Robuste Pfirsichsorten für den Garten

pfirsichbaum flPfirsiche gehören zu den sogenannten Steinobstsorten, da sie einen harten Kern in ihrem Fruchtfleisch enthalten. Die Frucht stammt ursprünglich aus China. Dort kennt man den Pfirsich seit mehr als 4.000 Jahren. Inzwischen hat das gelbfleischige Steinobst auch Europa erreicht und auch in Deutschland werden Pfirsichbäume gepflanzt und Pfirsiche geerntet.

Dort kennt man den Pfirsich seit mehr als 4.000 Jahren. Inzwischen hat das gelbfleischige Steinobst auch Europa erreicht und auch in Deutschland werden Pfirsichbäume gepflanzt und Pfirsiche geerntet.

Pfirsiche im

eigenen Garten


Um Pfirsiche im heimischen Garten zu ernten, muss man einige Aspekte beim Pflanzen und bei der Auswahl der Pfirsichsorte beachten. Pfirsichbäume gehören zu den sogenannten Rosengewächsen und können eine Höhe von sieben bis acht Metern erreichen. Zu den robusten Sorten dieses Steinobstes gehören der Rote Ellerstädter und die Sorte Revita. Diese vertragen auch das Klima in Deutschland und können die Witterungsbedingungen wie Frost und Niederschlag gut überstehen.

Der Rote Ellerstädter

Der Rote Ellerstädter, den man auch unter den Bezeichnungen Kernechter vom Vorgebirge oder als sogenannten Vorgebirgspfirsich kennt, wird meistens in Weinbauregionen in Deutschland gepflanzt. Dieser kann aber auch im heimischen Garten gepflanzt werden. Die Früchte des Roten Ellerstädter können in den Monaten August und September geerntet werden.

Die Früchte des Roten Ellerstädters sind außen gelbrötlich, das Fruchtfleisch schimmert grünweiß und wird zum Kern hin rot. Der Kern lässt sich leicht vom Fruchtfleisch lösen. Um den Roten Ellerstädter zu pflanzen, kann man die Kerne dieser robusten Pfirsichsorte verwenden, da der Rote Ellerstädter selbstfruchtbar ist. Dies ist auch der Grund, warum diese Pfirsichsorte als
Kernechter vom Vorgebirge bezeichnet wird.

Revita – robuste Pfirsichsorte

Neben dem Roten Ellerstädter eignet sich auch die Sorte Revita als Pfirsichsorte für den heimischen Garten. Neben der Widerstandsfähigkeit bei Frost und strengen Witterungsbedingungen ist die Pfirsichsorte Revita auch nicht sehr anfällig für Befall durch Schädlinge oder für typische Krankheiten von Pfirsichbäumen, wie zum Beispiel die Kräuselkrankheit.

Anzucht und Pflege von Pfirsichen im eigenen Garten

Um Pfirsiche im eigenen Garten ernten zu können, sind auch bei den robusten Pfirsichsorten bei der Anzucht und der Pflege einige Aspekte zu beachten:
  • Die Anzucht kann durch die sogenannte Okulation, die auch Stecklingsvermehrung genannt wird, oder durch direktes Einpflanzen von Pfirsichkernen erfolgen. Die robuste Pfirsichsorte Roter Ellerstädter kann zum Beispiel durch direktes Einpflanzen des Kerns der Frucht gezüchtet werden.
  • Da sich der Samen aus dem Kern nur schwer befreit, kann man den Kern, bevor man ihn in die Erde setzt, mit einem Messer leicht anschneiden, sodass der Samen besser gedeihen kann.
  • pfirsich2 flDer Kern des Pfirsichs wird dann in feuchte Pflanzenerde gesetzt und muss dann an einen hellen und warmen Ort gestellt werden. Hier eignet sich zum Beispiel eine Fensterbank, die auf der Sonnenseite liegt.
  • Die Aussaat des Pfirsichsamens sollte im Frühling durchgeführt werden. Der Platz im Garten, auf dem der Pfirsichbaum wachsen soll, sollte vor Wind und Witterungsbedingungen geschützt sein. Außerdem ist es wichtig, dass der Pfirsichbaum an einem sonnigen Platz im Garten gepflanzt wird.
  • Bei starkem Frost sollte man die Pfirsichbäume

    im eigenen Garten mit Laub und einem Baumnetz schützen. Dies ist vor allem bei noch jungen Pfirsichbäumen im eigenen Garten notwendig, damit diese den Frost und die Witterungen überstehen können.
Beim Auspflanzen eines Pfirsichbaumes im eigenen Garten sollte man ein Gemisch aus Sand und Humus verwenden, denn der Pfirsichbaum braucht, um gesund wachsen zu können, ein durchlässiges Substrat. Nach der Aussaat des Baumes können unter günstigen Bedingungen bereits nach einem Jahr in den Monaten August und September die ersten Pfirsiche geerntet werden.

Hierbei sollte man darauf achten, dass der Pfirsichbaum in den Wochen vor dem Ernten der Früchte regelmäßig gegossen werden muss. Die Erde sollte dann immer feucht gehalten werden. Zudem sollte man den Baum mit Kompost düngen. In den kühleren Wintermonaten braucht man nicht zusätzlich gießen, da die Witterungsbedingungen für genügend Befeuchtung des Baumes sorgen. In den Frühlingsmonaten sollte der Pfirsichbaum an den Zweigen nachgeschnitten werden, damit die Nährstoffe des Bodens optimal in den Pfirsichbaum gelangen können.