Kugelbäume pflegen, pflanzen und verschneiden

Kugelbaum mit BaumhausKugelbäume benötigen nur wenig Platz zum Pflanzen. Sie sind deshalb besonders geeignet für kleine Gärten, Vorgärten und Straßenrandbepflanzungen in Städten. Sie sind meist pflegeleicht und stellen keine hohen Anforderungen an ihren Standort. Ein sonniger bis halbschattiger Platz ist gut geeignet. Die Erde sollte nicht zu nass und zu fest sein. Junge Bäume benötigen in den ersten Jahren nach Pflanzung regelmäßige Wassergaben. Je älter sie werden, um so besser kommen sie auch mit Trockenheit zurecht.

Alle wichtigen Tipps auf einen Blick:
  • Der Kugelbaum

    ist pflegeleicht
  • Vor dem Pflanzen sichergehen, um welche Art Kugelbaum es sich handelt
  • Am besten nur auslichten
  • Beim Pflanzen ein doppelt so großes Loch wie Wurzel buddeln
  • Jungbäume benötigen extra viel Wasser
  • Ideal geeignet für kleine Gärten

Kugelbaum pflanzen

Beim Pflanzen sollte darauf geachtet werden, dass das Pflanzloch doppelt so groß ist, wie der Wurzelballen. So ist genug Platz, um lockere Erde aufzufüllen. Wenn die Erde an der Pflanzstelle sehr feucht ist, sollte man eine Drainageschicht unter den Ballen legen. Das Regen- und Gießwasser muss gut ablaufen können. Gegebenenfalls sollte man einen Pfahl als zusätzlichen Halt mit eingraben. Nachdem der Baum fest angewachsen ist, kann man diese Stütze entfernen.

Solange der Baum noch nicht richtig angewachsen ist, sollte man ihn nicht düngen.

Flach- oder Tiefwurzler?

Was man allerdings beachten sollte, bevor man einen solchen Kugelbaum pflanzt ist, ob es sich um einen Tief- oder einen Flachwurzler handelt. Gerade Flachwurzler, bei denen die Wurzeln unmittelbar unter der Bodenoberfläche wurzeln, haben die unangenehme Eigenart, ihre Wurzeln aus dem Boden zu treiben. Sie beschädigen oft Wasserleitungen  und Wege und entziehen anderen Pflanzen die Nährstoffe.  Besser geeignet sind Herzwurzler, die nur wenige Seitenwurzeln treiben. Am besten geeignet sind Tiefwurzler.
Man kann auch selbst etwas für die Wurzelbildung tun. Wenn man selten, aber reichlich wässert, bildet der Baum Wurzeln, die in die Tiefe gehen. Wenn man oft und wenig gießt, bilden sich vor allem oberflächliche Wurzeln. Der Baum leidet in Trockenzeiten schneller unter Wassermangel.

Pflege-Tipps

Kugelbäume
sollten generell nur ausgelichtet werden. Ihr runder Wuchs ist genetisch bedingt. Allerdings können Schäden an der Krone entstehen, z.B. durch einen Sturm. Beschädigte Äste werden am Ansatz abgeschnitten oder -gesägt. Gegebenenfalls können auch gesunde Äste entfernt werden, um einen gleichmäßigen, symmetrischen Wuchs zu gewährleisten.

Der beste Zeitpunkt für einen Schnitt ist der ausgehende Winter, kurz vor Austriebsbeginn. Außer im Frühling, wenn der Saft steigt, kann man sonst aber jederzeit schneiden.

Kugelbäume schneiden

Der Kugelbaum ist nur beim Einpflanzen und in der Pflege sehr einfach. Auch das Schneiden dieser Pflanzen ist kinderleicht und schnell durchgeführt. Der beste Zeitpunkt für ein solches Vorhaben ist der ausgehende Winter. Kurz vor Austriebsbeginn ist die Zeit, an dem der Baum nicht wirklich schön aussieht, am kürzesten. Doch selbst mitten im Sommer und im Frühling kann der Kugelbaum geschnitten werden. Experten raten, den Kugelbaum, wenn möglich, nur auszulichten. Bei dieser Form vom Schneiden werden ausschließlich die beschädigten Äste abgeschnitten. Dies geschieht direkt am Ansatz und ist, je nach Dicke, mit einer Säge am einfachsten. Wichtig ist es, darauf zu achten, dass kein Stummel übrig bleibt, und der kaputte Ast komplett entfernt wird.

/>
Damit wieder eine symmetrische Wuchsform entsteht, ist es in Einzelfällen ebenfalls ratsam, auch heile Äste ringsherum mit abzutrennen. So werden am Ende die noch gebliebenen Zweige gleichmäßig verteilt. Wenn die Krone aufgrund von einem Sturm beschädigt ist und wegen diverser Maßnahmen zu licht geworden ist, müssen Betroffene die noch vorhandenen Äste so weit wie möglich einkürzen. Das Gewicht muss in dieser Situation möglichst stark verringert werden, und sobald die Äste erneut zu weit ausschlagen, sind diese ebenfalls wieder zu kürzen. Nachdem überzählige Austriebe entfernt wurden, kommt auch die natürliche, und allseits so beliebte Wuchsform wieder.

Leider kommt es auch immer wieder vor, dass die Krone so stark beschädigt wird, dass diese radikal gekappt werden muss. Dies ist jedoch nur in besonders schweren Fällen nötig. Das Kappen findet oberhalb der Veredlungsstelle statt, sodass eine Art Köpfchen stehen bleibt. In 95 Prozent aller Fälle bildet sich nun die kugelförmige Krone wieder. Sollte dies nicht der Fall sein, müssen erneut die zu dicht stehenden Triebe entfernt werden.

Krankheiten und Schädlinge der Kugelbäume

Wie auch viele andere Pflanzen können Kugelbäume durch einen Pilzbefall an Ästen, der Rinde und Blättern angegriffen und stark beschädigt werden. Ein solcher Pilzbefall wird durch Verletzungen an der Wurzel weiter bestärkt und breitet sich schneller aus. Auch nitrithaltige Böden können in diesem Fall die Ursache sein. Bei einem Kugelbaum sind alle Verfärbungen an den Blättern schädlich. Bevor man jedoch zur Säge greift, sollten die Veränderungen im Auge behalten werden, denn oft ist es nicht nötig, die Kugelbäume zu schneiden, denn diese regulieren sich in der Regel selbst.