Schnittlauch im Topf - Pflege

schnittlauchSchnittlauch im Topf hält meist nicht lange, da die Pflanze zu wenig Luft bekommt und erstickt. Viele machen den Fehler, einfach zu viele Samen in einem Topf auszusehen. Einige wenige reichen völlig aus, denn der Schnittlauch braucht Platz und Luft. Deshalb macht es sich auch gut, wenn man die Möglichkeit hat, den Topf auf den Balkon oder auch nur auf den Fensterstock zu stellen. Im Zimmer geht er oft ein.

Schnittlauch benötigt einen separaten Topf. Er darf nicht mit anderen Kräutern

zusammen gepflanzt werden. Er gedeiht am besten, wenn sein Erdreich regelmäßig feucht gehalten wird. Das fördert bei anderen Kräutern jedoch Wurzelpilzkrankheiten. Deshalb ist es besser, ihn einzeln zu halten. Schnittlauch kann sonnig oder halbschattig stehen.

Als Erde kann man Universalerde oder Kübelpflanzenerde verwenden. Wichtig sind die Abzugslöcher im Pflanztopf, damit keine Staunässe entstehen kann. Gegossen wird regelmäßig, aber besser in einen Untersetzer, als von oben. Außerdem ist es günstig, gut abgestandenes Wasser zu verwenden.
Im Gegensatz zum Garten, wo es reicht, Kräuter einmal monatlich zu düngen, müssen sie im Topf einmal wöchentlich gedüngt werden. Wird Schnittlauch zurück geschnitten, ist eine Stickstoffgabe erforderlich, sonst treibt er nicht wieder aus. Ein flüssiger Dünger für Kräuter eignet sich gut dazu.
Die Blüten der Pflanze sollten regelmäßig abgeknipst werden.

Wenn man einen Garten besitzt, kann man den im Sommer draußen gewachsenen Schnittlauch abstechen und eintopfen. Dafür muss man nicht extra noch einmal neu aussäen. Damit die Pflanze aber wieder neu austreibt, muss ihr Frost vorgegaukelt werden. Man stellt sie also über Nacht in den Gefrierschrank. Anschließend wieder schön warm stellen, dann treibt der Schnittlauch wieder neu aus.

Am einfachsten ist es, frischen,
getopften Schnittlauch zu kaufen und zu versuchen, ihn weiter zu kultivieren.

Schnittlauch braucht Platz im Topf

Wenn Sie im Lebensmittelhandel einen schönen, gut gewachsenen Schnittlauch erworben haben, möchte dieser im Prinzip gerne bei Ihnen weiterwachsen, Sie haben ja eine “lebende” Pflanze mit Wurzel erworben. Er hat aber in dem Topf, den ihm der Handel zugebilligt hat, wie schon angedeutet kein gutes Leben. Richtig gedeihen kann er nur, wenn Sie diesen Schnittlauch in einen deutlich größeren Topf umpflanzen (etwa den dreifachen Durchmesser) und ihm eine schön nährstoffreiche Erde gönnen. Sie können sehr gut Kompost vom Haufen aus dem Garten untermischen, der garantiert eine gleichmäßigere Nährstoffversorgung als synthetischer Dünger.

Schnittlauch möchte richtig beschnitten werden

blühender SchnittlauchRichtig beschneiden heißt hier vor allem regelmäßig beschneiden. Sonst wird der Schnittlauch schnell welk, und die welken Halme behindern das Wachstum und sind nur mit sehr mühsamer Puzzlearbeit aus der Pflanze zu entfernen. Besser also, wenn keine Halme verwelken, wenn Sie auf diese Weise mehr Schnittlauch ernten müssen, als Sie aktuell verbrauchen können, macht das überhaupt nichts: Sie schneiden Ihre Ernte klein und frieren sie einfach ein, um sie demnächst unter einen leckeren Kräuterquark zu mischen.

Ansonsten wird der Schnittlauch möglichst von innen nach außen beschnitten, denn die frischen Triebe entwickeln sich aus der Mitte der Pflanze heraus. Sie sollten die Halme nicht bis auf die Bodenhöhe abschneiden, sondern

vorher prüfen, ob Sie viele Halme bemerken, die sich in der Höhe von etwa 5 cm über der Erde teilen. Meist ist das so, und dann sollten Sie den Schnitt ein wenig höher ansetzen, weil aus den Knoten noch neue Halme wachsen könnten.

Schnittlauch im Topf verwenden und vermehren

Schnittlauch lässt sich nicht nur in einen Kräuterquark mischen, er schmeckt auch auf einem schlichten Butterbrot ganz köstlich. Außerdem können Sie ihn an viele Salate geben, auch Feinkostsalate, oder Sie umbinden längliche Gemüsebündel wie grünen Spargel vor dem Garen mit einigen Schnittlauchhalmen. Sie können auch eine Schnittlauchcreme mischen, indem Sie hartgekochtes Ei, weiche Butter, etwas gutes Würzöl mit Geschmack Ihrer Wahl und jede Menge Schnittlauch im Mixer mischen, oder Sie richten leckeren kalten Rinderbraten mit einer köstlichen Schnittlauchsauce aus Creme fraiche, etwas Joghurt, Schnittlauch, Salz und Pfeffer und neuen Kartoffeln an (schmeckt natürlich auch ohne Fleisch).

Wenn Sie ob dieser vielen Verwendungsmöglichkeiten auf einmal zu wenig Schnittlauch haben, könnten Sie aus Ihrem Schnittlauch im Topf zwei machen: Sie nehmen den Wurzelballen aus dem Topf und schütteln so viel Erde wie möglich in eine Schüssel, die Erde wird ja wieder gebraucht. Nun teilen Sie den Wurzelballen vorsichtig mit den Händen, setzen in den alten und den neuen Topf je eine Pflanze und füllen beide Töpfe abwechselnd mit alter und frischer Erde auf.