Duftpflanzen

Duftpflanzen

Bei der Auswahl der Pflanzen sollten Sie auch das Thema Duft berücksichtigen. Im Frühling können beispielsweise Hyazinthen und Goldlack, im Sommer Lavendel und Lilien oder auch Kräuter wie Thymian und Salbei den Balkon und das angrenzende Zimmer mit ihren aromatischen Duft erfüllen.

thymian_flEine sonnige Terrasse ist ein guter Platz für Duftpflanzen, da die Wärme den Duft noch verstärkt und so Bienen; Hummeln und Schmetterlinge angelockt werden. Auch Kräuter gedeihen an einem solchen Platz hervorragend, die aromatischen Blätter von Majoran, Thymian, Rosmarin und Salbei erfüllen bei Berührung die Luft

mit ihren Duft. Betörend duftet auch Jasmin, der sich mit einer Rankhilfe sehr gut in Kübeln ziehen lässt. Ebenfalls einen berauschenden Geruch verströmen gegen Abend die Blüten des Pfeifenstrauchs, ihr Duft wird nur noch von den trompetenförmigen weißen Blüten des Flügeltabaks übertroffen.

Wintergärten eignen sich sehr gut für Duftpflanzen wie Jasmin, der den Raum vom späten Frühjahr an mit seinem Aroma erfüllt. Zitrusgewächse duften sogar das ganze Jahr über, da sie ständig neue Blüten bilden. Bereits eine der wachsartigen Blüten eines Orangenbaums genügt, um den Wintergarten mit süßlichem Aroma zu erfüllen.

Kübelpflanzen mit einem betörenden Duft

Was ist schöner als der süße Duft von Rosen und anderen wohlriechenden Pflanzen in einer sanften Sommerbrise? Mit ausgesuchten Kübelpflanzen steht diesem Genuss nichts im Weg.Nichts symbolisiert den Sommer besser als der herrliche Duft schöner Pflanzen. Dazu gehören auch die edlen Rosen. Als duftende Kübelpflanzen für sonnige Standorte eignen sich neben den Patiorosen auch die üppigen, intensiv duftenden Strauchrosen, sofern ihre Bedürfnisse berücksichtigt werden. Das Pflanzgefäß sollte ein hochwertiges, nährstoffreiches Substrat enthalten und wegen der tief reichenden wurzeln mindestens 60 cm hoch sein. Wählen Sie als Bepflanzung eine der vielen Moschusrosen, die nicht nur wegen ihres leichten süßlichen Duftes, sondern auch wegen der anmutigen Wuchsform und der zarten Farben beliebt sind. Eine der schönsten Sorten ist „Felicia“, die mit ihrer kompakten buschigen Wuchsform, ihren dunkeln, glänzenden Blättern und den
silbrig angehauchten rosafarbenen Blüten ein hervorragender Blickfang bildet.

Pflanztipp:

rosmarinFrühsommer: Zartlila Stockrosen und Nelken duften vom späten Frühjahr bis zum Sommer- Kombinieren Sie einen kleineren Topf mit Freesien dazu.

Sommer: Nun ist die Pflanzzeit für das große Arrangement. Rund um die Rose werden lila Petunien und blassrosa Ziertabak gepflanzt, Gewächse, die sich in dem kleinen Topf wiederholen und den ganzen Sommer für Duft und Farbe sorgen.

Spätsommer: nach dem Verblühen werden Ziertabak und Rose entfernt. Als Ersatz eignet sich eine Gardenie, ein duftender immergrüner Strauch. In einem kleineren Gefäß wird eine Kombination aus purpurnen und weißen Nelken zum Blickfang.

Das Geheimnis der Blütendüfte

Düfte sind die Seele der Pflanzen und ihr raffiniertestes Lockmittel. Chemisch gesehen sind sie ätherische Öle, die leicht flüchtig sind und bei niedrigen Temperaturen bereits verdunsten. Sie sind mit den Duftstoffen der Insekten nahe verwandt. Das bekannteste Beispiel dafür ist das Geraniol der Rosenblüten, das nach der gleichen Formel aufgebaut ist wie der Duftstoff des Hummelmänchens. Das Hummelweibchen wird dadurch zur Rose gelockt und bestäubt  bei ihrem Besuch die Blüten. 

Mit Ausnahme unterschiedlich starker und widerwärtiger Aasgerüche, die die Blüten mancher Aronstab-

oder Seidenpflanzengewächse ausströmen, um Fliegen anzulocken, sind die meisten Blütendüfte für die menschliche Nase angenehm. In der Regel duften weiße Blüten (Stephanotis, Jasminum, Gardenia, Hoya) die häufig von Nachtbestäubern besucht werden, stärker als farbige. Art und Intensität des Duftes variieren von Art zu Art und hängen auch von der Tageszeit ab. Nach einer erfolgreichen Befruchtung ist der Duft nicht mehr nötig und  verschwindet.

Duftpflanzen für die Wohnung

Gardenia- Gardenia jasminoides und ihre gefüllt blühenden Sorten können über 1 m hoch werden und blühen mit cremeweißen, stark duftenden Blüten. Der Wuchs ist strauchig, die Blätter sind immergrün und ledrig glänzend.

Wachsblume- Wachsblumen sind tropische Kletterpflanzen, die im Sommer viele Trugdolden mit duftenden, porzellanweißen Blüten hervorbringen. Am bekanntesten sind Hoya bella und Hoya carnosa.

Jasmin- Die bekannteste Zimmerpflanze der Gattung ist Jasminum officinale, vor allem die Sorte „Grandiflorum“. Sie bildet lange, teils kletternde Triebe, die aufgebunden werden müssen.

Kranzschlinge- Die Kranzschlinge ist ein immergrüner Kletterstrauch, der für seine langen Ranken eine Kletterhilfe benötigt. Er besitzt Scheindolden aus den duftenden Blütensternen. Bei Steuerung der Blüte durch Temperatur und Lichtintensivität auch im Winter blühend.