Zwergdattelpalme, Phoenix roebelenii - Pflege & Krankheiten

PalmenblattGerade der typisch mediterrane Stil ist es, der viele Hobbygärtner und Freizeitbotaniker dazu verleitet, sich eine Zwergdattelpalme zu kaufen. Im Wohnzimmer oder auf dem sommerlichen Balkon, macht sich diese kleine Palmenart wunderbar, wenn Sie ihr die richtige Pflege angedeihen lassen. Da diese Palmenart, wie der Name es ja bereits verrät, sehr klein wächst, ist sie für Wohn- und Gesellschaftsräume bestens geeignet. Bis sie ihre endgültige Höhe von kaum 2,5 m erreicht, dauert es viele Jahre und Sie können sich lange an ihr erfreuen.

Allerdings müssen Sie schon etwas Zeit und Pflege investieren, damit keine braunen Blätter entstehen. Den Aufwand entlohnt die Zwergdattelpalme, botanisch Phoenix Roebelenii mit einem traumhaft schönen Wuchs.

Überwinterung

Wenn Sie Ihre kleinwüchsige Dattelpalme nicht schon von vornherein für das Haus vorgesehen haben, sondern Sie lieber auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten bewundern möchten, kommen Sie nicht umhin, diese in den Wintermonaten frostfrei zu überwintern. Denn leider ist die kleine Phoenixpalme nicht winterhart. Minusgrade bekommen ihr auf keinen Fall, jedoch kann sie vom Frühjahr bis zum Herbst gerne draußen stehen und ihre Schönheit präsentieren.

Licht und Standort

Wer annimmt, dass alle Palmen gerne in der Sonne stehen, so wie Sie es von den Palmen am Strand kennen, der irrt sich gewaltig. Die meisten Palmen wachsen an ihrem natürlichen Standort unter den großen Urwaldbäumen und stehen somit im Schatten. Für die Zwergdattelpalme ist ein halbschattiger Standort die ideale Stelle, damit sie nicht Gefahr läuft, einen Sonnenbrand zu bekommen. Dies gilt natürlich nur wenn die Phoenix Roebelenii im Freien stehen soll. In der Wohnung müssen Sie der Zwerg Dattelpalme einen hellen Standort bieten, denn sie darf auf keinen Fall ständig in der Sonne stehen. Das bekommt ihr ganz und gar nicht.

Braune Blätter?

Wenn Ihre kleine Dattelpalme braune Blätter oder Spitzen präsentiert, kann dies mehrere Ursachen haben und nicht immer sind Krankheiten die Ursache hierfür. Sehr häufig ist eine unzureichende Nährstoffzufuhr der Grund für die unschönen braunen Blätter und Spitzen bei der Zwergdattelpalme. Aber auch eine zu intensive Sonneneinstrahlung kann eine Ursache für braune Spitzen sein. Das liegt auch daran, dass die feinen Wedel der Zwerg Dattelpalme von Natur aus schon sehr empfindlich sind und auf jede Art von unzureichender Nährstoffversorgung oder falschem Standort mit diesen Symptomen reagieren. Wenn Sie also Ihre kleine Palme im Frühjahr auf den Balkon oder die Terrasse stellen möchten, dürfen Sie keinesfalls diesen Wechsel radikal vornehmen. Gewöhnen Sie die Palme langsam an den neuen Standort, damit sie sich an die neuen Bedingungen gewöhnen kann. Denn auch ein radikaler Standortwechsel kann ein Grund für braune Blätter bei der Palme sein.

Gießen

Ebenfalls eine Ursache für braune Blätter und Spitzen kann falsches Gießen sein. Steht die Palme in sehr trockenen Räumen, auch im Sommer, muss sie ausreichend gewässert werden um sich wohl zu fühlen. An ihrem natürlichen Standort in den Tropen würde sie die Feuchtigkeit
aus der Luft ziehen. Da das hier bei uns nicht möglich ist, muss dieser Mangel durch Gießen kompensiert werden. Lassen Sie die Erde leicht antrocknen bevor Sie sie wieder gießen, aber nicht ganz austrocknen. Im Winter können Sie

die Wassergaben für die Zwergdattelpalme dann entsprechend der Raumtemperatur drosseln.

Düngen

Wenn das Nährstoffverhältnis und der Standort optimal sind, kann eine Zwergdattelpalme sehr schnell wachsen. Um diese Phasen des Wachstums zu unterstützen ist es sinnvoll, sie mit Palmendünger zu unterstützen. Etwa 2 bis 4 mal im Monat kann dieser nach den Herstellervorschriften verabreicht werden.

Der Nährstoffanspruch der Palme ist gering. Gut eingewurzelte Palmen düngt  man einmal pro Woche. Man verwendet 1 g handelsüblichen Volldünger buw. Palmendünger auf 1 Liter Wasser. Gegossen wird so viel, dass das Wasser unten aus dem Topf herausläuft. Dann gießt man erst wieder, wenn die Erde gut abgetrocknet ist.  Am einfachsten ist es Langzeitdünger zu verwenden. Im Mai düngt man damit und hat für mehrere Monate Ruhe. Gerechnet wird  mit 2 g Langzeitdünger pro Liter Kübelinhalt.

Umtopfen

Ein Umtopfen bei der Phoenix Roebelenii ist ungefähr alle drei Jahre erforderlich. Spätestens aber dann, wenn erste kleine Wurzelausläufer an der Oberfläche erscheinen. Am besten machen Sie dies zu Frühlingsanfang. Der neuen Topf sollte selbstverständlich einige Zentimeter größer sein als der alte Topf. Dann können Sie die Pflanze vorsichtig und ohne die Wurzeln zu beschädigen in den neuen Topf umbetten. Je nach Größe der Palme brauchen Sie hierzu eventuell Hilfe.

Vermehren

Die Vermehrung erfolgt aus Samen.  Vor der Aussaat weicht man diese Samen 24 bis 48 Stunden in lauwarmem Wasser ein. Die Aussaattiefe beträgt nur einen halben Zentimeter. Als Pflanzsubstrat eignet sich ein Erde- Sand-Gemisch (Kakteenerde). Um zu keimen wird eine Temperatur von 22 bis 28 Grad Celsius benötigt. Die Pflanztöpfe sollten hell, aber nicht in der Sonne stehen. Die Erde hält man gleichmäßig feucht, aber nicht zu nass. Die Keimdauer kann unter Umständen mehrere Monate betragen.

Krankheiten und Schädlinge

Manchmal treten Spinnmilben auf. Man erkennt sie an den Gespinsten, die sie bilden. Bekämpft werden sie am besten mit systemisch wirkenden Mitteln. Diese werden von der Palme aufgenommen. Wenn die Spinnmilben den Pflanzensaft aussaugen, nehmen sie das Gift mit auf und sterben. Alle anderen Methoden zur Entfernung von Spinnmilben helfen nur für kurze Zeit, da man nie alle Tiere und vor allem nicht die Eier erwischt.

Braune Blätter entstehen oft durch Überdüngung. Lange und dünne Wedel deuten auf einen Lichtmangel hin, braune Blattspitzen auf zu niedrige Luftfeuchtigkeit. Braune Flecken auf den Blättern sind oft ein Zeichen einer Pilzerkrankung. Diese muss behandelt werden.

Fazit

Wer als Hobbygärtner oder Mensch mit dem grünen Daumen bereit ist, etwas Zeit und Pflege in seine Zwergdattelpalme zu stecken, der wird mit einer wunderschön wachsenden und gesund aussehenden Pflanze belohnt. Hierzu müssen allerdings folgende Parameter beachtet werden:
  • optimaler Standort, nicht in der prallen Sonne
  • ausgeglichener Nährstoffbedarf
  • regelmäßige Düngergabe
  • angemessene Wassergabe je nach Jahreszeit
  • regelmäßiges Umtopfen bei Bedarf
Halten Sie sich an diese Punkte, macht Ihnen die Zwergdattelpalme, botanisch Phoenix Roebelenii mit ihren feinen Palmwedeln sehr viel Freude. Nutzen Sie diese Pflanze um in Ihre Wohnung, den Wintergarten oder auch auf den Balkon ein mediterranes Flair zu verbreiten und freuen Sie sich auf eine wundervolle Palmenart.
 
Gelbe Blätter können ein Hinweis auf einen Befall mit der Roten Spinne sein. Außerdem neigt die Palme zu Spinnmilbenbefall.

Die Zwergdattelpalme eignet sich auch für Hydrokultur.