Was essen und trinken Igel – Igel-Nahrung

Was essen und trinken Igel – Igel-Nahrung

Igel gehören zu den Säugetieren und leben in Europa, Afrika und in einigen Teilen Asiens, in Amerika und Australien dagegen gibt es sie nicht.

igelVon den rund 25 Arten sind der Braunbrustigel und der Nördliche Weißbrustigel in Europa am weitesten verbreitet.

Igel in der Natur

Mit Ausnahme der Paarungszeit leben Igel als Einzelgänger und verteidigen ihr Revier, das einen Durchmesser von nur 200 bis 300 Metern hat. Dort sind sie meist nur während der

Dämmerung und in der Nacht aktiv. In kühleren Regionen halten Igel einen Winterschlaf, dann sinkt ihre Körpertemperatur bis auf 6° C ab und der Herzschlag wird extrem verlangsamt, wodurch der Energieverbrauch auf ein Minimum gesenkt wird. Auf diese Weise können Igel mehrere Monate ohne Nahrung überleben. Bevorzugte Stellen für den Winterschlaf wie auch für die Ruhezeit während des Tages sind Hecken, Gebüsche, Höhlen, Erdhöhlen anderer Tiere, aber auch Holzstapel oder Scheunen in menschlicher Nähe. Seine Ruhestätte polstert der Igel mit Moos,
Laub und Gräsern aus. Ein Winterschlaf ist aber nicht unbedingt erforderlich, wenn die Tiere auch im Winter ausreichend Nahrung finden und die Temperatur entsprechend hoch ist.

igel3_pcNahrung der freilebenden Igel

In freier Natur fressen Igel vor allem Insekten, deren Larven und Würmer, daneben aber auch Aas und kleinere Wirbeltiere. Auch Wurzeln, Samen und Früchte gehören in kleinen Mengen zu ihrem Speiseplan, pflanzliche Kost ist aber eher die zweite Wahl beim Igel und wird hauptsächlich dann gefressen, wenn das sonstige Nahrungsangebot schlecht ist. Falls sich die Gelegenheit bietet, fressen Igel auch Vogeleier, Vögel und Mäuse. Weil ausgewachsene Vögel und Mäuse jedoch meist für einen Igel zu schnell sind, trifft es dabei eher die Jungtiere. Auch Frösche, Kröten und Schnecken werden von Igeln verspeist, daher ist ein Igel im eigenen Garten auch immer hilfreich, um eine bestehende Schneckenplage einzudämmen.

Fütterung hilfsbedürftiger Igel

Ein Igel, der über den Winter in Obhut genommen wird, weil er zu jung oder zu schwach ist, den Winter allein zu überstehen, sollte einmal täglich, und zwar immer abends gefüttert werden. Obwohl er sich normalerweise von Insekten und Würmern ernährt, sollte ein solcher Igel nicht damit gefüttert werden. Auch Milch ist für Igel schädlich, deshalb sollten sie nur Wasser zu trinken bekommen. Als Futter eignet sich Hunde- oder Katzenfutter oder auch das im Handel erhältliche Igelfutter.