werden, da die schnell wachsende Pflanze den Nachbarn das Licht nimmt und somit im Wachstum behindert.