Milchstern, Ornithogalum dubium - Pflegeanleitung

Milchstern, Ornithogalum dubium - Pflegeanleitung Orangefarbiger Milchstern kann im Topf bis zu 30 cm hoch wachsenDer botanische Name des orangefarbenen Milchsterns lautet Ornithogalum dubium. Die Pflanzenart zählt zur Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae) und zur Gattung der Milchsterne.

Ornithogalum dubium ist eine beliebte Topfpflanze und wird auch für Sommerrabattenbepflanzungen verwendet. Da sich der orangefarbene Milchstern als Schnittblume in Vasen mehrere Wochen hält, wird er häufig auch als sogenannter "Gärtnerschreck" bezeichnet. Ornithogalum dubium ist ein ausdauerndes Zwiebelgewächs, jedoch nicht winterhart und stammt ursprünglich aus

Südafrika. Der orangefarbene Milchstern erreicht eine Höhe von bis zu 30 cm und verfügt meist über drei bis acht bewimperte Blätter.

Blüte und Blütezeit des Milchsterns

Die Pflanze blüht in hellem Orange, sehr selten auch in klarem Weiß. Die über 20 kleinen Blüten bilden eine dichte, zylindrische Traube mit extrem kurzen Griffeln. Ornithogalum dubium blüht im natürlichen Habitat von Juli bis September. Die Blüten des orangefarbenen Milchsterns duften dezent und sind sehr dekorativ. Darum wird die Pflanze häufig in bunten Sträußen verarbeitet und dient außerdem als besonders pflegeleichte Zimmerpflanze. Das Gewächs kann in Räumlichkeiten als Solitärpflanze in Töpfen stehen, als Bepflanzung für den Außenbereich eignen sich Gruppen mehrerer Gewächse aufgrund der relativ kleinen Blüten besser.

Pflegetipps zum Milchstern
  • heller und warmer Standort
  • durchlässiges Substrat mit hohem Stickstoffanteil
  • mäßige Bewässerung
  • sparsames Düngen
  • keine Staunässe
  • kein Frost
Standort für Milchstern

Ornithogalum dubium stammt ursprünglich aus Afrika und sollte deshalb an einem Platz mit viel Sonneneinstrahlung stehen. Die idealen Temperaturen für ein gutes Wachstum der Pflanze liegen zwischen 15 und 20 °C, aber auch höhere Temperaturen stellen für den Milchstern kein Problem dar. Als Standort kommen außerdem Wintergärten und Gewächshäuser in Frage.

In den Sommermonaten kann Ornithogalum dubium ins Freie gesetzt werden. Die Pflanze ist nicht frostresistent. Die Zwiebel des Gewächses kann den Winter über im Keller an einem dunklen und trockenen Platz eingelagert werden.

Gelb blühender MilchsternBodenverhältnisse

Als Substrat für den Milchstern eignet sich lockeres, durchlässiges Erdgemisch mit Sand und hohem Gehalt an Stickstoff. Wenn Einheitssubstrat verwendet wird, zum Beispiel Hyazinthenerde, sollte zur Auflockerung ein wenig Sand hinzugefügt werden. Wenn die Pflanze als Topfblume gehalten wird, ist eine regelmäßige Erneuerung des Erdgemisches ratsam.

Düngung von Milchstern

Für ein optimales Wachstum des orangefarbenen Milchsterns ist ein Dünger mit Stickstoffanteilen  gut geeignet. Dieser kann in verdünnter Form (0,1 %) regelmäßig alle zwei Wochen dem Substrat beigefügt werden. Es ist abhängig von den jeweiligen Bodenverhältnissen, wie viel Dünger Ornithogalum dubium benötigt.

Bewässerung und Anzucht

Der orangefarbene Milchstern sollte regelmäßig, jedoch nicht zu großzügig gegossen werden. Staunässe kann die Pflanze nicht vertragen. Ein paar Tage Trockenheit schaden Ornithogalum dubium nicht, jedoch sollte bei starker
Sonneneinstrahlung auf regelmäßige Wasserzufuhr geachtet werden.

Ornithogalum wird in der Regel durch Blumenzwiebeln herangezogen. Die Zwiebeln bereits vorhandener Pflanzen werden vor Einbruch des Winters ausgegraben und zum Überwintern eingekellert. Im Frühjahr können diese Zwiebeln dann, wie im Fachhandel erhältliche Blumenzwiebeln, an einem geeigneten Standort wieder eingepflanzt werden. Milchsterne können auch in einem Topf in hellen Räumlichkeiten aufgezogen werden. Zunächst wird mäßig gegossen. Beim

Einsetzen der Wachstumsphase sollte häufiger Wasser zugefügt werden.

Besonderheiten des Milchsterns

Ornithogalum dubium ist eine robuste Pflanze und benötigt wenig Pflege. Allerdings kann sich bei älteren Gewächsen, welche in Rabatten im Freien stehen, im Laufe der Jahre eine sogenannte "Blühfaulheit" entwickeln. Dies kann unter anderem durch zu wenig Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen hervorgerufen werden. Für eine üppige Blüte sollten die Milchsterne in größeren Abständen neu gepflanzt werden. Wenn Ornithogalum dubium Nebenzwiebeln entwickelt, können diese problemlos entfernt werden, da sie keine Blüten hervorbringen. Auch trockene Blätter sollten entfernt werden. Das "Ausputzen" der Pflanze wird im Idealfall im Spätsommer erledigt.

Milchstern kann sehr gut im Topf gezogen werdenOrnithogalum dubium ist giftig. Haustiere wie Katzen und Hunde sollten von der Pflanze fern gehalten werden. Der Verzehr eines Milchsterns oder der Verzehr einzelner Pflanzenteile kann auch bei Menschen Vergiftungserscheinungen hervorrufen. Insbesondere Haushalte mit kleinen Kindern sollten dies beachten. Liegt eine Allergie gegen Ornithogalum vor, müssen bei Kontakt Handschuhe getragen werden.

Krankheiten und Schädlinge

Der orangefarbene Milchstern ist relativ resistent gegenüber Viren oder Bakterien und wird nur selten von Schädlingen befallen. Sollte dennoch ein Befall, beispielsweise von Blattläusen, vorliegen, schaffen Wasser und Seifenlauge hier Abhilfe. Die befallene Pflanze wird einfach mit Hilfe eines Tuches abgewaschen. Der Einsatz von Nützlingen bietet sich besonders bei Milchsternen, welche im Freien stehen an. Hierzu werden die Läuse auf den befallenen Pflanzen mit Marienkäfern bekämpft.

Mangelerscheinungen und Pflegefehler

Wenn der orangefarbene Milchstern kränklich erscheint oder nicht üppig blüht, ist dies in den meisten Fällen auf Pflegefehler zurückzuführen. Hängendes Blattwerk, Kümmerwuchs, Geilwuchs und verzögerte sowie ausbleibende Blüte deuten auf übermäßiges Gießen, falsche Standorte oder Nährstoffmangel hin.
  • Hängende Blätter mit Verfärbungen und ein leicht fauliger Erdgeruch: Überwässerung, die Pflanze sollte weniger gegossen werden.
  • Kümmerwuchs: Nährstoffmangel, das Gewächs sollte öfter gedüngt werden.
  • Geilwuchs: Lichtmangel, es bilden sich lange, jedoch sehr instabile Triebe. Die Pflanze sollte unbedingt an einem helleren Standort platziert werden.
  • Blühverzögerungen: Platzmangel oder ungünstige Bodenbeschaffenheiten, das Gewächs sollte umgepflanzt und dem verwendeten Substrat Nährstoffe sowie Sand zur Auflockerung beigemischt werden.
Wissenswertes zu Milchstern in Kürze

Der orangefarbene Milchstern findet Verwendung als Zimmerpflanze, aber auch als Sommerrabattenbepflanzung im Garten sowie als Schnittblume.
Die Zwiebeln des nicht frostharten Gewächses können problemlos in dunklen, trockenen Räumen überwintern und dann im Folgejahr wieder neu gepflanzt werden. Aufgrund seiner giftigen Pflanzenteile ist in Haushalten mit kleinen Kindern oder Haustieren Vorsicht geboten, bei Verzehr ruft der Milchstern Vergiftungserscheinungen hervor!
  • Manchen Milchsternen sieht man die Verwandtschaft mit der Hyazinthe anOrnithogalum dubium gehört in die Familie der Hyazinthengewächse.
  • Optisch jedoch hat sie wenig mit der Hyazinthe gemein, anders als diese bildet sie Blütentrauben und keine Dolden aus.
  • Wer sich für diese Pflanze entscheidet, sollte wissen, dass sie sehr giftig ist.
  • Der Vorteil dieser Pflanze ist, dass man sie sowohl im Kübel als auch im Garten frei pflanzen kann.
  • Ornithogalum dubium ist nahezu krankheitsresistent und relativ unempfindlich gegenüber Schädlingen.
  • Die Blütentraube kann eine Größe von ca. 6 cm erreichen.
  • Aufgrund des langen Blütenstängels kann man die Blüten sehr gut abschneiden und in eine Blumenvase stellen.
Da die Ornithogalum dubium (Milchstern) neben Asien und Afrika auch in Europa beheimatet ist, stellt sie wenige Ansprüche an das Klima und die Wetterbedingungen. Allerdings sollte man bedenken, dass die Pflanze nicht winterhart ist. Wenn man die Ornithogalum dubium im Garten auspflanzt, sollte man die Zwiebeln im Herbst vor dem Frost ausgraben und im Keller überwintern. Dann ist es möglich, die Zwiebeln im nächsten Frühjahr wieder auszusetzen und hat ein weiteres Jahr Freude an den schönen Blüten dieser Pflanze.