Dreikantige Wolfsmilch, Eeuphorbia trigona - Pflege

Die Dreikantige Wolfsmilch ist eine häufig als Zimmerpflanze genutzte, sukkulente Pflanze, meist als Strauch oder auch als Baum wachsend. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um ein Wolfsmilchgewächs.

kaktus-madagaskarpalme_flDie Pflanze stammt ursprünglich aus den tropischen Gebieten Asiens und Afrikas. Die Zweige der Dreikantigen Wolfsmilch wachsen strikt aufrecht, sind dreikantig und eng an den Stamm gehalten. Diese Sukkulente ist sehr leicht zu kultivieren, deshalb wird sie so gern als Zimmerpflanze angeboten, obwohl sie für diese Haltung nicht ideal ist. Das

Wolfsmilchgewächs verzeiht auch arge Pflegefehler. Das Schwierige an der Pflanze ist ihr schnelles Wachstum. In Räumen wird die Dreikantige Wolfsmilch bis zu drei Meter hoch, höher als in ihrem natürlichen Lebensraum. 

Ist die Pflanze giftig?

Es handelt sich um ein Wolfsmilchgewächs. Das heißt, sie enthält den für Euphorbien typischen giftigen Milchsaft. Man sollte aufpassen, dass dieser nicht in Kontakt zu menschlicher Haut kommt. Das ist vor allem beim Schnitt wichtig. Trinken oder auflecken darf man den Saft natürlich auch nicht. Die Milch ist stark hautreizend. Für die Schleimhäute ist sie besonders gefährlich. 

Standort

Die Dreikantige Wolfsmilch benötigt einen sehr hellen und warmen Standort. Ideal ist ein Platz am Südfenster. Steht die Pflanze zu dunkel, führt das meist zu schwachen, dünnen Trieben. Im Sommer kann man die Sukkulente ruhig ins Freie stellen, in die volle Sonne, aber vor Regen geschützt. 

Pflanzsubstrat

Das Pflanzsubstrat muss sehr durchlässig sein. Günstig ist, wenn die Erde mineralische Anteile enthält und etwas nährstoffreich ist. Das Substrat darf Anteile von Humus, Sand, Bims-, Lava- und Granitsplit enthalten. Eine Drainage im Boden des Pflanzgefäßes ist ausgesprochen sinnvoll, damit überschüssiges Wasser gut
abfließen kann. Kakteenerde enthält zu viel Torf, speichert zu viel Wasser und ist deshalb für die Pflanze nicht geeignet. 

Gießen und Düngen

Die Dreikantige Wolfsmilch benötigt in der Wachstumsperiode ausreichend Wasser und Nährstoffe. Das bedeutet, dass von April bis September durchdringend gegossen wird. Man gießt so viel, dass das Pflanzsubstrat kein Wasser mehr aufnehmen kann. Wasser im Untersetzer oder Übertopf muss nach dem Gießen entfernt werden. Staunässe führt recht schnell zu einem Faulen der Pflanze. Bevor man erneut gießt, sollte das Substrat fast komplett austrocknen. 

Gedüngt wird mit Kakteen- oder Flüssigdünger, allerdings nur in der halben angegebenen Konzentration. Einmal im Monat düngen reicht in der Wachstumsperiode. Den Rest des Jahres werden keine zusätzlichen Nährstoffe verabreicht. Bei neu gekauften Pflanzen muss die ersten 6 bis 8 Wochen ebenfalls nicht gedüngt werden. Mit Trockenheit kommt die Dreikantige Wolfsmilch recht gut zurecht. Wenn man das Gießen vergisst, stirbt die Pflanze davon nicht. Wenn man zu viel gießt und vor allem noch Wasser im Untersetzer stehen lässt, verabschiedet sich die Pflanze recht schnell von ihrem Besitzer. Meist ist nichts zu retten.

Schneiden

kakteen5_flGeschnitten wird nur, um das starke Wachstum der Pflanze einzudämmen. Dafür kann sie recht kräftig geschnitten werden. Vorsicht geboten ist vor Kontakt mit dem Milchsaft.  Man sollte deshalb unbedingt stabile Handschuhe tragen. Da die Euphorbia außerdem über Stacheln verfügt, ist das sowieso besser. Die Wunden der Pflanze

bleiben sichtbar, sie werden nicht überwallt. Man sollte also mit Bedacht schneiden. Unter der Wunde setzt ein Neuaustrieb an. Nach einigen Wachstumsperioden überdeckt er meist die Schnittstelle. Der Milchfluss kann gestoppt werden, indem man einen Lappen, der in heißes Wasser getaucht wurde, auf die Schnittstelle legt. 

Überwintern

Im Winter benötigt die Pflanze kaum Wasser. Sie kann im warmen Zimmer überwintern, kommt aber auch mit niedrigeren Temperaturen zurecht. Unter 12 ˚C sollten sie allerdings nicht fallen. 15˚C sind ideal. 

Vermehrung

Die Dreikantige Wolfsmilch ist leicht durch Kopfstecklinge zu vermehren. Sie bewurzeln leicht. Man lässt die abgeschnittenen Pflanzenteile ein paar Tage liegen, um die Schnittstellen abzutrocknen und pflanzt dann direkt in poröse Erde ein. Die Stecklinge dürfen nur ganz leicht feucht gehalten werden. Bei zu viel Feuchtigkeit fault der Steckling. 

Krankheiten und Schädlinge

Krankheiten sind absolut selten. Die häufigste Todesursache der Dreikantigen Wolfsmilch ist zu viel Wasser. Als Schädlinge können Wollläuse auftreten.