Afrikanische Schmucklilie, Liebeslilie - Pflege

Afrikanische LiebeslilieDie Afrikanische Schmucklilie wird umgangssprachlich auch Liebeslilie genannt und trägt die botanische Bezeichnung Agapanthus africanus. Die Zierpflanze wird vor allem wegen ihrer schönen Blütenstände geschätzt, die sich in der Sommerzeit ausbilden. Die Liebeslilie lässt sich jedoch hierzulande nur im Kübel anpflanzen, da die Pflanze aufgrund ihrer Abstammung aus Afrika nicht frosthart ist. Deshalb braucht die Afrikanische Schmucklilie im Winter ein spezielles Winterquartier, um die kalte Jahreszeit unbeschadet zu überstehen. Für eine üppige Blütenpracht sind auch im Sommer zusätzliche Pflegeeinheiten nötig.

Standort &

Pflanzsubstrat


Die Afrikanische Schmucklilie stammt ursprünglich aus Afrika, deshalb freut sich die sonnenverwöhnte Pflanze über einen sonnigen Standort. Zwar gedeiht die Liebeslilie auch an ganztägig im Schatten liegenden Standorten, jedoch führt der Lichtmangel zu einem verkümmerten Wuchs und zum Ausbleiben der Blüte. Der Standort sollte nicht zu exponiert liegen, da die langen Blütenstiele bei starken Windböen schnell abknicken können. Aufgrund der rasch zunehmenden Größe und dem Ausmaß der Pflanze empfiehlt sich die Solitär-Stellung der Liebeslilie. Die Afrikanische Schmucklilie lässt sich zwar als Zimmerpflanze halten, jedoch gedeiht diese besser im Freien:
  • Standort sollte mindestens stundenweise über vollen Sonnenschein verfügen
  • Akzeptiert werden auch halbschattige Lagen, dies mindert allerdings die Blütenpracht
  • Ideal sind warme und windgeschützte Plätze
  • Kultivierung nur im Kübel möglich
  • Entweder auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten aufstellen
  • Gedeiht ganzjährig im klimatisierten Wintergarten
  • Als Pflanzsubstrat reicht normale Blumenerde aus
  • Erde mit Langzeitdünger und Sand- und Lehmanteilen anreichern
  • Den unteren Topfbereich mit Blähton, Lavasplitt oder feinem Kies auffüllen
  • Drainage verbessert die Wasserdurchlässigkeit
Gießen & Düngen

Die Agapanthus africanus bildet extrem fleischige Wurzeln aus und kann deshalb auch eine längere Trockenheit überstehen. Extrem wichtig ist ein guter Wasserdurchlauf im Pflanzgefäß, dieses muss unbedingt über Löcher verfügen. Darüber hinaus darf im Übertopf nie Wasser stehen bleiben, auch nicht für eine kurze Zeitspanne. In der Wachstumsperiode vom Frühling bis zum Herbst ist die Liebeslilie für zusätzliche Düngung dankbar und belohnt dies mit einer reichen Blüte. Die folgende Vorgehensweise ist beim Gießen und Düngen zu empfehlen:
  • Ab April regelmäßig, aber nicht übermäßig gießen
  • Zwischen den Gießeinheiten die oberste Erdschicht antrocknen lassen
  • Im Winterhalbjahr, von November bis März, ist nur selten Bewässerung nötig
  • Wurzelbereich ist extrem empfindlich und verträgt keine Staunässe
  • Ab Frühlingsbeginn bis zur Überwinterung düngen
  • Düngergaben alle 2 Wochen verabreichen
  • Normale Blumendünger sind vollkommen ausreichend
Pflanzgefäß & Umtopfen

SchmucklilieDie Liebeslilie bildet extrem dicke Wurzeln aus, welche einen beachtlichen Druck auf das Pflanzgefäß ausüben. Aus diesem Grund sind keine wertvollen Töpfe für diese Pflanze zu verwenden, denn spätestens beim Umtopfen lässt sich der Wurzelballen oft nicht mehr ohne die Zerstörung des Gefäßes entnehmen. Das Umtopfen sollte nur möglichst selten erfolgen, da sich die Afrikanische Schmucklilie dadurch extrem gestresst fühlt. Wenn die Pflanze lange Zeit ungestört wachsen kann, blüht diese in der Regel umso üppiger. Erst wenn die Wurzeln aus dem Topf heraus ragen oder erkennbar viel zu dicht wachsen, ist das Umtopfen in ein größeres Pflanzgefäß erforderlich. Ein extrem verdichtetes Wurzelwerk führt außerdem dazu, dass nicht mehr ausreichend Wasser aufgenommen werden kann. Wenn die Pflanze nur kümmerlich wächst, ist dies ein erstes Anzeichen für einen notwendigen Wechsel der Gefäße:
  • Umtopfen sollte idealerweise im Frühling erfolgen
  • Alternativ ist das Umtopfen auch vor dem Überwintern
    });
möglich
  • Lässt sich beim Umtopfen direkt teilen und vermehren
  • Stets auf stabile und strapazierfähige Kübel achten
  • Optimale Pflanzgefäße sind Holzkübel mit robusten Stahlringen
  • Auf große Entwässerungslöcher im Gefäßboden achten
  • Tipp: Das neue Gefäß sollte nur wenig größer sein als der alte Kübel, da die Afrikanische Schmucklilie am schönsten blüht, wenn der Kübel vollständig durchwurzelt ist.

    Schneiden

    Agapanthus africanus braucht keinen periodischen Rückschnitt für die Auslichtung, jedoch sollten abgeblühte Blütenstiele regelmäßig entfernt werden. Ansonsten kommt es zur Ausbildung von Samen und die Pflanze wird blühfaul. Die folgenden Aspekte sind beim Schneiden zu beachten:
    • Verdorrte Blüten mit scharfer Gartenschere entfernen, um Blütenbildung anzuregen
    • Verwelkte und abgestorbene Blätter sachte mit den Fingern abreißen
    • Blütenstiele sind hervorragend für den Vasenschnitt geeignet, bleiben fast zwei Wochen schön
    • Bildet entweder blaue, violette oder weiße Blüten aus
    • Blütezeit ist vom Juni bis zum August
    • Horstiger Wuchs, kann Wuchshöhen von 80-100 cm erreichen
    Tipp: Der Pflanzensaft der Liebeslilie hinterlässt auf Textilien extrem hartnäckige Flecken, deshalb ist beim Schneiden ein vorsichtiger Umgang sehr zu empfehlen.

    Überwintern

    Die Afrikanische Schmucklilie ist nur bei geringen Minusgraden frosthart (verträgt bis -5° C) und muss zum Herbstende in ein geeignetes Winterquartier umziehen. Ein ganz und gar durchgefrorener Wurzelballen führt ansonsten zum Absterben der Pflanze. Das Winterquartier darf nicht zu warm sein, sonst fällt die Blüte während der folgenden Sommermonate aus. Einige Wochen der Winterruhe sind komplett ausreichend, um die nächste Blüte zu sichern. Bei Wunsch nach einem zeitigen Austrieb kann das Gefäß, nach einer kurzen Ruhepause, erneut in einen hellen und warmen Raum umgestellt werden. Die folgende Vorgehensweise hat sich beim Überwintern bewährt:
    • Wichtig ist eine durchgängige Winterruhe
    • Wechsel der Licht- und Temperaturbedingungen vermeiden
    • Ideal ist ein kalter Raum, nicht wärmer als 10° C
    • Laubabwerfende Sorten vertragen auch dunkle Standortbedingungen im Winter
    • Immergrüne Sorten brauchen helle Standorte für das Überwintern
    • Nur etwa einmal im Monat ein wenig gießen, fast trocken halten
    • Düngergaben komplett einstellen
    • So früh wie möglich wieder nach draußen umziehen
    • Vor spät einsetzenden Nachfrösten im Frühling schützen
    Tipp: Große Kübel mit einer schweren Pflanze lassen sich am besten mit einer Sack- oder Schubkarre in das Winterquartier transportieren.

    Vermehren

    LiebeslilieDie Liebeslilie kann mit den Jahren eine beeindruckende Größe mit einem massiven Wurzelstock erreichen, welche schnell die Ausmaße des Pflanzgefäßes sprengen. Aufgrund der zunehmenden Größe ist es ratsam, diese bei Bedarf durch eine Teilung zu vermehren. Auf diese Weise bleiben der Umfang und das Gewicht der Pflanze überschaubar und der Umzug in das Winterquartier ist ohne Probleme möglich. Die folgenden Kriterien sind bei der Vermehrung zu beachten:
    • Pflanze zuerst behutsam in unterschiedliche Pflanzenteile unterteilen
    • Wurzeln mit Spaten oder scharfer Axt teilen
    • Abgetrennte Teile in separate Gefäße einpflanzen
    • Idealerweise die Teilung zum Frühlingsbeginn durchführen, vor dem Blütenaustrieb
    • Alternativ ist das Teilen auch vor dem Überwintern möglich
    • Nach dem Teilen auf ausreichende Gießeinheiten achten
    Krankheiten & Schädlinge

    Die Afrikanische Schmucklilie ist äußerst robust und sehr widerstandsfähig gegen Krankheiten und Schädlinge. Kaninchen, Mäuse, Raupen und Schnecken verschmähen die Liebeslilie aufgrund des starken Pflanzensaftes. Allerdings reagiert die Pflanze empfindlich auf Fehler bei der Pflege und die falschen Standortbedingungen:
    • Lästige Plagegeister meiden die Liebeslilie
    • Robust gegen Läuse und Pilzbefall
    • Staunässe führt schnell zur Wurzelfäule
    • Kümmerlicher Wuchs und modriger Geruch aus der Erde sind Hinweise auf faulende Wurzeln
    • Pflanze mit neuer und trockener Erde versorgen
    • Unbedingt Drainage im Kübel einarbeiten, um Staunässe im Vorfeld zu vermeiden
    • Abschneiden bereits faulender Wurzeln ganz behutsam durchführen
    Fazit

    Die Afrikanische Schmucklilie ist eine extrem widerstandsfähige Kübelpflanze, welche über das Jahr gesehen nicht besonders pflegeintensiv ist. Allerdings braucht die Liebeslilie zur Ausbildung der Blüten und für das Überwintern intensivere Pflegeeinheiten, um im Sommer prächtig aufzublühen und den Winter ohne Schäden überdauern zu können. Bei dem Standort für den Sommer sind warme und sonnige Bedingungen extrem wichtig, mit einem Schutz vor starken Windböen. Im Winter muss für einige Woche Ruhe eingehalten werden, in einem kühlen und sortenabhängig entweder hellen oder dunklen Raum. Auf diese Weise fällt die nächste Blüte besonders prächtig aus. Zu den häufigsten Pflegefehlern gehört das übertriebene Gießen, welches zu Staunässe und anschließender Wurzelfäule bei der Afrikanischen Schmucklilie führt. Die Vermehrung ist ganz einfach durch eine Teilung der oberen Pflanzenteile und des Wurzelstockes möglich, auf diese Weise gibt es im Nu mehrere Liebeslilien als Zierde für Balkone, Terrassen und den Garten. Aufgrund der robusten Eigenschaften ist die Afrikanische Schmucklilie nicht für Krankheiten und Schädlinge anfällig.