Igel füttern - welche Nahrung, Igelfutter ist geeignet?

Igel füttern - welche Nahrung, Igelfutter ist geeignet?

Findet man im Winter einen  Igel, der unterernährt ist und dringend Hilfe benötigt, sollte man sich seiner annehmen, denn Igel sind heute eine bedrohte Tierart.
Sie suchen ein Igelhaus? Jetzt im Angebot beim Nistkastenprofi.de - Igelhaus aus Schwegler Holzbeton.

Wichtig ist es, dem Igel ausreichend Nahrung zu

geben, damit er ein Gewicht bekommt, mit dem er in der freien Wildbahn überwintern kann. Bei einem Jungigel liegt das Idealgewicht bei mindestens 500 Gramm. Ausgewachsene Tiere sollten mindestens 1000 Gramm auf die Waage bringen.

In der Natur ernährt sich
der Igel überwiegend von Insekten, wie beispielsweise Laufkäfer, Larven, Tausendfüßler, Grillen und auch Regenwürmer und Schnecken stehen auf seinem Speiseplan. Flüssigkeit nimmt er nur in Form von Wasser zu sich, sodass man niemals einen Igel mit Milch versorgen sollte, wie immer angenommen wird.

Wenngleich sich der Igel in der Natur auch von Schnecken und Regenwürmern ernährt, sind diese für den Igel schädlich. Durch sie kann er Innenparasiten, wie z.B. Lungenwürmer, bekommen. Jedoch hat ein Igel meist keine anderen Alternativen, da viele Insekten vom Aussterben bedroht sind.

Am Tag frist ein mittelgroßer Igel rund 150 Gramm. Päppelt man einen Igel auf, dann gibt es viele Nahrungsmittel, die er gut verträgt. Bewährt hat sich dabei beispielsweise Katzen- oder Hundefutter aus der Dose. Rind oder Huhn sind dabei besonders geeignet, wobei das Futter keine Soße enthalten sollte.

Daneben gibt es Igeltrockenfutter, welches man im Tierfachmarkt bekommen kann. Auch Haferflocken können gereicht werden, ebenso hart gekochte Eier oder Rührei mit ein wenig Öl. Hilfreich ist auch gekochtes Geflügelfleisch oder kurz angebratenes Rinderhackfleisch.

Wichtig ist, dass alle Nahrungsmittel ungewürzt sein sollten. Findet man einen besonders schwachen Igel, dann kann man dem Futter eine Messerspitze Mineralstoffe zufügen.

Viele weitere Informationen zur richtigen Fütterung und zur häuslichen Pflege von Igeln kann man auch in Igelauffangstationen bekommen. An sie sollte man sich ohnehin wenden, wenn man einen Igel gefunden hat, da die Auffangstationen ihn zunächst medizinisch versorgen können.