Dahlien - Pflanzen, Pflege-Anleitung und Überwintern

Dahlien - Pflanzen, Pflege-Anleitung und Überwintern Beim Pflanzen von Dahlien sollten Stützstäbe nicht vergessen werdenDahlien überzeugen durch ihre Farbvielzahl und die unterschiedlichen Blütenformen. Ursprünglich stammt die Dahlie aus Mexiko. Die variantenreichen Dauerblütler können im Freien ebenso gesetzt werden wie in einem Kübel ihre volle Pracht entfalten.

Dahlien pflanzen im Freiland

Die ideale Pflanzzeit für die Dahlienknollen ist Anfang bis Ende April. Wichtig ist, dass der Nachtfrost nicht mehr in das Erdreich dringt. Bei einem drohenden Frost ist es ratsam, die bereits

ausgetriebenen Pflanzen abzudecken. Bevor die Dahlienknollen gepflanzt werden, sollten sie einen Tag in Wasser gelegt, bevor sie ca. eine Handbreite tief in die Erde eingesetzt werden. Beim Pflanzen sollten auch sofort Kompost, Knochen- oder Hornmehl und Hornspäne beigegeben werden. Gleich bei der Pflanzung sind Stützstäbe neben die Knollen zu setzen. Alle drei Wochen sollten die Pflanzen nachgebunden werden, damit ein Auseinanderfallen verhindert wird. Dahlien sind nicht winterhart, deshalb müssen sie in jedem Herbst wieder ausgegraben werden. Im nächsten Frühjahr können die Pflanzen wieder eingesetzt werden. Knollen, die zu groß geworden sind, können problemlos geteilt werden. Mit einem scharfen Messer kann die Knolle in mehrere Teile geschnitten werden.

Dahlien pflanzen in Kübeln

Die Kultur eignet sich auch zur Bepflanzung von Kübeln. Dabei pflanzt man die Kübeldahlien zur gleichen Zeit wie die Freidahlien. Die Knollen sind ca. 10 cm tief einzupflanzen. Es ist darauf zu achten, dass der Durchmesser des Gefäßes ca. die Hälfte der Wuchshöhe der Dahlien beträgt. Zudem dürfen die Knollen nicht zu dicht aneinander gepflanzt werden, denn so wächst das Laub sehr eng und kann bei Nässe schlecht trocknen. Pilzerkrankungen können die Folge sein. Überschüssiges Wasser sollte  immer abfließen können. Dahlien können problemlos umgetopft werden. Hierbei sollte die Pflanze großzügig um die Knolle herum ausgegraben und dann in ein anderes Gefäß eingepflanzt werden.

Standort, Gießen und Düngen
  • Dahlien bevorzugen einen sehr sonnigen Standort. Im Schatten entwickeln sie zwar sehr starke Stängel, aber nur schwache Blüten.
  • Ein windgeschützter Platz ist ideal. Dahlien sollten auf keinen Fall vor einer Wand oder einer Mauer gepflanzt werden, die Wärme abstrahlt.
  • Die Pflanzen benötigen nicht viel Wasser und vertragen die Trockenheit hervorragend.
Trotzdem sollte nicht abgewartet werden, bis die Blätter schlaff herunterhängen, denn das kann zu dauerhaftem Schaden führen! Dauernässe vertragen Dahlien überhaupt nicht. Nur wenn es anhaltend trocken und heiß ist, sollten die Pflanzen gegossen werden. Es ist darauf zu achten, dass immer von unten gegossen wird und die Blätter nicht nass werden. Wenn die Dahlie zu stark gegossen wird, können die grünen Pflanzenteile übermächtig werden und sind anfällig gegen Pilzerkrankungen.
  • Mit Dünger ist bei Dahlien vorsichtig umzugehen - nach dem Pflanzen reicht ein StartdüngerDüngen sollte man nur, wenn die Dahlien gepflanzt werden, sonst werden die Pflanzen zu massig und haben keinen starken Stand.
  • Nur bei sehr sandiger Bodenbeschaffenheit sollte die Pflanze einmal nachgedüngt werden, da viel Dünger durch die Auswaschung verloren geht.
  • Auf Mineral- und stickstoffreichen Dünger ist zu verzichten, denn dieser sorgt zwar für ein sehr schnelles Wachstum, aber die Pflanze erhält keine Kraft.
Dahlien schneiden

Dahlien können bis zum Frost blühen. Um diese lange Blütezeit zu erreichen, sollten die abgestorbenen Blüten in regelmäßiger Folge entfernt werden. Verblühte

align="center">
Pflanzen werden oberhalb der nächsten Knospe abgeschnitten, so werden immer wieder neue Blüten gebildet. Mit dem Ende der Blütezeit werden die Dahlien komplett runtergeschnitten (ca. eine Hand hoch über den Boden). Dahlien blühen umso üppiger, je mehr Stängel mit Blüten abgeschnitten werden.

Überwinterung von Dahlien

Nach dem ersten Frost sollten die Knollen der Dahlie ausgegraben werden. Für die Überwinterung lässt man ca. 6 cm Stängel über der Knolle stehen. Auf keinen Fall sollte man die Stiele bündig abschneiden, die Augen der Dahlien kommen nämlich aus den Stängeln und nicht aus der Knolle. Vorsicht beim Ausgraben, damit die Knollen nicht verletzt werden! Diese müssen leicht abgeklopft werden. Die restliche Erde schützt die Knollen davor, über den Winter auszutrocknen.

Wenn die Temperaturen es zulassen, sollte man die Knollen einige Stunden an der Luft trocknen lassen. Die Überwinterung sollte luftig und kühl, bei etwa 5 bis 7 °C erfolgen. Sind die Temperaturen höher, kann man die Knollen in Sägespäne oder Sand legen und ab und zu etwas befeuchten. Am besten schichtet man die Knollen ab und zu um und kontrolliert auf Fäulnis und Schimmel. Auf keinem Fall sollte man sie in Plastik legen. Durch den Luftabschluss können sie faulen. Wertvolle Knollen kann man durch das Bestäuben mit Schwefel vor Fäulnis schützen.

Pflege der Dahlien

Die Pflanzen sind sehr robust und unkompliziert. Um richtig zu erblühen, sollten die Pflanzen immer ausreichend gestützt werden. Fallen die Dahlien auseinander, ist die Blütenpracht schnell vorbei. Die Pflanzen können nicht sich selbst überlassen werden. Sorten, die über 80 cm groß werden und volle Blüten bilden, sind umfänglich zu stützen. Um noch größere Blüten zu erreichen, müssen alle Nebenknospen ausgebrochen werden, sobald sich die Blütenknospen zeigen.

Dahlien müssen Schnecken und Feuchtigkeit fürchtenDahlien-Krankheiten?

Der beste Schutz vor Krankheiten ist ein sehr sonniger Standort. Nässe schadet der Pflanze und ruft Pilzerkrankungen hervor. Der einzige Feind der Pflanze ist die Schnecke, die allerdings mit einem Schneckenvernichter vertrieben werden kann.

Vermehrung von Dahlien

Dahlien werden durch Teilung, Aussaat oder Stecklinge vermehrt. Die Knollen können vor dem Pflanzen einfach geteilt werden. Dabei muss an jeder Knolle unbedingt eine Knospe verbleiben. Die Aussaat sollte im März erfolgen. Bereits nach zehn Tagen zeigen sich kleine Keimlinge, die auch im gleichen Jahr blühen. Stecklinge werden aus der Knolle geschnitten. Ende Januar bis Anfang Februar ist die ideale Zeit. Am besten werden die Stecklinge im Gewächshaus gezogen. Zugluft ist unbedingt zu vermeiden. Man kann die Knollen in eine Kiste legen und leicht mit etwas Erde bedecken. Der Stengelhals muss freigelassen werden. Eine Temperatur von mindestens 15 °C ist Bedingung, damit sich frische Triebe bilden. Sind die Triebe mindestens 3 cm groß, können sie abgezupft und in eine Kiste mit Erde gesetzt werden.

Dahlien sind pflegeleicht und erfreuen durch die üppige Blütenpracht. Die einfache Vermehrung und Überwinterung sorgt für prachtvolle Pflanzen bis in den Herbst.

Wissenswertes zu Dahlien in Kürze

Mit Dahlien hat man etwas mehr Arbeit als mit anderen Gartenpflanzen. Sie belohnen einen aber auch mit besonders schönen und vielfarbigen Blüten.
Die Blumen lieben sandigen und leicht sauren Boden, mit einem pH-Wert von etwa 6,5. Nicht geeignet ist Lehmboden, da Wasser darin schlecht abfließen und es zu Staunässe kommen kann. Ein sonniger Standort ist ideal.

Dahlien pflanzen
  • Die beste Pflanzzeit für Dahlien ist Ende April/Anfang Mai. Die Erde sollte aber einigermaßen trocken sein.
  • Die Dahlie sollten auf keinen Fall zu tief eingesetzt werden, damit sich die Triebe nicht nach oben quälen müssen.
  • Stecklinge sollten erst nach den Eisheiligen in die Gartenerde gebracht werden.
Tipp: Viele Dahlienspezialisten schwören darauf, dass die Pflanzen besser austreiben und wachsen, wenn die Knollen vor dem Pflanzen zwei Tage in Wasser gelegen haben. Viele treiben auch die Knollen im Warmen vor. Das muss aber eigentlich nicht sein. Der Pflanzabstand sollte etwa 80 cm betragen.

Dahlien gedeihen nur mit viel Sonne und reichlich Wässerung so prächtigPflegehinweise
  • Dahlien darf man nicht bei Sonneneinstrahlung gießen. Die Blätter verbrennen sehr schnell, wenn Sonne auf anhaftende Wassertropfen trifft.
  • Ansonsten benötigen die Pflanzen regelmäßig Wasser: am besten morgens und abends etwas gießen, das ist besser als nur einmal viel wässern.
  • Ab Ende September sollte man sparsamer gießen, um die Knolle anzuregen, Wasser zu speichern. Das braucht sie für die Überwinterung der Dahlie.
  • Damit Dahlien lange blühen, muss Verblühtes regelmäßig entfernt werden. Auch Samenkapseln müssen abgeschnitten werden.
Düngung
  • Den Dünger kann man gleich beim Pflanzen in das Pflanzloch geben oder im Frühjahr in die Beete einarbeiten.
  • Gut geeignet sind Hornspäne und abgelagerter und trockener Rinderdung. Pferdemist ist nicht geeignet.
  • Dünger mit viel Stickstoff sorgt dafür, dass die Pflanzen nur in die Höhe treiben. Das führt zu langen und dünnen Trieben
alt